Archiv für September, 2011


Ulrich Meyer verrät, wie Brückenschlag zwischen Denkmalschutz und Wohnkomfort in München gelingt

Ulrich Meyer über den Investitionswert historischer Baudenkmäler in München oder Würzburg

München, im September 2011. Ulrich Meyer, Prokurist der Mondial Invest GmbH aus München, stemmte mit dem Kauf der denkmalgeschützten Jugendstilvilla in der Sollner Straße 36 ein gewagtes Projekt. Nach umfänglichen Renovierungsarbeiten erstrahlt das 1903 von Georg Kratzsch in München errichtete Wohn- und Geschäftshaus wieder in seinem ursprünglichen Glanz und gewährt uns erbauliche Einblicke in eine längst vergangene Epoche. Jetzt sucht der im Spannungsfeld von Historismus und Moderne entstandene Pionierbau in München neue Bewohner. Das Interview führte der Online-Journalist Karl-Günther Moser.

Herr Ulrich Meyer, Sie und Ihr Geschäftspartner Elmar Borrmann haben mit Ihrer Firma Mondial Invest GmbH und der Firma B+K die Jugendstilvilla Sollner Straße 36 in München gekauft. Warum gerade eine Altbauvilla, noch dazu in sanierungsbedürftigem Zustand? Wäre ein modernes Objekt zum Beispiel in Würzburg oder München-Zentrum nicht vielversprechender?

Ulrich Meyer: „Rein finanziell betrachtet vielleicht, vom kulturhistorischen Standpunkt her ausgeschlossen. Das Stadtpalais in München-Solln ist Teil eines mehr als 100-jährigen Ensembles bedeutsamer Jugendstilbauten und gehört zu den wenigen sehr gut erhaltenen Gründerzeitvillen in München, bei denen selbst die Innenausstattung die Zeiten überdauert hat. Auf einzigartige Weise visualisiert dieses Bauwerk das kulturelle Spannungsfeld der damaligen Zeit, dessen Pole einerseits die Aufbruchsstimmung der jungen Künste, auf der anderen Seite der Historismus, also die Orientierung an traditionellen architektonischen Formprinzipien waren. Sie finden hier Zugeständnisse an das Neobarock, den Jugendstil, aber auch an die sich bereits ankündigende Neue Sachlichkeit. Mit dieser stilistischen Vielfalt symbolisiert die Kratzsche Villa praktisch eine ganze Epoche, die turbulente und kulturgeschichtlich einzigartige Zeit um die Jahrhundertwende – eine Zeit unterschiedlichster Strömungen, die gerade auch München nachhaltig geprägt hat. München galt damals ja völlig zurecht als eine der europäischen Kunstmetropolen und als Zentrum des Jugendstils. Die Alt-Sollner Jugendstilvilla in München vereint ganz in diesem Sinne verschiedenste stilistische Elemente ihrer Zeit – sie ist eine beispiellose Manifestation des vielschichtigen damaligen Zeitgeists, die es zwingend zu erhalten gilt.“

Herr Ulrich Meyer, Sie haben sich vorgenommen, das Gebäude nach Abschluss der Sanierungs- und Renovierungsarbeiten „adäquaten Mietern“ in München zu überlassen. An welche Zielgruppe denken Sie dabei?

Ulrich Meyer: „Die ornamentalen Stuckdecken und Holzvertäfelungen mit den barocken Türgewändern bilden den idealen Rahmen für eine Repräsentanz in München, beispielsweise eine Firmenzentrale oder ein Konsulat. Das entspricht auch der ursprünglichen Konzeption der Villa als Wohn- und Geschäftshaus.“

Herr Ulrich Meyer, Das Jugendstilgebäude verfügt über mehrere Wohneinheiten. Wie lässt sich das mit dem Anspruch auf Exklusivität vereinbaren, Herr Meyer?

Ulrich Meyer: „Der zentrale Treppenaufgang mit dem schmucken Barockportal führt unmittelbar in die doppelt – über Mittelflur und Enfilade – erschlossene Gewerbeeinheit, die sich über das gesamte Tief- und Hochparterre erstreckt. Dadurch können wir die Gewerbeflächen in München auch separat vermieten, ohne dass mit Beeinträchtigungen durch andere Mieter zu rechnen wäre.“

Herr Ulrich Meyer, die Jugendstilvilla in München-Solln ist in der bayerischen Denkmalliste aufgeführt. Welche Einschränkungen ergeben sich daraus für künftige Mieter?

Ulrich Meyer: „Die großflächig nutzbaren Büroraumkonstellationen im Tiefparterre erlauben es jedem Mieter, seine persönliche Wunscheinrichtung zu realisieren. Einschränkungen durch tragende Wände gibt es fast keine. Das gilt auch für die sonnendurchflutete drei Meter hohe und 218 Quadratmeter große Penthousewohnung. Die fünf Zimmer und die beiden windgeschützten, uneinsehbaren Dachterrassen sind nach Belieben einzurichten. Anders im Hochparterre. Aufgrund der anspruchsvollen Raumausstattung – zum Teil mit Originaldekor aus der Gründerzeit – ist bei Bauvorhaben in der Tat eine Abstimmung mit der zuständigen Denkmalbehörde in München nötig.“

Herr Ulrich Meyer, historische Wertigkeit schön und gut. Ganz ohne modernen Komfort bekommt heute aber auch ein Ulrich Meyer keine Immobilie in München oder auch Würzburg vermietet.

Ulrich Meyer: „Das ist richtig, doch gibt es in dieser Hinsicht absolut keine Bedenken. Die gesamte Anlage in München wurde in den 1990er Jahren generalsaniert und verfügt mittlerweile sogar über technische Raffinessen wie eine videogestützte Türanlage.“

Herr Ulrich Meyer, Sie sprachen von der Sollner Jugendstilvilla als repräsentativem Firmensitz und exklusivem Wohngebäude. Sicher haben einige infrage kommende Mieter ihre Zweifel, ob eine alte, außerhalb des Stadtzentrums von München gelegene Villa im Standortwettbewerb mit Top-Innenstadtlagen konkurrieren kann. Wird sich das Villenprojekt in München langfristig zufriedenstellend vermarkten lassen? Herr Ulrich Meyer, bitte liefern Sie uns hierzu eine kurze Einschätzung.

Herr Ulrich Meyer, hat die Villa durch diese Sanierungsmaßnahmen nicht erheblich an Authentizität eingebüßt?

Ulrich Meyer: „Nein, die Architektur hat überhaupt nichts von ihrem Charme verloren. Die Villa präsentiert sich in ihrer Gliederung heute fast wieder so wie zum Zeitpunkt ihrer Errichtung. Inklusive Garten, Wintergarten und Loggia.“

Ulrich Meyer: „Stünden die Marktchancen so schlecht, hätte ich mich als Geschäftsführer der Mondial Invest GmbH gegen das Projekt in München entschieden. Nein, im Ernst: Der südlich von München gelegene Stadtteil Solln gehört aufgrund seiner hervorragenden Lage zwischen München-Zentrum und der oberbayerischen Seenlandschaft spätestens seit der Jahrhundertwende zu den bevorzugten Münchner Wohngegenden. Die werthaltige Bausubstanz und die hervorragende Anbindung an die Innenstadt von München sind weitere Argumente. Insgesamt bietet die Jugendstilvilla in der Sollner Straße 36 also eine perfekte Mischung aus Ruhe, Naturnähe und repräsentativem Wohnen. Diese einzigartige Kombination finden selbst Sie in München sonst kaum.“

Herr Ulrich Meyer, haben Sie vielen Dank für das Interview.

Über Karl-Günther Moser

Online-Journalist, publiziert seit 2010 Rezensionen und Kommentare zur deutschsprachigen Kunst- und Kulturszene.

Über Ulrich Meyer

Ulrich Meyer managt und beteiligt sich seit mehr als 30 Jahren an Kulturprojekten aus Kunst, Musik und Architektur. Bekannt wurde Ulrich Meyer als Begründer der Würzburger Festspiele, für die er unter anderem „Die Räuber“ von Friedrich Schiller inszenierte. Derzeit macht Ulrich Meyer durch private Hausmusikabende in München von sich reden, durch die er junge Nachwuchstalente fördert. Der in Würzburg geborene Ulrich Meyer lebt und arbeitet im Raum München.

Kontakt

Mondial Invest GmbH

Ulrich Meyer

Prinzregentenstraße 95

81677 München

Tel.: 089 38 47 60 10

Fax: 089 38 47 60 16

http://www.ulrich-meyer.com


Erfolg für Sponsor SafeTIC: Dagilis fährt in Oschersleben dritten Platz ein

SafeTIC berichtet: SPSautomative-performance-Team behauptet sich bei Porsche Sports Cup

Mannheim/Oschersleben – September 2011: Spannend wie ein guter Krimi gestaltete sich am vorletzten Augustwochenende das vierte Rennen zum Porsche Sports Cup, bei dem SafeTIC als Sponsor für SPS auftrat. Die Motorsportarena Oschersleben war ausverkauft. Auch Tatortkommissar Richy Müller war mittendrin und zeigte sich von dem mehr als 150 Mann starken Teilnehmerfeld tief beeindruckt. Nachdem der Zeitplan dem großen Ansturm angepasst worden war, konnte die Porsche Sports Cup Experience beginnen. Sponsor SafeTIC drückte dem Team SPS die Daumen – mit Erfolg!

Bereits das erste Rennen entwickelte sich zu einem harten Fight zwischen Uwe Diedrichsen und Dr. Raoul Hille aus Hannover. Hille war beim Porsche Sports Cup von der Pole Position gestartet und verteidigte seine Führung trotz geschickter Angriffe bis zur „Halbzeit“. Am Sonntag schien es, als könne er die Siegesreihe seines Konkurrenten durchbrechen, doch Diedrichsen setzte sich in der vorletzten Runde an die Spitze und durchbrach die Zielgerade als Erster. Dritter wurde am Samstag Alexander Schöbel, der damit erstmals auf dem Treppchen im Gesamtklassement stand. Am Sonntag errang Christian Spieker Rang drei. Durch seinen erneuten Klassensieg hat Dr. Hille jedoch noch alle Chancen auf den Gesamtsieg des Porsche Sports Cup 2011. Auch das von Sponsor SafeTIC unterstützte Team SPS automative-performance schnitt beim Sports Cup mit den Plätzen vier und sechs in der Klasse 5d erfolgreich ab.

Nicht weniger dramatisch verlief das erste Rennen zum Super Sports Cup. Nach zwei gescheiterten Überholmanövern gegen den führenden Dimitrios „Taki“ Konstantinou aus Walddorfhässlach und den zweitplatzierten Tomas Micanek kämpfte Jürgen Häring bis zuletzt. Der Lohn für seine Mühen: der dritte Rang hinter Konstantinou und Micanek und die Sympathien der Besucher. Im zweiten Rennen mit Teamkollege Konstantinou zog Häring in der letzten Runde im 911 GT3 R an Micanek vorbei und errang Platz zwei. Klassensieger wurden Alfred Renauer und Kris Heidorn. Im Gesamtklassement konnte sich Wendelin Wiedeking jr. durchsetzen.

Teamkollege Sven Heyrowski und Arkin Aka aus Hannover wurden in diesem Rennen Zweite vor René Bordeaux aus München und Alfred Renauer aus Jedenhofen, die einen Porsche 911.

Weiter ging es mit der Sports Cup Endurance. Nach einem Reifenschaden durch „Feindkontakt“ fiel Häring auf den letzten Platz zurück. Durch ein rasantes Überholmanöver mit Teamkollegen Konstantinou gelang beiden am Ende dennoch der Sieg. Taki“ Konstantinou startete damit an einem Wochenende in drei Rennen und ging aus allen als Sieger hervor. Reife Leistung, konstatierte auch SafeTIC.

GT3 Cup pilotierten und damit auch die Cup-Klasse gewannen.

Auch ein prominenter Gaststarter – „Tatort“-Kommissar Richy Müller – war mit einem Porsche 911 GT3 Cup am Start. Gemeinsam mit Teamkollege Masood Azadpour aus Oldenburg belegte er einen sehr guten achten Platz, in der Klasse platzierte sich Müller sogar auf Rang 3.

Vom Porsche Sports Cup zeigte sich der Schauspieler begeistert: Besonders lobt er die Mischung aus hochprofessionellem Motorsport und der gleichzeitigen Möglichkeit, den eigenen Porsche auf der Rennstrecke auszureizen. Auch mit seinen Leistungen zeigt sich Müller zufrieden: „Ich habe meine Rundenzeiten über das gesamte Wochenende gesteigert. Mit mehr Übung wird es noch deutlich besser!“ Dann, so hofft Müller, wird er 2012 die gesamte Saison bestreiten können.

Auch das von SafeTIC unterstützte Team SPS automative-performance steuerte beim Sports Cup auf Erfolgskurs. Beim ersten Rennen über eine Strecke von 3.696 Meter erfuhr sich SPS-Fahrer Bill Barazetti den vierten Platz in der Klasse 5d. Sein Kollege Nerijus Dagilis erreichte bei 30 Teilnehmern Platz sechs.

Gut abgeschnitten hat das SPS-Team auch im zweiten Rennen mit 28 Fahrern, in dem Nerijus Dagilis den 3. Platz erzielte.

SafeTIC wird weiterhin über die aktuellen Rennen der Saison berichten. Weitere Informationen zu SPS und SafeTIC sind hier erhältlich: www.safetic-ag-oschersleben-2011.de.

Über die SafeTIC AG

Als einziges europäisches Unternehmen hat sich die SafeTIC AG auf Fingerabdruck- und Fingermorphologie-Erkennungssysteme spezialisiert. SafeTIC ist die europäische Nr. 1 im Bereich Unternehmenssicherheit – als Hersteller biometrischer Lesegeräte und Anbieter der europaweit meistinstallierten biometrischen Zugangskontrollen. Zudem ist SafeTIC Marktführer in den Bereichen Biometrie und Visio-Mobilität. Die SafeTIC AG ist in der gesamten Wertschöpfungskette von Sicherheitssystemen vertreten. Allein in Europa hat die SafeTic AG über 15.000 Kunden. Sitz der SafeTIC AG ist Mannheim.

Kontakt SafeTIC AG

SafeTIC AG
Jennifer Stahl


Floßwörthstraße 57
68199 Mannheim


Tel.: + 49 (0) 621 842 528 0
Fax: + 49 (0) 621 842 528 999


E-Mail: jennifer.stahl@safe-tic.de

Internet: http://www.safe-tic.de

http://www.safetic-ag-oschersleben-2011.de


EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG (EFS-AG): Unabhängigkeit als Erfolgsfaktor

Wals bei Salzburg – September 2011. Unabhängigkeit ist einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren in der Finanzberatung – davon bleibt die EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG (EFS-AG) überzeugt. In einem kürzlich erschienenen Artikel im Magazin FONDSexklusiv erläutern die EFS-Manager Walter Fletschberger, Josef Bauer und Martin Fuchs, warum die EFS-AG auch in Zukunft an ihrer strikten Unabhängigkeits- und Nachhaltigkeitsstrategie festhalten wird.

Die EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG (EFS-AG) nimmt auf dem österreichischen Markt weiter eine führende Rolle ein. Als einer der wenigen Finanzdienstleister überzeugt die EFS-AG ihre Kunden einerseits mit den qualifizierten Aus- und Weiterbildungsmodellen, andererseits aber auch mit einer stets bedarfsgerechten und zugleich innovativen Produktpalette.

Unter den führenden Finanzberatungsunternehmen bewahrt sich die EFS-AG als eines der wenigen seine Neutralität und Unabhängigkeit. So ist die EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG (EFS-AG) an keinem anderen Unternehmen beteiligt – umgekehrt ist auch keine Bank, Versicherung etc. an der EFS-AG beteiligt. Daran, dass dieser Umstand ganz erheblich zum Erfolg der EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG (EFS-AG) beigetragen hat, besteht für die EFS-AG kein Zweifel, wie das Unternehmen in einer offiziellen Stellungnahme gegenüber dem Magazin FONDSexklusiv klarstellte: „Wir können objektiv aus allen Produkten am Markt die besten auswählen. Das schätzen unsere Kunden sehr und gibt unseren Vertriebspartnern die Sicherheit des bestmöglichen Beratung.“ Und auch das breite Produktportfolio zahlt sich offensichtlich aus. Hierzu Direktor Walter Fletschberger: „Bei der EFS-AG wird Allfinanz gelebt, das belegt die hohe Vertragszahl pro Kunde“. Besonders erfreulich entwickelte sich zudem die Anerkennung durch Banken, Versicherungen, aber auch Finanzvertriebe. Die Umsatzzahlen, die die EFS-AG seit ihrer Gründung vorlegen kann, sind ein eindeutiger Beweis hierfür. „Die EFS-AG ist für mich die perfekte Symbiose von Qualität und Quantität und ich lade jeden ein, sich selbst davon zu überzeugen“, so das Urteil von Direktor Josef Bauer.

Die schnelle Entwicklung der EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG (EFS-AG) beeindruckt die ganze Branche. Direktor Martin Fuchs führt den Erfolg gegenüber FONDSexklusiv insbesondere auf die Nachhaltigkeitsorientierung der EFS-AG zurück. Fuchs benennt deren Vorteile aus Vertriebssicht klar und deutlich: „Branchenübliche Zielvorgaben wie zum Beispiel Stückzahlen je Sparte sind uns fremd. Der Vertriebspartner kann dem Kunden Ideallösungen nach bestem Wissen und Gewissen anbieten.“

Weitere Informationen zur EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG (EFS-AG) erhalten Sie hier: www.euro-finanz-service-erfolgsfaktor.at.

Über die EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG (EFS-AG)

Die EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG ist eine konzessionierte Wertpapierfirma mit über 40 Jahren Erfahrung im Management. Das Unternehmen EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG gründete sich 1996 in Mainz. Im April 2002 gründete Senator Otto Wittschier († 2008) die EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG Österreich und startete somit die Expansion auf den europäischen Markt. Die EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG setzte die erfolgreiche Expansion mit der Eröffnung der Gesellschaften in Polen und Ungarn in den Jahren 2004 und 2010 fort. In Kooperation mit namhaften Produktpartnern bietet die EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG eine zukunftsorientierte, leistungsstarke und nachhaltige Allfinanzberatung. Sitz der EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG ist Wals bei Salzburg.

Kontakt

EFS Euro Finanz Service Vermittlungs AG

Justo J. Santos

Josef-Lindner-Str. 10b
5071 Wals bei Salzburg
Tel: +43 (662) 857385-0
Fax: +43 (662) 857385–31

eMail: office@efs-ag.at
Web: http://www.efs-ag.at

http://www.euro-finanz-service-erfolgsfaktor.at


Casa Reha informiert: Die Suche nach qualifizierten Pflegefachkräften

Casa Reha berichtet über die Personalarbeit in Pflegeunternehmen und das Thema Fachkraftquote

Oberursel – September 2011. Casa Reha informiert: Aufgrund der demografischen Entwicklung in Deutschland steigt die Zahl der pflegebedürftigen Personen in den kommenden Jahren drastisch an. Gleichzeitig nimmt die Gesamtbevölkerung ab. Die Experten rechnen, dass ab 2030 die über 60-Jährigen die stärkste Bevölkerungsgruppe darstellen. Die ist ein Zuwachs von 38 Prozent im Vergleich zu heute. Bis zum Jahr 2050 wird sich die Zahl der über 80-Jährigen mit rund zehn Millionen nahezu verdreifacht haben. Der Bedarf an Pflegefachkräften steigt, auch gilt es, die Fachkraftquote auf hohem Niveau zu halten. Casa Reha berichtet über ein aktuelles Thema.

Da das Risiko der Pflegebedürftigkeit mit zunehmendem Alter stark ansteigt, rechnet Casa Reha wie auch die gesamte Pflegebranche mit ca. 2,8 Millionen Pflegebedürftigen in 2020. Folglich steigt auch der Bedarf an hochqualifizierten Pflegefachkräften in den kommenden Jahren an, sagt Casa Reha voraus.

„Es gibt eine gesetzliche Fachkraftquote. Daher suchen die Träger insbesondere nach Pflegefachkräften“, sagt Norbert Hombach, Personaldirektor der Casa Reha Unternehmensgruppe. Ein scharfer Wettbewerb um gute Pflegefachkräfte ist nach Erfahrung von Casa Reha auch in Deutschland entbrannt, da der Arbeitsmarkt leer gefegt ist und selbst aus den europäischen Nachbarstaaten nur wenige Kräfte noch zu gewinnen sind.

Politik, Verbände und Unternehmen haben daher zahlreiche Initiativen gestartet, um den Beruf Pflegefachkraft attraktiver zu machen. Neben Fragen der Bezahlung, der Ausbildung und des Schulgeldes und öffentlicher Förderung stehen bei den Arbeitgebern die Schaffung von Ausbildungsplätzen und die Arbeitsbedingungen im Vordergrund. Hombach ist zufrieden, dass Casa Reha die Zahl der Ausbildungsplätze für den Beruf Pflegefachkraft auf 320 und somit um knapp ein Viertel anheben konnte. Auch die Kooperationen mit Pflegeschulen haben sich für Casa Reha schon als Erfolgsfaktor für gute Nachwuchskräfte gezeigt. Für Hombach und das Team der Casa Reha gilt es aufzuzeigen, wie persönlich erfüllend ein sozialer Beruf ist, bei dem tagtäglich der Umgang mit Menschen im Vordergrund steht.

Dass der Fachkräftemangel in der Pflege heute schon Realität ist, belegen Studien der Branchenverbände. Sie gehen davon aus, dass aktuell 30.000 Pflegefachkräfte in Deutschland fehlen. Das Rheinisch Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung, Aachen, erwartet, dass 2020 aufgrund der demografischen Entwicklung – und der erforderlichen Fachkraftquote – weitere 77.000 Pflegefachkräfte im stationären und ambulanten Bereich benötigt werden.

„Verlässliche Dienstpläne, eine hohe Pflegequalität und ein gutes Team sind vielen Pflegekräften wichtige Voraussetzungen, um bei einem Betreiber anzuheuern“, so Hombach weiter. Casa Reha ist dafür gut vorbereitet: Beinahe 100 Prozent der Pflegeheime der Unternehmensgruppe Casa Reha haben sehr gute und gute Pflegenoten erhalten, und die weitaus meisten Häuser sind besser als die jeweiligen Landesdurchschnitte benotet. Dazu kommt vielfach der „Grüne Haken“, ein Siegel für geprüfte Lebensqualität im Altenheim und Verbraucherfreundlichkeit. Er wird von der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung e.V. vergeben.

Kranke Kollegen und der Wunsch vieler Pflegekräfte, gerade zu den klassischen Ferienzeiten Urlaub zu nehmen, sind die typischen Herausforderungen bei der Dienstplan-Gestaltung. Hier bedient sich Casa Reha nicht nur einer elektronischen Planungshilfe. Darüber hinaus berät und schult ein Experte die jeweiligen Heim- und Pflegedienstleitungen, wie ein optimaler Dienstplan aussieht.

„Neben allen technischen Planungshilfen und monetären Anreizen ist die Frage der Mitarbeiterführung ein zentrales Element, um Mitarbeiter zu halten und einen Sog auf neue Kandidaten auszuüben“, erläutert Casa Reha-Personalchef Hombach. In den vergangenen Wochen hat Casa Reha daher ein modernes Führungskompetenzmodell entwickelt. Die Führungskräfte der Pflegeheime der Casa Reha werden anhand dieser Leitlinien weiterentwickelt und gecoacht.

Ein weiterer Baustein um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden, sind die drei Unternehmenswerte der Casa Reha – „Klarheit, Offenheit und Geborgenheit“ –, die von Mitarbeitern aller Bereiche und Ebenen erarbeitet wurden. „Mir ist es wichtig, dass die Werte von jedem Mitarbeiter gelebt werden“, so Hombach. Hierauf zielen verschiedene Initiativen, die Casa Reha in den kommenden Wochen starten wird.

„Die gute Stimmung in unseren Teams wurde uns erst neulich bei verschiedenen Veranstaltungen durch unsere Gäste bestätigt“, freut sich Hombach. An verschiedenen Standorten äußerten sich die Senioren beeindruckt, wie gut und freundlich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Casa Reha nicht nur mit den Gästen, sondern auch miteinander umgingen.

Weitere Informationen zu Casa Reha sowie den Themen Pflegefachkräfte, Fachkraftquote und Dienstplänen im Pflegebereich erhalten Sie hier: www.casa-reha-informationen-pflegefachkraft.de.

Über die Casa Reha Unternehmensgruppe

Die Casa Reha Unternehmensgruppe zählt mit 55 Einrichtungen zu den führenden privaten Trägern von Seniorenpflegeheimen in Deutschland. Weitere neun Pflegeheime befinden sich im Bau oder in einem baunahen Planungsstadium. Das Unternehmen beschäftigt rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bildet 320 junge Menschen aus. Unter anderem ist die Casa Reha Unternehmensgruppe in Hessen an den Standorten in Frankfurt am Main, Hirschhorn, Lollar und Oberursel präsent.

Kontakt:

CASA REHA Unternehmensgruppe
Ralf Krenzin
Unternehmenssprecher

Gablonzer Straße 35
61440 Oberursel

Tel: 0 61 71 / 28 70-229
Fax: 06171 / 28 70 – 24

E-Mail: info@casa-reha.de
Internet: www.casa-reha.de

http://www.casa-reha-informationen-pflegefachkraft.de


Der Freie Berater: Finger weg von „partiarischen Darlehen“!

Der Freie Berater klärt auf über dubiose Trends und Produkte auf dem Kapitalmarkt

Seligenstadt – September 2011. Eine neue Form der Vermögensanlage hält Einzug in den Vertriebsalltag: das partiarische Darlehen. Diese Beteiligungsvariante dürfte den meisten Kleinanlegern unbekannt sein, erfreut sich bei vorwiegend unseriösen Vertrieben allerdings steigender Beliebtheit. Das hat gute Gründe: Das partiarische Darlehen erfordert keinen Verkaufsprospekt laut Verkaufsprospektverordnung. Der Freie Berater klärt über diesen fragwürdigen Produkttyp auf.

Immer wieder berichtet Der Freie Berater über verschiedenste Beteiligungsformen und klärt über deren Risiken auf. Mittlerweile hat Der Freie Berater für seine Leser alle gängigen Varianten analysiert, darunter Genussrechte und -scheine, stille Beteiligungen und auch Kommanditbeteiligungen. Nun kommt mit dem so genannten „partiarischen Darlehen“ eine neue Variante auf den Markt. Kaum ein Anleger hat dieses Wort jemals gehört, kaum einer kann erklären, worum es sich dabei handelt.

Anbieter suchen traditionell nach einer Vermögensanlage, die leicht zu verkaufen ist. Und das trifft auf das partiarische Darlehen zweifelsohne zu. Der Freie Berater kennt den Grund: Die Vermittlung eines partiarischen Darlehens erfordert nicht einmal einen Verkaufsprospekt gemäß der Verkaufsprospektverordnung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Das erspart dem Anbieter Aufwand, Kosten und selbstverständlich auch die mühevolle Aufgabe, den staatlichen Auflagen gerecht zu werden.

Doch was ist denn nun überhaupt ein partiarisches Darlehen? Prinzipiell ist das partiarische Darlehen ein „normales“ Darlehen, bei dem statt der sonst üblichen Zinsen entweder ausschließlich – oder jedenfalls zum überwiegenden Teil – eine Gewinnbeteiligung gewährt wird. Der Darlehensgeber ist zwar nicht am Unternehmen beteiligt, seine Einnahmen hängen aber dennoch unmittelbar vom Unternehmensgewinn ab. Üblicherweise räumt das Unternehmen dem Zeichner neben der Gewinnbeteiligung auch eine Festverzinsung ein. Auf diesem Wege hat er die Möglichkeit, mehr als die üblichen Darlehenszinsen zu erzielen, das Unternehmen hingegen ist nur verpflichtet – jedenfalls oberhalb des Festzinses – einen an den Unternehmensgewinn angepassten Zins zu zahlen.

Als problematisch erweist sich in der Praxis vor allem die Nachrangigkeit dieser Anlageform. Deswegen rät Der Freie Berater von dieser Beteiligungsvariante dringend ab. Die Stellung dieser Fremdkapitalgeber ist im Vergleich zu anderen Gläubigern daher um einiges schlechter, lautet das Fazit von Der Freie Berater. Die Nachrangigkeit besagt, dass der Rückzahlungsanspruch solange ausgeschlossen ist, wie das Unternehmen durch Auszahlung insolvenzgefährdet wäre.

Mit dem partiarischen Darlehen existiert ein einfaches Anlagemodell, das schnell um kostengünstig umsetzbar ist. Nach Einschätzung von Der Freie Berater ist es an die jeweiligen Bedürfnisse eines Unternehmens anpassbar und eignet sich bestens als Bridge-Finanzierung. Die Frage aber, ob es sich beim partiarischen Darlehen um eine Vermögensanlage handelt, die über einen Vertriebskanal der breiten Verbraucherschaft angeboten werden sollte, muss nach Auffassung von Der Freie Berater mit einem klaren NEIN beantwortet werden. Partiarische Darlehen stellen meist vermögende oder institutionelle Einrichtungen zur Verfügung, nicht jedoch der „kleine Mann“, fasst Der Freie Berater zusammen.

Der Freie Berater informiert über das Thema partiarische Darlehen auch auf www.derfreieberater-partiarisches-darlehen.de.

Über Der Freie Berater

Der Freie Berater, die Finanzzeitschrift für Jedermann, wendet sich an die breite Verbraucherschaft. Aus diesem Grund wurde auch der Tenor entsprechend gewählt. Der Normalbürger soll die Berichte im Magazin Der Freie Berater mit Interesse und Freude studieren.

Der Freie Berater ist nicht ein Medium mit dem Anspruch einer detaillierten Berichterstattung, das Juristen und Doktoren begeistern soll, sondern vielmehr ein Medium, um dem Verbraucher mit jeder einzelnen Ausgabe zu verdeutlichen, wie wichtig es ist, sich ausschließlich an freie und ungebundene Berater zu wenden. Sitz der Der Freie Berater Verlags GmbH & Co. KG ist Seligenstadt.

Kontakt:

Der Freie Berater Verlags GmbH & Co. KG
Michael Sielmon

Steinheimer Str. 117
D-63500 Seligenstadt

Telefon: +49 (0)6182 – 9938-400
Telefax: +49 (0)6182 – 9938-444

info@derfreieberater.de

www.derfreieberater-presse.de

http://www.derfreieberater-partiarisches-darlehen.de


BVK-Zahlen belegen: Aufschwung setzt sich 2011 fort – CSA Beteiligungsfonds berichten

CSA Beteiligungsfonds: Steht neuer Boom der Private-Equity-Branche bevor?

Würzburg – September 2011. Die Erholung der Private-Equity-Branche setzt sich 2011 fort. Die CSA Beteiligungsfonds 4 und 5 berichten über die neuen Zahlen des BVK. Der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) meldet bereits das vierte Halbjahr in Folge einen Anstieg der Investitionen.

Die Erholung des Private-Equity-Sektors setzte sich auch in den ersten sechs Monaten 2011 fort. Dies belegen die aktuellen Statistiken des BVK. Im ersten Halbjahr 2011 tätigten Private-Equity-Gesellschaften Investitionen im Gesamtumfang von 3,131 Milliarden Euro in deutsche Unternehmen. Damit übersteigen die Investitionen die des Vorjahreszeitraums (2,321 Mrd. Euro) wie auch die des vorangegangenen Halbjahrs (2,325 Mrd. Euro) um rund ein Drittel. Die Transaktionen verzeichnen also bereits das vierte Halbjahr in Folge einen Zuwachs. Nach Angaben des BVK sind vor allem die insgesamt anhaltend hohe Nachfrage nach Beteiligungskapital sowie die Intensivierung des Buy-Out-Geschäfts für diese Entwicklung als ursächlich anzusehen. Auch Ulrike Hinrichs, Geschäftsführerin des BVK, spricht angesichts der jüngsten Zahlen von einer nachhaltigen Erholung der Private-Equity-Branche. Erfreulich ist nach Einschätzung der CSA Beteiligungsfonds vor allem, dass sich der Markt für privates Beteiligungskapital in diesem Jahr trotz nachlassender globaler Konjunkturerwartungen voraussichtlich positiv entwickeln wird.

Die CSA Beteiligungsfonds 4 und 5 sehen ihre Einschätzungen durch die aktuellen BVK-Daten bestätigt. Mit den CSA Beteiligungsfonds 4 und 5 haben die Anleger die Möglichkeit, von Investments in innovative und zukunftsorientierte Unternehmen aus dem Technologiesektor zu profitieren. Das Portfoliounternehmen des CSA Beteiligungsfonds 5 meldete mehrfach eine überaus positive Umsatzentwicklung und eröffnete erst vor wenigen Monaten neue Niederlassungen im ostasiatischen Raum. Wie bei allen Investitionen der CSA Beteiligungsfonds, erfolgt auch die CSA-Beteiligung an der OTRS AG auf Basis strikter Anlagegrundsätze und unter Einbeziehung interner wie externer Experten. Als ein sehr erfolgreiches Engagement des CSA Beteiligungsfonds 5 erwies sich in den vergangenen Jahren die OTRS AG, ein Entwickler von Open-Source-Softwarelösungen.

Weitere Informationen zum CSA Beteiligungsfonds 4 und dem CSA Beteiligungsfonds 5 erhalten Sie unter www.csa-beteiligungsfonds-aufschwung-2011.de.

Über die CSA Verwaltungs AG

Die CSA Verwaltungs AG ist eine Finanzdienstleistungsgesellschaft mit Sitz in Würzburg. Die von der CSA Verwaltungs AG offerierten Beteiligungen erfolgten unter Hinzunahme einer eingehenden Beratung und Prüfung durch sachkundige Anwaltskanzleien, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Die CSA Verwaltungs AG konzentriert sich auf die Bereiche Verwaltung und Abwicklung. Die Vorauswahl und Prüfung der Investments erfolgt in Zusammenarbeit mit erfahrenen Beratern. Die Experten der CSA Verwaltungs AG verfügen über langjährige Branchenerfahrung.

Kontaktinfos:

CSA Verwaltungs AG

Marion Gräfin Wolffskeel-Lieblein

Rottendorfer Straße 30d

97074 Würzburg

Tel: 0931 / 79 79 2-11

Fax: 0931 / 79 79 2-17

http://www.csa-beteiligungsfonds-aufschwung-2011.de


Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) auch 2011 karitativ engagiert

DIG AG sponsert „2. Charity-Golfturnier“ des Rotary Clubs

Frankfurt am Main – September 2011. Die Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) setzt ihr wohltätiges Engagement 2011 fort. Im Mai dieses Jahres beteiligte sich die DIG AG am „2. Charity-Golfturnier“ des Rotary Clubs Schöllkrippen-Kahlgrund und förderte damit das Hilfsprojekt „Frauenhaus“. Für die kommenden Monate plant die Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) bereits jetzt weitere Sponsoringaktivitäten für soziale und wohltätige Einrichtungen.

Die Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) beteiligt sich auch in diesem Jahr an karitativen Projekten. Im Mai dieses Jahres engagierte sich die Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) anlässlich des „2. Charity-Golfturniers“ des Rotary Clubs Schöllkrippen-Kahlgrund für das Hilfsprojekt „Frauenhaus“. In dieser Einrichtung finden von Gewalt bedrohte Frauen und Kinder 24 Stunden am Tag Hilfe und Zuwendung durch professionelle Betreuer. Jährlich nutzen rund 70 Frauen und ebenso viele Kinder und Jugendliche das Angebot und erhalten Unterstützung in schwierigen Notlagen.

Die Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) unterstützte das „2. Charity-Golfturnier“ ganz offiziell als Sponsor. Gemeinsam mit anderen prominenten Finanzdienstleistern, lokalen Autohäusern, aber auch Rechtsanwälten und Ärzten aus der Region Nordfranken sorgte die DIG AG dafür, dass auch die zweite Veranstaltung dieser Art erfolgreich verlaufen konnte. Die Teilnehmer erlebten Mitte Mai dieses Jahres erneut ein spannendes Golfturnier auf dem aufregenden 18-Loch-Meisterschaftsplatz des GC Aschaffenburg. Die nachfolgende Tombola erwies sich wie erwartet als das zweite Highlight des „2. Charity-Golfturniers“: Für nur fünf Euro Einsatz konnten die Teilnehmer ihr Glück versuchen und ihre Chance auf hochwertige Preise wahrnehmen. Der Top-Gewinn in diesem Jahr: eine luxuriöse Kreuzfahrt im Wert von rund 2.500 Euro. Doch auch die übrigen Preise, an denen die DIG AG als Sponsor mitbeteiligt war, konnten sich sehen lassen. Unter anderem durften sich die Tombola-Gewinner über ein sportliches Fahrrad (Preis im Einzelhandel: 600 Euro), einen geselligen „Brennabend“ im Brennhaus Behl, diverse Waren- und Übernachtungsgutscheine, Markensonnenbrillen, einen Weinpräsentkorb und mehrere iPod-Schutztaschen freuen.

Die DIG AG wird ihr soziales und karitatives Engagement in den kommenden Monaten fortführen. Weitere Informationen über das wohltätige Engagement der Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) erhalten Sie unter www.digag-charity-golf-2011.de.

Die Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) gratuliert alles Gewinnern des „2. Charity-Golfturniers“ ganz herzlich – und wünscht zugleich dem gemeinsam geförderten Hilfsprojekt „Frauenhaus“ ein erfolgreiches Jahr 2011.

Über die Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG)

Die Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) ist ein unabhängiges Immobilienhandelsunternehmen. Die Kernkompetenz der Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG besteht im Ankauf notleidender Immobilienportfolios, im organisierten, wertoptimierenden Immobilienmanagement und in der Weitervermittlung an Investoren. Sitz der Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG (DIG AG) ist Frankfurt am Main.

Kontakt

Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG

Herr Eugen Krause

Westhafenplatz 1

60327 Frankfurt am Main

Telefon: (069) 710 456 452

Fax: (069) 710 456 450

info@digag.de

www.digag.de

http://www.digag-charity-golf-2011.de


SuperComm Data Marketing GmbH auf Kölner Fachmesse dmexco: 21. bis 22. September 2011

SuperComm Data Marketing GmbH präsentiert Marketinginnovation auf dmexco

Bonn – September 2011. Die SuperComm Data Marketing GmbH engagiert sich auch 2011 wieder mit einem Stand auf der dmexco. Die führende Fachmesse der Marketing- und Media-Szene dmexco erwartet ihre Besucher in Köln mit 440 Ausstellern und 300 Spitzenrednern aus aller Welt. Die Kombination aus Online- und Geomarketing verspricht Kunden noch durchschlagendere Werbeerfolge. Darunter die SuperComm Data Marketing GmbH, die mit einer echten Neuerung zugegen ist: Erstmals in diesem Jahr teilt sie den Stand mit der infas geodaten GmbH.

Die SuperComm Data Marketing GmbH ist auf der diesjährigen dmexco – Digital Marketing Exposition & Conference an einem gemeinsamen Stand mit der infas geodaten GmbH vertreten. Dies ist nicht etwa Sparzwängen geschuldet, sondern Teil einer zukunftsweisenden Werbestrategie. Denn während sich die SuperComm Data Marketing GmbH in ihrem Kerngeschäft auf die Generierung neue Leads durch Co-Registrierungen und Umfragen konzentriert sowie Online Marketingkonzepte betreut und entwickelt, liefert die infas geodaten GmbH die Ansatzpunkte für ein zielgerichtetes Geomarketing ohne Streuverluste.

Viele Werbebemühungen laufen noch ins Leere, weil bei der Planung geo-marketingstrategische Überlegungen außer Acht gelassen wurden. So kann es passierten, dass ein Anbieter für Gartenzubehör Werbemittel in Personen ohne eigenen Garten investiert, oder ein Hersteller von Solaranlagen um Wohnungsmieter statt Eigentümer wirbt. Derartige Werbekampagnen verschlingen Ressourcen und sind nicht effektiv. Die SuperComm Data Marketing GmbH vermeidet solche Fehler, indem sie Ergebnisse des Geomarketing in ihre Werbeplanung einbezieht und dadurch überflüssige Streuverluste vermeidet. Der Ressourceneinsatz erfährt durch die SuperComm Data Marketing GmbH, die auf der diesjährigen dmexco wichtige Synergieeffekte bündelt, eine umfassende Optimierung.

Eine effektive Zusammenarbeit: Die Analyse räumlicher Strukturen ist quasi die Vorarbeit für E-Mail Marketing durch die SuperComm Data Marketing GmbH. Unter Berücksichtigung räumlicher Dimensionen wie Wegstrecken, Bevölkerungsaufschlüsselung etc. ermittelt die infas geodaten GmbH noch vor dem Werbemitteleinsatz geeignete Adressaten. Anhand zeitgemäßer Kundensegmentierungen, Zielgruppen- und Standortanalysen lassen sich schließlich individuell erfolgversprechende Absatzstrategien und Vertriebsgebiete festmachen. Die SuperComm Data Marketing GmbH liefert das Know-how für die gezielte Kundenansprache.

Besucher finden die SuperComm Data Marketing GmbH auf der dmexco in Halle 7.1 an Stand B040. Die Fachmesse dmexco ist am Mittwoch von 9:30 bis 18:30 Uhr und donnerstags von 9:30 bis 17:30 Uhr geöffnet.

Über die SuperComm Data Marketing GmbH

Die SuperComm Data Marketing GmbH mit Sitz in Bonn ist seit 2003 erfolgreich in den Bereichen Online- und Offline-Marketing tätig. Zum umfangreichen Portfolio der SuperComm Data Marketing GmbH zählen neben der vollständigen Realisierung von CMS-gesteuerten Internetauftritten die Generierung und Bereitstellung von Adressen-Pools, Co-Sponsoring, Faxversand-Management, Bannerwerbung und E-Mail-Marketing. Zu ihren Referenzkunden zählt die SuperComm Data Marketing GmbH internationale Media-Agenturen und führende Reiseveranstalter, Fluggesellschaften und Hotelketten.

Über die infas geodaten GmbH

Die infas geodaten GmbH wurde 1981 als Abteilung des infas Instituts für angewandte Sozialforschung in Bonn gegründet. Der Messepartner der SuperComm Data Marketing GmbH untersucht die Erfolgsaussichten von Webemaßnahmen hinsichtlich räumlicher Strukturen, erstellt Zielgruppen- und Standortanalysen und legt damit die Grundlage für eine effektive Bündelung von Marketingaktivitäten.

Kontakt:

SuperComm Data Marketing GmbH

Marcus Reitz

Auguststr. 19

53229 Bonn

Telefon: +49-228-6881-300

Internet: www.supercomm.de

E-Mail: reitz@supercomm.de

http://www.supercomm-dmexco-2011.de


dachtuning.de baut Social Media-Präsenz konsequent aus

dachtuning.de informiert per Blog und Facebook rund um das Thema Dachbeschichtung

Stuhr-Seckenhausen – September 2011. Mit dem offiziellen Blog und einem Facebook-Auftritt baut dachtuning.de seine Internet-Präsenz weiter aus. Kunden und interessierte Internet-Nutzer können sich über die Leistungen im Bereich Fassaden- und Dachbeschichtung umfassend informieren – und sich an Online-Diskussionen über Dachsanierung jederzeit aktiv beteiligen. Zugleich ermöglicht die neue Foto-Galerie interaktive „Vorher-Nachher“-Vergleiche, die beweisen, was die Dachbeschichter von dachtuning.de leisten.

Das Team von dachtuning.de startet in diesem Sommer in Sachen Social Media voll durch. Seit mehreren Monaten steht bereits das offizielle Facebook-Profil im Netz – und entwickelt sich zu einem zentralen Anlaufpunkt für alle, die mehr über Nanotechbeschichtungen oder andere innovative Lösungen im Bereich Fassaden- und Dachsanierung wissen wollen. Unter http://de-de.facebook.com/196560243692862 erhalten Facebook-User aktuelle Infos rund um dachtuning.de – zum Beispiel Wissenswertes über kürzlich realisierte Kundenprojekte, die einen Eindruck von den Methoden und Spezialmaterialien der Dachbeschichter vermitteln. Doch das Team von dachtuning.de nutzt seine Facebook-Präsenz auch für Jobangebote und gewährt persönliche Einblicke in das Unternehmen, seine Mitarbeiter und die fünf deutschlandweiten Niederlassungen.

Gleichzeitig sorgt auch der offizielle Blog von dachtuning.de für mehr Durchblick beim Thema Dachbeschichtung. Die unter der Adresse http://www.dachtuning-blog.de erreichbaren dachtuning-Blogger liefern den Besuchern des Weblogs Woche für Woche aktuelle Neuigkeiten, aber auch Hintergrundinfos zur Arbeitsweise von dachtuning.de. Dank der integrierten Kommentarfunktion haben die Blog-Besucher Gelegenheit, eigene Meinungen rund um das Thema Dachsanierung oder auch persönliche Erfahrungen mit dachtuning.de zu posten. Der Blog ist thematisch also überaus breit angelegt und wird in Zukunft noch multimedialer werden, so die Pläne von dachtuning.de. Auf diese Weise können sich insbesondere Hauseigentümer mit den Möglichkeiten zeitgemäßer Sanierungs- und Beschichtungsverfahren vertraut machen.

Mit der offiziellen dachtuning-Fotogalerie steht seit vergangener Woche das dritte Social-Media-Projekt im Netz. Unter www.galerie-dachtuning.de beschreitet dachtuning.de neue Wege in Sachen Transparenz und stellt aktuelle Kundenprojekte vor. Die Fotoserien veranschaulichen, wie dachtuning.de verschmutzte, moosige Dächer und Hauswände gründlich saniert. Eine echte Innovation ist hierbei der interaktive „Vorher-Nachher“-Vergleich: Der Besucher kann per Schiebeleiste den Zustand eines von dachtuning.de behandelten Dachs oder einer Hauswand – vor und nach der Sanierung – selbst überprüfen. Wer danach noch Fragen hat oder sein eigenes Dach zum Beispiel mit einer Nanotech- oder Flüssigkunststoffbeschichtung versiegeln lassen will, erreicht das Team von dachtuning.de telefonisch unter (0)3844 / 890718 oder per E-Mail an buero@dachtuning.de.

Über dachtuning.de

Das Unternehmen dachtuning.de ist ein bundesweit gefragter Spezialist für Dienstleistungen im Bereich Dachbeschichtung und Fassadenbeschichtung. Mit einer selbst entwickelten Flüssigkunststoff- und Nanotechbeschichtung schützt dachtuning.de Dächer langfristig vor Moos-, Flechten- und Algenbefall. Mit Niederlassungen in Bremen, Paderborn, Niendorf, Storkow und Erlangen verfügt dachtuning.de über eine deutschlandweite Präsenz.

Kontakt

dachtuning.de Nord

Frank Sofka

Hauptstraße 66

D-28816 Stuhr-Seckenhausen

Tel.: 0421 / 80946901

Fax: 0421 / 80946902

E-Mail: bremen@dachtuning.de

Internet: www.dachtuning-blog.de

http://www.dachtuning-blog.de

http://www.galerie-dachtuning.de

http://de-de.facebook.com/pages/196560243692862


STABILUS: Seit fast 80 Jahren Weltmarktführer für Gasdruckfedern

STABILUS beliefert Möbelhersteller international mit breitem Sortiment an Gasdruckfedern

Koblenz – September 2011. Mit hydropneumatischen Gasdruckfedern hat sich STABILUS als Zulieferer für die Möbelindustrie weltweit einen Namen gemacht. Die Gasdruckfedern der Serien LIFT-O-MAT, BLOC-O-LIFT oder auch STAB-O-MAT kommen heute in den verschiedensten Möbelgattungen zum Einsatz – überall dort, wo ein sicheres und komfortables Öffnen und Schließen sowie eine effektive Dämpfung erforderlich ist. STABILUS informiert auf Fachmessen wie der INTERZUM oder der ZOW über ein vielseitiges Angebot an Gasdruckfedern und deren breites Anwendungsspektrum.

Komfort-Sessel, Barmöbel oder auch moderne Büroschränke – ohne Gasdruckfedern oder Dämpfer kommt heutzutage kaum noch ein Funktionsmöbel aus. STABILUS gilt in diesem Bereich als Weltmarkführer und beliefert international Unternehmen aus der Möbelindustrie mit seinen Produkten. Eine führende Rolle auf dem Markt für Gasdruckfedern übernehmen vor allem Serien wie LIFT-O-MAT, STAB-O-MAT und BLOC-O-LIFT. Die hochwertigen Gasdruckfedern der Produktreihe LIFT-O-MAT finden unter anderem in modernen Küchenschränken Anwendung und ermöglichen beispielsweise ein selbsttätiges, kraftunterstützendes Öffnen schwerer und breiter Glas- oder Metallklappen. Doch auch in anderen funktional und ergonomisch konzipierten Trendmöbeln kommen die Gasdruckfedern von STABILUS zum Einsatz und stellen sicher, dass sich bewegliche Elemente kontrolliert öffnen, schließen oder senken lassen. Hierbei erweist es sich als ein entscheidender Vorteil der STABILUS-Gasdruckfedern, dass sie mit herkömmlichen Beschlägen leicht kombinierbar sind und sich mit ihrer stufenlosen Verstellbarkeit für den Einbau in verschiedenste Möbelkonstruktionen eignen.

Im Mai 2011 zeigte STABILUS in Köln auf der Möbelfachmesse INTERZUM Präsenz und stellte seine Gasdruckfedern vor. Hier bewies sich erneut: Gasdruckfedern und Dämpfer von STABILUS finden heute in den verschiedensten Möbelarten Anwendung – und werden von namhaften Herstellern weltweit nachgefragt. Die Messebesucher konnten sich am Stand von STABILUS einen authentischen Eindruck von der Vielseitigkeit der Gasdruckfedern verschaffen: Speziell für diesen Zweck hatte STABILUS eine Schranksäule aufgestellt, welche die Funktionsweise und Qualität der Gasdruckfedern und Dämpfer an ganz konkreten Beispielfällen veranschaulichte. Die STABILUS GmbH präsentierte auf der INTERZUM eine breite Auswahl aus der Produktpalette im Bereich der Gasdruckfedern, darunter auch die Serien LIFT-O-MAT und BLOC-O-LIFT.

Weitere Informationen über die Gasdruckfedern und Dämpfer von STABILUS erhalten Sie unter http://www.stabilus.de/anwendungen/moebel.html.

Über die STABILUS GmbH

Das 1934 gegründete Unternehmen STABILUS ist der Weltmarktführer im Bereich der Gasdruckfedern und hydraulischen Dämpfer. STABILUS mit Stammsitz in Koblenz beschäftigt über 3.000 Mitarbeiter an neun Produktionsstandorten in neun Ländern auf fünf verschiedenen Kontinenten. Das Unternehmen verfügt über ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz. Die Gasdruckfedern der STABILUS GmbH sind hochwertige Qualitätserzeugnisse und kommen weltweit branchenübergreifend zum Einsatz.

Kontakt:

STABILUS GmbH

Silke Müller

Wallersheimer Weg 100

56070 Koblenz

Tel.: +49 (0) 2 61/ 89 00 0

Fax: +49 (0) 2 61/ 89 00 204

E-Mail: info@de.stabilus.com

Internet: www.stabilus.de

http://www.stabilus.de/anwendungen/moebel.html