Archiv für August, 2012


EuroEyes sucht auf Facebook die schönsten Augen Deutschlands

Hamburg, August 2012 – EuroEyes, die deutschlandweit größte Klinikgruppe für Augenlaser-, Femto-LASIK- und Linsenoperationen, macht immer wieder durch kreative Aktionen auf sich aufmerksam. Diese Woche startet das Unternehmen auf dem offiziellen Facebook-Profil http://de-de.facebook.com/EuroEyes eine neue Gewinnspielaktion, bei der EuroEyes die schönsten Augen Deutschlands sucht. Die User sind dazu aufgefordert, ein Foto ihrer Augen und eines des ganzen Gesichts einzureichen. Den Gewinnern winken attraktive Preise.

Mit einer neuen Facebook-Kampagne weitet EuroEyes seine Social -Media-Präsenz aus.
Es werden die schönsten Augen Deutschlands gesucht. Unter den Gewinnern werden begehrte Sachpreise verlost, außerdem könnten die Gewinneraugen Teil einer groß angelegten EuroEyes-Werbekampagne werden.

Das Unternehmen legt Wert darauf, dass als „schöne Augen“ nicht nur toll geschminkte Model-Augen gelten, sondern dass es in dem Gewinnspiel auch auf die Ausstrahlung ankommt. Ein interessanter Blick wird von der Jury ebenso berücksichtigt wie Augen mit raffiniertem Make-Up. Teilnehmen können sowohl Männer als auch Frauen aller Altersgruppen – sofern sie über 18 Jahre alt sind. Da es um die natürliche Schönheit und Ausstrahlung der Augen geht, kann die Jury allerdings eines nicht berücksichtigen: offensichtlich bearbeitetes Bildmaterial. Die Teilnahme erfolgt ausschließlich über Facebook. Teilnehmer können ihre Fotos über die integrierte Upload-Funktion einsenden und müssen lediglich darauf achten, dass die Bilder die Größe von 1 MB nicht überschreiten.

Die Jury besteht aus Augen- und Werbeexperten von EuroEyes. Diese sind schon gespannt auf die vielen Einsendungen. Sicherlich wird es auf Facebook den einen oder anderen Einblick in ihre Arbeit und den Auswahlprozess geben. Jede Einsendung wird von jedem Jurymitglied begutachtet und ausgewertet.

Die EuroEyes-Kampagne „Schöne Augen“ startet am 27. August 2012 – Einsendeschluss ist der 24. September 2012. Die Sieger werden anschließend zeitnah benachrichtigt.

Über die EuroEyes Deutschland GmbH
Die EuroEyes-Klinikgruppe ist mit 22 Augenlaserzentren sowie über 300.000 durchgeführten Augenoperationen eine der größten selbstständigen Klinikgruppen für Augenlaserchirurgie. Die Ärzte der EuroEyes-Klinikgruppe verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der refraktiven und intraokularen Chirurgie. Der Fokus liegt auf der Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Die erste Klinik der EuroEyes-Gruppe wurde 1993 von Dr. med. Jørn Slot Jørgensen in Hamburg eröffnet.

Weitere Informationen unter: http://www.euroeyes.de

Unternehmenskontakt
EuroEyes Deutschland GmbH
Ina Görke
Drehbahn 7
20354 Hamburg
E-Mail: goerke@euroeyes.de
www.euroeyes.de


Samyra Fashion: Wohltätiges Engagement seit über drei Jahren

Zürich, August 2012: Abendmode und Wohltätigkeitsveranstaltungen gehören seit Jahrhunderten zusammen. Auch der Anbieter für Abendkleider und Brautkleider Samyra Fashion ist von dieser Kombination überzeugt und engagiert sich als offizieller Partner bei der jährlich stattfindenden Wahl zur Miss Handicap.

Seit 2009 sind die Abendkleider von Samyra Fashion fester Bestandteil der jährlich stattfindenden Wahl zu Miss Handicap: Nach der Abstimmung werden die drei Gewinnerinnen in feinster Abendgarderobe vor dem Publikum gekürt. Samyra Fashion gehört somit zu den Bronce-Partnern der Misswahl und leistet einen elementaren Beitrag zur Förderung des Austauschs zwischen Menschen mit und ohne Behinderung. Die Miss Handicap Organisation kürt bei dieser Veranstaltung jährlich mit dem Fokus auf Authentizität eine Botschafterin und einen Botschafter für Menschen mit Behinderung und bietet so eine Integrationsplattform für Menschen mit und ohne Behinderung.
„Soziales Engagement sehen wir in unserer Unternehmenskultur als eine Selbstverständlichkeit, also dementsprechend auch das Engagement bei der Wahl zur Miss Handicap. Zu einer Misswahl gehören unserer Meinung nach natürlich auch wunderschöne Abendkleider und aus diesem Grund statten wir die Finalistinnen gerne mit standesgemäßer Abendgarderobe aus. Chancengleichheit sollte in jedem menschlichen Leben zentral bleiben – und daher eine Behinderung hierbei keine Rolle spielen“, erklärt Marco Samuels, Geschäftsführer bei Saymra Fashion, die Beteiligung an der Misswahl.
Das Züricher Geschäft für Braut- und Abendmode zeigt auch bei weiteren Events regelmäßig Einsatz und stattete unter anderem auch im Juni dieses Jahres die Gewinnerin der Miss Zentralschweiz Wahl sowie die Schweizer Titelträgerinnen „Sportlerin des Jahres“ aus.
Samyra Fashion ist Spezialist für Abendgarderobe: Im Onlineshop – unter http://www.samyra-fashion.com/ erreichbar – finden Besucher Abendkleider und weitere Garderobe sowie Accessoires. Dabei legt Samyra Fashion besonderen Wert auf hohe Qualität bei gleichzeitig möglichst niedrigen Preisen. Interessenten können zudem in Zürich den offiziellen Showroom an der Austrasse 38 besuchen. Dort können Abendkleider, Brautkleider, Ballkleider und Cocktailkleider in vielen verschiedenen Größen und Farben ganz in Ruhe anprobiert werden. Samyra Fashion plant zudem die Eröffnung eines Showrooms in Deutschland, um auch allen deutschen Kundinnen zu ermöglichen, sich ein Bild von der hohen Qualität Abendkleider machen zu können.
Kontakt:
Samyra Fashion GmbH
Austrasse 38
CH-8045 Zürich
Schweiz
http://www.samyra-fashion.com/

Über die Samyra Fashion GmbH
Samyra Fashion bietet Abendkleider, Brautkleider, Ballkleider, Cocktailkleider und Blumenkinderkleider zu günstigen Preisen. Konzept von Samyra Fashion: Der Kunde sucht zuerst sein Wunschmodell aus, wählst danach die Farbe separat aus. Samyra Fashion lässt anschließend dieses Wunschmodell in der Wunschfarbe herstellen (Lieferzeit: 3-4 Wochen). Zudem verfügt Samyra Fashion in Zürich über einen Showroom, wo Interessenten mit Termin und persönlicher Beratung alle Modelle anschauen und anprobieren können.


Drei Essener Verlage schützen Ihre Mitarbeiter nun mit dem SafeTIC DOC®

SafeTIC DOC® erfolgreich in Essener Verlagshaus installiert

Mannheim – Juli 2012: Seit Kurzem sind die Redaktionen der Fachmagazine EUROPEAN HOSPITAL, GW und FACTS mit dem automatischen Defibrillator-System DOC® der SafeTIC AG ausgestattet– und die Mitarbeiter bestens gerüstet für den Fall, dass ein Kollege einen Herzinfarkt erleidet. Bereits bei der Installation des DOC® wurde die FACTS-Redaktion voll und ganz überzeugt und professionell auf eventuelle Notfallsituationen vorbereitet.

Die FACTS Belegschaft ist allein von Berufs wegen interessiert und offen für Neues. Nachdem in der Märzausgabe des Magazins über den SafeTIC DOC® berichtet wurde, entschied man sich deshalb, das Gerät auch in den eigenen Redaktionsräumen installieren zu lassen. Den Mitarbeitern der im selben Gebäude ansässigen Verlage EUROPEAN HOSPITAL und GW wollte man den DOC® ebenfalls zur Verfügung stellen. Dass der SafeTIC DOC® einen wichtigen Beitrag zu Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Herzinfarkt bietet, war den FACTS-Mitarbeitern aufgrund der Recherche zu ihrem Artikel bereits klar. Was die Redaktion zusätzlich überzeugt hat: Begleitend zu der Installation erfolgte nicht nur eine ausführliche Einweisung, sondern auch eine effektive Erste-Hilfe-Kurzausbildung für alle Mitarbeiter.

Die Installation war innerhalb kurzer Zeit erledigt. Der Techniker schraubte das System an die Wand und nahm die Aktivierung des eingebauten Telefons zwecks Verbindung zur nächsten Rettungsleitstelle vor – fertig. Im Preis inbegriffen ist ein Servicepaket, das die Sicherung und Wartung des Gerätes gewährleistet. Der DOC® ist im Grunde genommen kaum erklärungsbedürftig, so einfach lässt er sich anwenden. Trotzdem: Sicher ist sicher, und deshalb gehört eine ausführliche Anwendungsschulung zum SafeTIC-Service. Die FACTS-Mitarbeiter waren sogar besonders eifrig und öffneten sofort die Klappe des DOC® – woraufhin sich prompt die Feuerwehrrettungsstelle meldete. Der Fehlalarm störte aber niemanden: Die Feuerwehr freute sich, dass ein weiterer DOC® installiert wurde, und das FACTS-Team bekam die schnelle Funktionsweise des Gerätes direkt vorgeführt.

Der SafeTIC DOC® funktioniert ohne externe Stromversorgung. In das Gerät integriert sind sowohl eine Fernsprechanlage als auch eine Diagnosefunktion. Wenn letztere Herzflimmern erkennt, werden sofort Stromstöße zur Wiederbelebung aktiviert. Diese Funktion bietet erste Hilfe, ohne dass geschultes Rettungspersonal anwesend sein muss. Dennoch ist es natürlich wichtig, dass trotz effektiver erster Hilfe so schnell wie möglich medizinisches Fachpersonal eintrifft, um die weitere Versorgung zu übernehmen. Deshalb werden sofort nach dem Öffnen des DOC® automatisch die Rettungskräfte alarmiert.

Über die SafeTIC AG

Als einziges europäisches Unternehmen hat sich die SafeTIC AG auf Fingerabdruck- und Fingermorphologie-Erkennungssysteme spezialisiert. SafeTIC ist die europäische Nr. 1 im Bereich Unternehmenssicherheit – als Hersteller biometrischer Lesegeräte und Anbieter der europaweit meistinstallierten biometrischen Zugangskontrollen. Zudem ist SafeTIC Marktführer in den Bereichen Biometrie und Visio-Mobilität. Die SafeTIC AG ist in der gesamten Wertschöpfungskette von Sicherheitssystemen vertreten. Allein in Europa hat die SafeTic AG über 15.000 Kunden. Sitz der SafeTIC AG ist Mannheim.

Kontakt SafeTIC AG

SafeTIC AG

Jennifer Stahl

Floßwörthstraße 57

68199 Mannheim

Tel.: ++ 49 (0) 621 842 528 0

Fax: ++ 49 (0) 621 842 528 999

E-Mail: jennifer.stahl@safe-tic.de

Internet: http://www.safe-tic.de

http://www.safetic-ag-doc-installation.de


Culpa Inkasso: Branchenspezifisches Inkasso auch für Schornsteinfeger

Culpa Inkasso: Inkassoleistungen für Schornsteinfeger

Stuttgart, Juli 2012 – Eine Umstrukturierung des Schornsteinfegerhandwerks führt dazu, dass sich Schornsteinfeger ab dem 1. Januar 2013 selbst darum kümmern müssen, offene Forderungen einzutreiben. Bis jetzt war hierfür der Staat zuständig – und zwar ohne Kosten für die Schornsteinfeger. Durch die Änderungen empfiehlt es sich für Schornsteinfeger, möglichst bald mit der Suche nach einem Inkasso-Partner anzufangen. Culpa Inkasso hat sich auf diese Neuerungen bestens vorbereitet und bietet Schornsteinfegern ab dem kommenden Jahr einen umfassenden Inkassoservice.

Die neuen Regelungen sind unter § 20 (Kosten) des „Gesetzes über das Berufsrecht und die Versorgung im Schornsteinfegerhandwerk (Schornsteinfeger-Handwerksgesetz – SchfHwG)“ zu finden. Besagte Kosten, die vom bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger für bestimmte Tätigkeiten erhoben werden, dienen der Deckung des Verwaltungsaufwands. Getragen werden diese Summen vom Grundstückseigentümer, Wohnungseigentümer oder der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer.

Bei den Kosten handelt es sich um feste Sätze oder Rahmensätze. Dabei werden sowohl der Personal- und Sachaufwand als auch die Anzahl der Arbeitsstunden berücksichtigt. Schornsteinfeger müssen nicht nur die Eintreibung ausstehender Kosten ab dem kommenden Jahr selbst vornehmen, sondern auch die Kosten selbst kalkulieren. In dem Fall, dass die vom Kunden eingegangenen Gelder die Kosten einer Zwangsvollstreckung nicht abdecken, muss der Schornsteinfeger diese ebenfalls selbst tragen.

Noch bis Ende 2012 sind Schornsteinfeger vom Staat beliehene Unternehmer. Die neue Gesetzgebung ist ein Schritt hin zur Marktöffnung und Liberalisierung des Schornsteinfegerhandwerks. Zukünftig ist es möglich, das Tätigkeitsfeld auszuweiten – und zum Beispiel auch auf dem Energiemarkt beratend tätig zu sein. Weiterhin müssen sich Schornsteinfeger auch um Themen wie Werbung, Preiskalkulation und Finanzierung kümmern – und eben um die Eintreibung von Kosten. Solche Veränderungen sind natürlich immer mit vielen Umstellungen verbunden. Wenn Schornsteinfeger sich ausreichend darauf vorbereiten, können sie den neuen Anforderungen allerdings gelassen entgegen sehen – und die Umstellungen als Anlass zur Weiterentwicklung des Dienstleistungsportfolios nutzen.

Culpa Inkasso hat sich auf das branchenspezifische Inkasso spezialisiert. Die Gegebenheiten des Berufsstandes – in dem Falle des Schornsteinfegers – werden berücksichtigt, und Culpa Inkasso sieht sich dabei als neutraler Vermittler. Kunden bzw. Auftraggeber sollen schließlich nicht verprellt werden und die Schornsteinfeger selbst keine hohen Kosten zu befürchten haben.

Die Culpa Inkasso informiert unter www.culpa-inkasso.de regelmäßig über Neuerungen und aktuelle Veränderungen in der Inkassobranche.

Über die Culpa Inkasso GmbH

Die Firma Culpa Inkasso GmbH ist ein modernes Inkassounternehmen, das sein Leistungsportfolio auf die Erfordernisse des Mittelstandes (Groß- und Versandhandel, Gesundheitsbranche, Energieversorger, eCommerce, Versicherungen, Banken Telekommunikation und Stadtwerke) ausgerichtet hat. Die Dienstleistungen der Culpa Inkasso GmbH umfassen das Forderungsmanagement inklusive Mengeninkasso, aber auch die Bereiche Bonitätsauskunft und Adressermittlung. Die Culpa Inkasso GmbH arbeitet ausschließlich auf Erfolgsbasis und berechnet keinerlei Mitglieds- oder Jahresbeiträge. Die Mitarbeiter der Culpa Inkasso GmbH sind juristisch wie auch psychologisch geschult und stehen den Klienten als persönliche Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung. Die Geschäfte der Culpa Inkasso GmbH führt die Volljuristin Stephanie Gehring. Unternehmenssitz der Culpa Inkasso GmbH ist Stuttgart.

Kontakt:

Culpa Inkasso GmbH

Stephanie Gehring

Schockenriedstraße 8b

70565 Stuttgart

Tel.: 07 11 – 93 308 300

Fax: 07 11 – 93 308 308

E-Mail: info@culpa-inkasso.de

Internet: www.culpa-inkasso.de

http://www.culpa-inkasso-schornsteinfeger.de


SafeTIC informiert über die Sicherheitsexpo in München

Der SafeTIC Schwerpunkt Biometrie war auch Thema der diesjährigen Sicherheitsexpo

Mannheim – Juli 2012. Die Sicherheitsexpo fand dieses Jahr zum achten Mal statt. Am 3. und 4. Juli 2012 traf sich die Sicherheitsbranche in der bayerischen Landeshauptstadt, um die neuesten Entwicklungen der Branche zu diskutieren und neue Produkte vorzustellen. Die Sicherheitsexpo richtet sich an Sicherheitsbeauftragte aus den Bereichen Verwaltung, Polizei, Feuerwehr, Handel und Industrie sowie an IT-Manager, Leiter der Unternehmens- und Konzernsicherheit, Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder.

Die Münchener Fachmesse für Schutz und Sicherheit bot auch 2012 wieder innovative Produktneuheiten und viele Gelegenheiten zum Austausch mit Vertretern der Branche. Die Messebesucher konnten sich umfassend über aktuelle Sicherheitsstandards, Maßnahmen zum Objektschutz, neueste Sicherheitstechniken oder Datenschutzfragen informieren. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein breit gefächertes Vortragsprogramm. Ein wichtiges Thema waren hier unter anderem die Bereiche Biometrie und Zutrittskontrolle, die auch bei SafeTIC eine große Rolle spielen. Im Rahmen der Sicherheitsexpo fanden außerdem die 5. Tür- und Tor-Tagung, die 2. Brandschutz-Fachtagung und ein IT Security Forum statt. Alle Vorträge und Veranstaltungen wurden von den Besuchern als informativ und praxisbezogen gelobt – auch auf Fragen gingen die Referenten sehr detailliert ein.

Unter Schirmherrschaft von Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, zog die diesjährige Sicherheitsexpo rund 3.500 Besucher an und ließ das geballte Know-how der Sicherheitswirtschaft aufeinandertreffen. An den zwei Veranstaltungstagen zog man nicht nur ein Resümee der aktuellen Entwicklungen gezogen, sondern setzte auch neue Impulse für die Zukunft. Auch SafeTIC ist der Meinung, dass die Sicherheitsexpo einen wichtigen Beitrag für eine weiterhin positive Entwicklung der Branche leistet und zu Recht internationale Bedeutung besitzt.

In der Messehalle wurde ein riesiges Sicherheitstechnikangebot aus den Bereichen Zutrittskontrolle, Videoüberwachung, IT-Security und Brandschutz gezeigt. Auf einer Fläche von 4.700 Quadratmetern stellten die 120 Aussteller nicht nur ihre Produkte vor, sondern boten auch fachliche Beratung an. Der Betrachtung von Normen und Richtlinien wurde ebenfalls viel Platz eingeräumt. Die Halle war auch für fachfernes Publikum geöffnet, denn viele der Innovationen auf dem Gebiet der Sicherungssysteme sind gerade auch für den privaten Bereich interessant. Kürzlich informierte das Bayerische Kriminalamt erneut, wie hoch die Abschreckwirkung von effektivem Einbruchschutz ist.

Über die SafeTIC AG

Als einziges europäisches Unternehmen hat sich die SafeTIC AG auf Fingerabdruck- und Fingermorphologie-Erkennungssysteme spezialisiert. SafeTIC ist die europäische Nr. 1 im Bereich Unternehmenssicherheit – als Hersteller biometrischer Lesegeräte und Anbieter der europaweit meistinstallierten biometrischen Zugangskontrollen. Zudem ist SafeTIC Marktführer in den Bereichen Biometrie und Visio-Mobilität. Die SafeTIC AG ist in der gesamten Wertschöpfungskette von Sicherheitssystemen vertreten. Allein in Europa hat die SafeTic AG über 15.000 Kunden. Sitz der SafeTIC AG ist Mannheim.

Kontakt SafeTIC AG

SafeTIC AG

Jennifer Stahl

Floßwörthstraße 57

68199 Mannheim

Tel.: ++ 49 (0) 621 842 528 0

Fax: ++ 49 (0) 621 842 528 999

E-Mail: jennifer.stahl@safe-tic.de

Internet: http://www.safe-tic.de

http://www.safetic-ag-sicherheitsexpo.de