Archiv für Oktober, 2012


FG.de Unternehmensgruppe: Kapitalanlage der GEOKRAFTWERKE.de GmbH mit Bestnote ausgezeichnet

Regensburg, im November 2012: Das Anleihe Magazin zertifiziert die Kapitalanlage der GEOKRAFTWERKE.de GmbH – ein Unternehmen der FG.de Unternehmensgruppe – mit Bestbewertung als „Ausgezeichnetes Investment“.
Das renommierte Anleihe Magazin hat das Kraftwerke-Portfolio 2011 Nr. 1 der GEOKRAFTWERKE.de GmbH detailliert unter die Lupe genommen – mit dem Fazit: Die Beteiligung an einem der von der FG.de durchgeführten Geothermie-Projekte bewertet das Magazin als solides und nachhaltiges Investment. Die Branchenkenner vom Anleihe Magazin bestätigen der FG.de eine attraktive Verzinsung. Sie betonen zudem, dass die Kalkulierbarkeit durch staatlich garantierte Einnahmen das Investmentangebot der von Florian Fritsch und Wolfgang Hageleit geleiteten Unternehmensgruppe zur zuverlässigen Alternative machen.
Der Leser erfährt in der aktuellen Ausgabe des Magazins, wie Geothermiekraftwerke arbeiten und was das Besondere an dieser Art der Energiegewinnung ist. Vorgestellt werden zudem die aktuell laufenden Projekte – unter anderem das sich aktuell in der Planungsphase befindende Projekt in Kirchweidach: Hier errichtet die FG.de in Zusammenarbeit mit der Linde Group eines der voraussichtlich leistungsstärksten Geothermie-Kraftwerke Deutschlands. Weitere Informationen zum Investmentangebot der FG.de und der aktuelle Artikel werden bereitgestellt unter: www.fg-de-ausgezeichnetes-investment.de.
Das Anleihe-Magazin richtet sich an Fondsmanager, Vermögensverwalter und professionelle Anleger, die für ihre Entscheidungen hochwertige Informationen aus erster Hand benötigen. Es stellt die interessantesten Kapitalanlagen wie z.B. Anleihen oder Genussscheine vor und erläutert die Hintergründe der verschiedenen Projekte.
Die FG.de Unternehmensgruppe freut sich sehr über die professionelle Einschätzung! „Wir fühlen uns bekräftigt, nach fast zwei Jahren der Platzierung unseren Weg für eine saubere Zukunft und eine dezentrale Energieversorgung, gemeinsam mit unseren Investoren konsequent weiterzugehen“, resümiert Florian Fritsch. Im Anschluss an den Bericht im Anlage Magazin finden Interessenten zudem ein Interview mit Florian Fritsch. Darin berichtet er welche zukünftigen Projekt bei der FG.de noch in Planung sind und erklärt anschaulich wie eine Geothermie-Bohrung von der Planung bis zur Finalisierung genau abläuft.

Über die FG.de Unternehmensgruppe:
Die FG.de Unternehmensgruppe wurde in Regensburg gegründet und engagiert sich in Themen rund um Umwelt und Erneuerbare Energien. Der Fokus liegt auf dem Bau von Geothermie- und solarthermischen Kraftwerken sowie der Erweiterung intelligenter Stromnetze. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die Entwicklung von Projekten im Bereich Elektromobilität. Die FG. de Unternehmensgruppe ist heute führend in vielen Bereichen der Green Energy und realisiert weltweit Projekte. Geschäftsführer der FG.de Unternehmensgruppe ist Florian Fritsch, geschäftsführender Gesellschafter ist Wolfgang Hageleit.

Unternehmenskontakt:

FG.de Unternehmensgruppe
Florian Fritsch
Bruderwöhrdstr. 15 a
D-93055 Regensburg
Tel.: +49 941 20 00 0-90
Fax: +49 941 20 00 0-999
E-Mail: info@fg.de
Internet: http://www.fg.de
http://www.fg-de-ausgezeichnetes-investment.de/
FG.de ausgezeichnetes Investment


Auer Witte Thiel: Kostenausgleichsvereinbarung kein Umgehungsgeschäft

München – Oktober 2012: Laut eines von Auer Witte Thiel erstrittenen Urteils des Landgerichts Rostock vom 10.08.2012, Az. 48 C 179/10, stellt die so genannte Kostenausgleichsvereinbarung (KAV) kein Umgehungsgeschäft nach § 169 Abs. 5 S. 2 VVG dar. Wird mit Abschluss einer Versicherung eine KAV (Kostenausgleichsvereinbarung) vereinbart, sind die anfallenden Abschluss-/Einrichtungs- und sonstigen Kosten nicht Teil der monatlichen Beiträge, sondern werden gesondert gezahlt. Es existieren zwei unabhängige Verträge, so genannte Nettopolicen. Leider wird teilweise unterstellt, dass es sich bei der KAV um ein Umgehungsgeschäft nach § 169 VVG handeln würde, was jedoch nach der auch gerichtlich bestätigten Auffassung von Auer Witte Thiel unzutreffend ist.

Im hier von Auer Witte Thiel kommentierten Fall wurde am 10.11.2008 ein Vertrag mit KAV zwischen Versicherungsanbieter und Versicherungsnehmer abgeschlossen. Am 16.07.2009 kündigte der Kunde den Versicherungsvertrag und stellte auch die Zahlungen auf die KAV ein. Daraufhin klagte der Versicherungsanbieter, der Kunde berief sich auf die Unwirksamkeit der KAV, da diese das in § 169 Abs. 5 S. 2 VVG enthaltene Verbot umgehe. Die Klage wurde vom Amtsgericht Rostock abgewiesen.

Die Versicherungsanbieterin legte Berufung ein, mit der Begründung, § 169 Abs. 5 S. 2 VVG ist nicht einschlägig, da keine Zillmerung (Verrechnung der Abschlusskosten mit den Prämienzahlungen) vereinbart wurde. Der vorliegende Fall ist auch nicht mit dem eines Maklervertrages vergleichbar, da die Abschlusskosten der Versicherung und keinem Dritten zugutekommen.

Der § 169 Abs. 5 S. 2 VVG gilt seit dem 01.01.2008 und trifft Regelungen für den Fall, dass zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer die Vereinbarung getroffen wurde, dass die Abschlusskosten des Vertrages mit den Versicherungsprämien verrechnet werden (die sogenannte Bruttopolice). Wird vorzeitig gekündigt, kann es vorkommen, dass noch nicht alle Abschlusskosten bezahlt wurden. Der in diesem Fall früher öfter eingesetzte Stornoabzug wurde gemäß § 169 Abs. 5 S. 2 VVG für unwirksam erklärt, erklären Auer Witte Thiel.

Diese Vorschrift kann jedoch laut des aktuellen Urteils des Landgerichts Rostock nicht auf den hier vorliegenden Fall angewendet werden, da die Zahlung der Vertriebs- und Abschlusskosten nicht als Bruttopolice, sondern als Nettopolice in einem gesonderten Vertrag geregelt wurde. Die Nettopolice wurde in § 169 Abs. 5 S. 2 VVG aufgrund der durch zwei Verträge entstehenden Transparenz der Abschlusskostenhöhe ganz bewusst ausgeklammert.

Demnach stellt die von der Klägerin angewandte Version keine Umgehung von § 169 Abs. 5 S. 2 VVG dar. Ebenso wird auch das gesetzliche Kündigungsrecht des Kunden durch die KAV nicht unterlaufen. Sicherlich ist eine Nettopolicen-Vereinbarung mit hohen Kosten verbunden. Diese werden jedoch von Beginn an transparent gemacht, sodass der Versicherungsnehmer im Vorfeld entscheiden kann, ob ein solcher Vertrag für ihn Sinn macht.

Die Berufung war daher im Hinblick auf die Zahlungspflicht des Kunden aus der KAV erfolgreich, informieren Auer Witte Thiel. Der Beklagte war sowohl über die vollen Kosten als auch über die Tatsache, dass eine Kündigung der Versicherung nicht mit einer Kündigung der KAV einhergeht, von Beginn an informiert und hatte 30 Tage Zeit zur eingehenden Prüfung des Vertrages, den er schlussendlich unterschrieb. Mit diesem Urteil hat das Landgericht Rostock eine frühere Entscheidung der 10. Kammer des LG Rostock vom 26.11.10 kritisiert, da dort verkannt wurde, dass die Abschlusskosten auch durch Einmalzahlung geleistet werden können und diese Kosten für den Versicherungsnehmer transparent sind. Die Rechtsanwälte Auer Witte Thiel begrüßen die aktuelle Entscheidung des LG Rostock.
Mehr Informationen finden Sie unter www.auerwittethiel-versicherungsrecht.de.

Über die Kanzlei Auer Witte Thiel

Die Spezialisierung auf Schwerpunktbereiche und der Ausbau von Kernkompetenzen in bestimmten Fachbereichen sind im anwaltlichen Dienstleistungsbereich unverzichtbar. Auer Witte Thiel ist eine wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Anwaltskanzlei und vertritt mehrere deutsche Versicherungsgesellschaften. Sitz der Kanzlei Auer Witte Thiel ist München.

Kontakt
Auer Witte Thiel Rechtsanwälte
Bayerstraße 27
80335 München
Telefon: 089/59 98 97 60
Telefax: 089/550 38 71
E-Mail: kontakt@auerwittethiel.de
Web: www.auerwittethiel.de
Auer Witte Thiel


EuroEyes wendet seit knapp 10 Jahren erfolgreich das präzise Femto-LASIK Verfahren an

Hamburg, 26.10. 2012 – EuroEyes kann bald Jubiläum feiern. Seit fast 10 Jahren wird in den Augenlaserzentren die hochpräzise Femto-LASIK Methode angewandt – mit sehr guten Erfahrungen. Aus diesem Anlass informiert EuroEyes ausführlich über das moderne Verfahren, das im Vergleich zur klassischen Lasik eine höhere Schnittpräzision bietet.

EuroEyes führt jährlich ca. 20.000 Laserbehandlungen durch. Die Spezialisten arbeiten mittlerweile fast ausschließlich mit dem Femto-Sekundenlaser. Die hohe Sicherheit bietende Methode wird europaweit nur an ausgewählten Augenlaserkliniken angewandt.

Die Femto-LASIK ist die Weiterentwicklung der klassischen Lasik-Methode zur Behandlung von Fehlsichtigkeiten (Kurz- und Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung) und hat sich mittlerweile weltweit etabliert. Die NASA beispielsweise hat die Femto-LASIK als einziges Verfahren zur Sehstärkenkorrektur ihrer Astronauten zugelassen. EuroEyes befindet sich also in guter Gesellschaft – seit bald 10 Jahren wenden die Augenlaserspezialisten die Femto-LASIK Methode an. Das Team um EuroEyes-Gründer und ärztlicher Leiter der Klinikgruppe Dr. Jørn Jørgensen gehörte damit zu den Pionieren dieses Verfahrens in Deutschland und kann aus erster Hand bestätigen, dass sich die Methode bewährt.

Die Femto-LASIK wird auch gerne „Lasik ohne Messer“ oder „sanfte Lasik“ genannt, denn hier wird die Hornhautlamelle mittels Femtosekundenlaser erzeugt. Bei der konventionellen Lasik wird hierzu ein mechanisch gesteuertes Spezialmesser verwendet, das so genannte Mikrokeratom. Der Vorteil der Femto-LASIK liegt in der berührungsfreien Präparation der Hornhautlamelle. Dadurch wird das Gewebe wesentlich weniger belastet, und schnittbedingte Komplikationen werden vermieden. Eine schnellere Sehrehabilitation ist nach der Femtosekundenlaservariante ebenfalls möglich.

Ein weiterer Vorteil bei der Femto-LASIK ist, dass auch Patienten mit höherer Fehlsichtigkeit oder dünnerer Hornhaut behandelt werden können. In Beratungsgesprächen und Voruntersuchungen finden die EuroEyes-Augenspezialisten heraus, welche Methode die jeweils geeignetste ist.

Lassen Sie sich ausführlich in einem EuroEyes Augenlaserzentrum in Ihrer Nähe beraten und informieren Sie sich unter http://www.euroeyes.de/news/article/femto-lasik-die-methode-der-wahl-fuer-eine-laser-behandlung-sorgt-fuer-hoechste-sicherheit-und-praezis.html und auf dem offiziellen EuroEyes-Blog: http://www.euroeyes-lasik-blog.de.

Über die EuroEyes Deutschland GmbH
Die EuroEyes-Klinikgruppe ist mit 22 Augenlaserzentren sowie über 300.000 durchgeführten Augenoperationen eine der größten selbstständigen Klinikgruppen für Augenlaserchirurgie. Die Ärzte der EuroEyes-Klinikgruppe verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der refraktiven und intraokularen Chirurgie. Der Fokus liegt auf der Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Die erste Klinik der EuroEyes-Gruppe wurde 1993 von Dr. med. Jørn Slot Jørgensen in Hamburg eröffnet.
Weitere Informationen unter: www.euroeyes.de

Unternehmenskontakt
EuroEyes Deutschland GmbH
Ina Görke
Drehbahn 7
20354 Hamburg
Tel.: 040 / 86 64 88 – 70
Fax: 040 / 86 64 88 – 722
E-Mail: goerke@euroeyes.de
www.euroeyes.de


Auer Witte Thiel: Kostenausgleichsvereinbarung kein Umgehungsgeschäft

München – Oktober 2012: Laut eines von Auer Witte Thiel erstrittenen Urteils des Landgerichts Rostock vom 10.08.2012, Az. 48 C 179/10, stellt die so genannte Kostenausgleichsvereinbarung (KAV) kein Umgehungsgeschäft nach § 169 Abs. 5 S. 2 VVG dar. Wird mit Abschluss einer Versicherung eine KAV (Kostenausgleichsvereinbarung) vereinbart, sind die anfallenden Abschluss-/Einrichtungs- und sonstigen Kosten nicht Teil der monatlichen Beiträge, sondern werden gesondert gezahlt. Es existieren zwei unabhängige Verträge, so genannte Nettopolicen. Leider wird teilweise unterstellt, dass es sich bei der KAV um ein Umgehungsgeschäft nach § 169 VVG handeln würde, was jedoch nach der auch gerichtlich bestätigten Auffassung von Auer Witte Thiel unzutreffend ist.

Im hier von Auer Witte Thiel kommentierten Fall wurde am 10.11.2008 ein Vertrag mit KAV zwischen Versicherungsanbieter und Versicherungsnehmer abgeschlossen. Am 16.07.2009 kündigte der Kunde den Versicherungsvertrag und stellte auch die Zahlungen auf die KAV ein. Daraufhin klagte der Versicherungsanbieter, der Kunde berief sich auf die Unwirksamkeit der KAV, da diese das in § 169 Abs. 5 S. 2 VVG enthaltene Verbot umgehe. Die Klage wurde vom Amtsgericht Rostock abgewiesen.

Die Versicherungsanbieterin legte Berufung ein, mit der Begründung, § 169 Abs. 5 S. 2 VVG ist nicht einschlägig, da keine Zillmerung (Verrechnung der Abschlusskosten mit den Prämienzahlungen) vereinbart wurde. Der vorliegende Fall ist auch nicht mit dem eines Maklervertrages vergleichbar, da die Abschlusskosten der Versicherung und keinem Dritten zugutekommen.

Der § 169 Abs. 5 S. 2 VVG gilt seit dem 01.01.2008 und trifft Regelungen für den Fall, dass zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer die Vereinbarung getroffen wurde, dass die Abschlusskosten des Vertrages mit den Versicherungsprämien verrechnet werden (die sogenannte Bruttopolice). Wird vorzeitig gekündigt, kann es vorkommen, dass noch nicht alle Abschlusskosten bezahlt wurden. Der in diesem Fall früher öfter eingesetzte Stornoabzug wurde gemäß § 169 Abs. 5 S. 2 VVG für unwirksam erklärt, erklären Auer Witte Thiel.

Diese Vorschrift kann jedoch laut des aktuellen Urteils des Landgerichts Rostock nicht auf den hier vorliegenden Fall angewendet werden, da die Zahlung der Vertriebs- und Abschlusskosten nicht als Bruttopolice, sondern als Nettopolice in einem gesonderten Vertrag geregelt wurde. Die Nettopolice wurde in § 169 Abs. 5 S. 2 VVG aufgrund der durch zwei Verträge entstehenden Transparenz der Abschlusskostenhöhe ganz bewusst ausgeklammert.

Demnach stellt die von der Klägerin angewandte Version keine Umgehung von § 169 Abs. 5 S. 2 VVG dar. Ebenso wird auch das gesetzliche Kündigungsrecht des Kunden durch die KAV nicht unterlaufen. Sicherlich ist eine Nettopolicen-Vereinbarung mit hohen Kosten verbunden. Diese werden jedoch von Beginn an transparent gemacht, sodass der Versicherungsnehmer im Vorfeld entscheiden kann, ob ein solcher Vertrag für ihn Sinn macht.

Die Berufung war daher im Hinblick auf die Zahlungspflicht des Kunden aus der KAV erfolgreich, informieren Auer Witte Thiel. Der Beklagte war sowohl über die vollen Kosten als auch über die Tatsache, dass eine Kündigung der Versicherung nicht mit einer Kündigung der KAV einhergeht, von Beginn an informiert und hatte 30 Tage Zeit zur eingehenden Prüfung des Vertrages, den er schlussendlich unterschrieb. Mit diesem Urteil hat das Landgericht Rostock eine frühere Entscheidung der 10. Kammer des LG Rostock vom 26.11.10 kritisiert, da dort verkannt wurde, dass die Abschlusskosten auch durch Einmalzahlung geleistet werden können und diese Kosten für den Versicherungsnehmer transparent sind. Die Rechtsanwälte Auer Witte Thiel begrüßen die aktuelle Entscheidung des LG Rostock.
Mehr Informationen finden Sie unter www.auerwittethiel-versicherungsrecht.de.

Über die Kanzlei Auer Witte Thiel

Die Spezialisierung auf Schwerpunktbereiche und der Ausbau von Kernkompetenzen in bestimmten Fachbereichen sind im anwaltlichen Dienstleistungsbereich unverzichtbar. Auer Witte Thiel ist eine wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Anwaltskanzlei und vertritt mehrere deutsche Versicherungsgesellschaften. Sitz der Kanzlei Auer Witte Thiel ist München.

Kontakt
Auer Witte Thiel Rechtsanwälte
Bayerstraße 27
80335 München
Telefon: 089/59 98 97 60
Telefax: 089/550 38 71
E-Mail: kontakt@auerwittethiel.de
Web: www.auerwittethiel.de
Auer Witte Thiel


REW SOLAR® AG entwickelt für die Katholischen Kliniken Emscher-Lippe (KKEL) Photovoltaikanlage

Dortmund, Oktober 2012: In Zusammenarbeit mit der REW Solar AG entwickelte die Katholische Kliniken Emscher-Lippe GmbH (KKEL) eine optimale Dachflächennutzung zur Erzielung höchster Wirtschaftlichkeit.

Um den bisher fokussierten Weg hin zu einer positiven Klimabilanz und mit der Aussicht eines der „grünsten Krankenhäuser Deutschlands“ zu werden, errichtet KKEL jetzt mit der Hilfe von REW Solar auf den betriebseigenen Gebäuden großangelegte Photovoltaikanlagen. So soll zukünftig mit der Kraft der Sonne preiswerter und umweltschonender Strom für den Eigenverbrauch erzeugt werden. Weitere Details und Informationen zu den geplanten Projekten der REW Solar AG werden unter www.rewsolar-ag-referenzprojekte.de.
Aus der engen Zusammenarbeit mit der für ihre Hochleistungsmodule bekannten REW Solar AG entstand eine optimale Dachflächennutzung zur Erzielung höchster Wirtschaftlichkeit, die nun im ersten Schritt auf den Dächern des Hedwig Seniorenzentrums in Gelsenkirchen umgesetzt wird. Der Spezialist für Photovoltaik und Solarthermie wird für das Klinikum während der nächsten Monate eine 90 kW PV-Anlage errichten. Hierbei verlässt sich die Klinikgruppe auf die fundierte Erfahrung von REW Solar im Bereich Solartechnik. Alle REW Solar® AG Produkte verfügen zudem neben außerordentlichen Qualitätsmerkmalen auch über gängige und weltweit anerkannte Zertifikate.
Die dafür von REW Solartechnik verwendeten Hochleistungssolarmodule sind besonders ertragreich und erzeugen jährlich bis zu 90.000 Kilowattstunden CO2-freien Strom. Besonders beeindruckend aber ist die Klimabilanz des Vorhabens. Nach den offiziellen Berechnungsvorgaben der KfW bedeutet der Anlagenbetrieb eine Nettoverminderung des jährlichen CO2-Ausstoßes von mehr als 65.000 kg. Während der mehr als 20-jährigen Betriebsdauer können die KKEL den Eintrag dieses schädlichen Industriegases in die Umwelt um über 1,5 Mio. Tonnen verringern. Das entspricht dem CO2-Eintrag aus Stromverbrauch von fast 100 Bundesbürgern.
Dank der Anlagen von REW Solar können die KKEL auch ihre Stromkosten zukünftig drastisch senken. Auf jedem Quadratmeter können bis zu 20 % mehr Erträge gegenüber herkömmlichen Anlagen erzielt werden. Die KKEL beweisen mit der Auswahl dieses Geschäftspartners zusätzlich ihre Verbundenheit mit der regionalen Wirtschaft und tragen zu deren Stärkung bei. Mit ihrer Vorreiterrolle will KKEL auch andere Eigentümer geeigneter Dachflächen zur Nachahmung anregen und damit Impulse in die regionale Wirtschaft tragen.

Über die REW SOLAR® AG

Die REW SOLAR® AG ist Spezialist für die Fertigung kristalliner Hochleistungsmodule, effizienter Wechselrichter und mikromorpher Dünnschicht-Module. Darüber hinaus bietet die REW SOLAR® AG gemeinsam mit seinen Installationspartnern passgenaue Lösungen zur kommerziellen Nutzung von Solarkraftwerken. Die REW SOLAR® AG deckt alle wichtigen Photovoltaik-Bereiche vom Großhandel über die Anlageplanung bis zum Vertrieb aller Solarkomponenten ab. Unternehmenssitz der REW SOLAR® AG Deutschland ist Dortmund, weitere Niederlassungen befinden sich in England, Griechenland und den USA. Die Geschäfte der REW SOLAR® AG Deutschland führt Simone Gralla.

Pressekontakt:

REW SOLAR® Germany
Frau Pia Schilling
Auf dem Hövellande 6
44269 Dortmund

Tel.: 02315844930
Fax:023158449320
E-Mail: pia.schilling@rewsolar.de
Internet: www.rewsolar.de

REW Solar AG Referenzprojekte


Morgen zeigt sich wer ein MegaAbstauberSEO ist

MegaAbstauberSEO-Contest: Eine Herausforderung für Suchmaschinen-Experten

Neuss, im Oktober 2012: Die SEO-Experten von Sumasearch verfolgen den aktuell laufenden SEO Branchen-Contest mit dem Schlagwort „MegaabstauberSEO“ gespannt, unterstützen den Beitrag der übergeordneten Aktiengesellschaft und ziehen wertvolle Erkenntnisse aus den Konkurrenzbeiträgen.
Als SEO muss man sich immer auf dem Laufenden halten und neue Maßnahmen entwickeln. Eine passende Möglichkeit bietet sich bei sogenannten SEO-Contests. Hierbei treten sozusagen die Profis gegeneinender an und versuchen unter einem ausgedachten Phantasiewort die besten Ergebnisse zu platzieren und sich gegenseitig im Google-Ranking auszustechen. Aktuell geht es dabei um den Begriff „MegaAbstauberSEO“.
Übergreifend nehmen hier Agenturen und selbstständige Suchmaschinenoptimierer und Online Marketing-Profis teil, um aus Spaß ihre Kräfte zu messen. Doch SEO-Wettkämpfe bieten sich auch an, um die neusten Erkenntnisse und Vorgehensweisen unter erschwerten Bedingungen auszuprobieren.
Als Beitrag zum diesjährigen Contest hat die OMSAG eine Informationsseite zum Thema Suchmaschinenoptimierung erstellt und bietet unter http://www.online-marketing-solutions.com/megaabstauberseo/ hilfreiche Tipps und praktische Hinweise zur suchmaschinenfreundlichen Optimierung von Webseiten und Onlineshops. Diese können auch die Techniker von Sumasearch empfehlen, denn dort werden wichtige Hinweise zur Vorgehensweise bei der Optimierung von Webseiten geboten.

Über Sumasearch
Sumasearch ist eine Marke der Online Marketing Solutions AG spezialisiert auf integrierte Online Marketing-Maßnahmen und Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen aller Branchen. Das flexibel kombinierbare Leistungsportfolio umfasst die Analyse relevanter Suchbegriffe, die Suchmaschinenoptimierung der Firmenwebseite und die Stärkung der Backlinkpopularität. Das Team besteht aus IT-Experten und SEO-Spezialisten, die auf viele Jahre Erfahrung im Bereich des professionellen Online Marketing und der Suchmaschinenoptimierung zurückblicken können.

Kontakt
Senat Jung
sumasearch.de
Europadamm 2-4
41460 Neuss

Tel.: 0 21 31/ 17 62 258
Fax: 0 21 31/ 17 60 971
www.sumasearch-presse.de
info@sumasearch.de
http://www.online-marketing-solutions.com/megaabstauberseo/


Lasik Germany GmbH setzt auf das KAMRA Inlay Verfahren

Hamburg – Oktober 2012. Die Lasik Germany GmbH bietet Kompetenz und Erfahrung in der Behandlung von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Stabsichtigkeit. Nun setzen die Experten rund um Leiter Dr. Jörg Fischer auch auf das KAMRA Inlay Verfahren zur Korrektur von Alterssichtigkeit.

Unter altersbedingter Weitsichtigkeit leiden in Deutschland etwa 20 Millionen Menschen. Sie benötigen im Alltag eine Lesebrille – ob zum Zeitung lesen, Fahrpläne oder Preisschilder studieren oder SMS schreiben. Die ständige Suche nach der Sehhilfe ist lästig und kann verunsichern. Die Presbyopie – so der medizinische Fachausdruck für Alterssichtigkeit – kann man nicht aufhalten. Dennoch gibt es für Betroffene gute Neuigkeiten, denn es gibt mittlerweile wirksame Therapiemethoden – darunter das KAMRA Inlay, ein einfaches und dennoch effizientes Verfahren zur Therapie von Presbyopie, das von der asik Germany GmbHangewandt wird.

Durch das klinisch erprobte KAMRA Inlay Verfahren können alterssichtige Patienten ohne Lesebrille leben – und zwar dauerhaft. Eine winzig kleine Scheibe mit einem Durchmesser von 3,8 Millimetern wird hierzu in das Auge eingesetzt. Das Inlay ist leichter als ein Salzkorn und 5 Tausendstelmillimeter dick. In der Mitte der Scheibe befindet sich eine Öffnung, bei der es sich um eine künstliche Blende handelt. Das KAMRA Inlay verbessert die Schärfentiefe und korrigiert die Sicht im Nah- und Zwischenbereich.

Das KAMRA Inlay wird per Femto-Laser eingesetzt, und zwar in das nicht-dominante Auge (das Auge, das das Gehirn mit der Information versorgt, wie weit entfernt ein Objekt ist). In das andere Auge muss kein Inlay eingesetzt werden. Der gesamte Eingriff dauert nur wenige Minuten und wird ambulant durchgeführt. In der Regel kann der Patient bereits am nächsten Tag seine gewohnten Tätigkeiten wieder aufnehmen, informieren die Spezialisten der Lasik Germany GmbH.

Eine Kombination aus KAMRA Inlay Verfahren und LASIK Operation führt die Lasik Germany ebenfalls durch. In ihren Zentren in München, Frankfurt, Oberhausen, Hamburg Stuttgart und Berlin bieten die Lasik Germany Experten eine ausführliche Beratung an.

Das KAMRA Inlay Verfahren bietet eine Menge Vorteile und ist ein wichtiger Schritt in der Behandlung von Alterssichtigkeit, so die Ärzte von Lasik Germany.

Weitere Informationen stehen unter folgender Adresse bereit: www.lasik-germany-kamra-inlay.de.

Über die Lasik Germany GmbH und die lasik germany® Augenlaser Zentren

Die Lasik Germany GmbH ist Betreiberin der lasik germany® Augenlaser Zentren an den Standorten Frankfurt am Main, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Oberhausen und München. Gründer von lasik germany® ist Dr. Jörg Fischer, der über 17 Jahre Erfahrung in der Augenchirurgie verfügt. In einem lasik germany® Augenlaser Zentrum werden operative Eingriffe nach modernen Methoden und Verfahren der refraktiven Chirurgie vorgenommen, unter anderem mit dem FEMTO-Sekundenlaser. Die Operateure von lasik germany® können auf über 1000 selbständig durchgeführte operative Eingriffe pro Jahr zurückblicken und zählen damit ganz offiziell zu den „High-Volume-Operateuren“ ihrer Profession. Hauptsitz der Lasik Germany GmbH ist Hamburg. Die Geschäfte der Lasik Germany GmbH führt Dr. Jörg Fischer.

Kontakt:

Lasik Germany GmbH
Dr. Jörg Fischer
Hohe Bleichen 10
20354 Hamburg
Tel.: 0800 / 599 599 9
Fax: 040-35017517

E-Mail: service@lasik-germany.de
Internet: www.lasik-germany.de
Lasik Germany GmbH informiert zum Thema LASIK


SafeTIC AG informiert über das Branchentreffen security essen

Mannheim – Oktober 2012. Die SafeTIC AG informierte sich auch in diesem Jahr wieder über alle Neuerungen, die auf der renommierten Messe für Sicherheitstechnik in Essen, der security essen, vorgestellt wurden. Das Branchenmeeting feierte in diesem Jahr Jubiläum – zum 20. Mal trafen sich Sicherheits- und Brandschutzexperten aus aller Welt, um sich über die neuesten Entwicklungen des Marktes zu informieren und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Die SafeTIC AG berichtet über die erfolgreiche Veranstaltung.

Vom 23.-26. September 2012 fand die security essen in diesem Jahr statt, wie gewohnt auf dem Gelände der Messe Essen. Die Messe für Sicherheits- und Brandschutztechnik ist ein Branchentreffpunkt, der in diesem Jahr so viel internationales Publikum anzog wie nie zuvor. 35 Prozent der insgesamt 39.000 Fachbesucher reisten aus dem Ausland an und tummelten sich an den Ständen der 1.086 Aussteller aus 40 verschiedenen Ländern. Die SafeTIC AG stellte zwar selbst nicht aus, war aber als interessierter Besucher vertreten, um sich über Neuerungen zu informieren.
Eröffnet wurde die diesjährige security essen durch Antonio Tajani, Vizepräsident der EU-Kommission und Kommissar für Industrie und Unternehmertum. Neben den Ständen der Aussteller gab es unter anderem Fachkonferenzen, einen Workshop zum chinesischen Markt und einen Tag der Aus- und Weiterbildung. Wichtige Themen waren in diesem Jahr Sicherheit im öffentlichen Raum, Arealüberwachung, IT-Sicherheit, Transportsicherheit und der Schwerpunkt von SafeTIC, Sicherheit für Anlagen und Gebäude. Ins Auge fielen den Besuchern auch die vielen Smartphone-fähigen Security-Systeme, die eine lückenlose Überwachung möglich machen. Den Besuchern boten sich an den vier Tagen diverse Möglichkeiten, sich über Sicherheitsthemen und -produkte zu informieren.

Der große Andrang auf der security essen 2012 spiegelt das stetig steigende Interesse an Sicherheitsthemen wider. Aussteller, Veranstalter und Besucher zogen ein gleichermaßen positives Fazit. Insgesamt gaben 93 Prozent an, auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu wollen. Auch die SafeTIC AG wird sich auf der security essen 2014 wieder umfassend über Trends und Entwicklungen der Sicherheitsbranche informieren.

Über die SafeTIC AG

Als einziges europäisches Unternehmen hat sich die SafeTIC AG auf Fingerabdruck- und Fingermorphologie-Erkennungssysteme spezialisiert. SafeTIC ist die europäische Nr. 1 im Bereich Unternehmenssicherheit – als Hersteller biometrischer Lesegeräte und Anbieter der europaweit meistinstallierten biometrischen Zugangskontrollen. Zudem ist SafeTIC Marktführer in den Bereichen Biometrie und Visio-Mobilität. Die SafeTIC AG ist in der gesamten Wertschöpfungskette von Sicherheitssystemen vertreten. Allein in Europa hat die SafeTiC AG über 15.000 Kunden. Sitz der SafeTIC AG ist Mannheim.

Kontakt SafeTIC AG

SafeTIC AG
Natalia Schogin
Floßwörthstraße 57
68199 Mannheim

Tel.: + 49 (0) 621 842 528 0
Fax: + 49 (0) 621 842 528 999

E-Mail: natalia.schogin@safe-tic.de
Internet: http://www.safe-tic.de
http://www.safetic-ag-securitymesse.de


Online Marketing Solutions AG testet Optimierungsmöglichkeiten bei MegaAbstauberSEO-Contest

Online Marketing Solutions AG: nimmt teil an MegaAbstauberSEO-Contest und sammelt wertvolle Erkenntnisse

Eschborn, im Oktober 2012: Die SEO-Experten der Online Marketing Solutions AG halten sich immer auf dem Laufenden und entwickeln neue Maßnahmen und Herangehensweisen an die Optimierung von Webseiten und Onlineshops. Agenturübergreifende SEO-Contests bieten sich an, um diese unter erschwerten Bedingungen auszuprobieren.
Wer im Online Marketing-Geschäft den Kunden die beste Leistung präsentieren möchte, muss sich kontinuierlich weiterentwickeln. Gerade im SEO-Bereich ist es daher wichtig neue Wege auszuprobieren und Erkenntnisse nach der Try-and-Error-Methode zu sammeln. Hierfür bieten sich vor allem die sogenannten SEO-Contests an, die regelmäßig in der Branche ausgerufen werden.
Aktuell läuft beispielsweise der MegaAbstauberSEO-Contest, welcher passend zum im Oktober stattfindenden SEO-DAY in Köln von dessen Veranstalter ausgerufen wurde. Dabei geht es darum, besonders schnell und effektiv eine Webseite unter dem Keyword „ megaabstauberseo“ zu platzieren. Welche Maßnahmen dafür getroffen werden, wird völlig frei gelassen.
Interessant sind solche Wettbewerbe auch für die Online Marketing Solutions AG, denn die dabei gesammelten Erfahrungen fließen immer auch in die Weiterentwicklung der eigenen Optimierungsmethoden mit ein. Auch kann man die Vorgehensweise der anderen Teilnehmer analysieren und aus den Effekten Erkenntnisse ziehen.
Als Beitrag zum diesjährigen Contest hat die Online Marketing Solutions AG eine Informationsseite zum Thema Suchmaschinenoptimierung erstellt und bietet unter http://www.online-marketing-solutions.com/megaabstauberseo/ hilfreiche Tipps und praktische Hinweise zur suchmaschinenfreundlichen Optimierung von Webseiten und Onlineshops.

Über die Online Marketing Solutions AG

Die Online Marketing Solutions AG ist ein technologieorientiertes Unternehmen, das sich auf integrative Online-Marketing-Lösungen und Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen spezialisiert hat. Vier vertikale Dienstleistungen werden angeboten: Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenmarketing (SEM), Internet Public Relations (IPR) und Social Media Optimierung (SMO). Des Weiteren schöpft die Aktiengesellschaft aus der langjährigen Erfahrung und dem technischen Know-how ihrer SEO-Experten und entwickelt stetig innovative Web-Services und Tools für ihre Kunden. Als erstes deutsches Unternehmen im Bereich Online Marketing wurde die Online Marketing Solutions AG an der Deutschen Börse gelistet. Hauptsitz der Online Marketing Solutions AG ist Eschborn bei Frankfurt.

Kontakt Online Marketing Solutions AG:

Blanka Szczebak

Mergenthalerallee 35-37
65760 Eschborn

Tel.: 06196-769 18 63
Fax.: 06196-769 18 60

Internet: http://www.online-marketing-solutions.com/megaabstauberseo
E-Mail: presse@online-marketing-solutions.com

ISIN DE000A0Z2318
WKN: A0Z231
Börsenkürzel: OML


Future Business KG aA erhält beste Bewertungen von der Hoppenstedt Kreditinformationen GmbH

Dresden – Oktober 2012: Die Future Business KG aA (FuBus) kann sich über ein weiteres Highlight im überaus erfolgreichen Geschäftsjahr 2012 freuen. Die FuBus erreichte erneut das Top-Rating der unabhängigen Agentur Hoppenstedt Kreditinformationen GmbH. Bereits im Juli 2011 zählte Hoppenstedt die FuBus zu den 3 Prozent der deutschen Unternehmen mit herausragender Finanzkraft und Bonität.
Die erste Jahreshälfte 2012 fing für die Future Business KG aA (FuBus) bereits sehr gut an: Im Mai 2012 konnte sich der Bonitätsindex noch einmal von 2,2 (Stand: 2011) auf einen Wert von 1,1 verbessern – immerhin eine der wichtigsten Bewertungsfaktoren der Hoppenstedt Kreditinformationen GmbH. Da war es fast kaum mehr überraschend, aber dennoch überaus erfreulich, dass das Dresdner Emissionshaus auch 2012 das renommierte Top-Rating erhielt. Die Future Business KG aA (FuBus) gehört dank Erreichen der Bestnote zu den renommiertesten 4,8 Prozent der deutschen Wirtschaftsunternehmen.
Die Rankingergebnisse sind das Resultat von Bonitäts- und Risikoanalysen, die von der Hoppenstedt Gruppe durchgeführt werden. Die Erhebungen werden über deren firmeneigenen CreditCheck systematisch erfasst und ausgewertet. Hierzu werden statische und dynamische Daten über mehr als 4,7 Mio. Unternehmen in Deutschland gesammelt. Dazu gehören zum Beispiel das Gründungsjahr, der Unternehmenssitz, die Branche oder die Rechtsform. Ebenfalls erhoben werden alle Finanzdaten und das Zahlungsverhalten. Die Auswertung der gesammelten Informationen findet schließlich in einem mehrstufigen Verfahren statt.
Der Name Hoppenstedt steht für seriöse und verlässliche Auswertungen und Ergebnisse und hat in der Branche einen hervorragenden Ruf. Der Umgang mit den vertraulichen Daten ist verantwortungsvoll, Recherche und Auswertung sind absolut unabhängig. Umso mehr freut sich die Future Business KG aA (FuBus) über die erneute Auszeichnung durch die Hoppenstedt Kreditinformationen GmbH und blickt nun mit noch mehr Zuversicht auf das Geschäftsjahr 2013. News rund um das Unternehmen finden Sie auf der News-Seite der Future Business KG aA.

Über die Future Business KG aA (FuBus):
Die Future Business KG aA (FuBus) wurde am 23. Februar 2000 in Dresden gegründet. Das Emissionshaus steht im Mittelpunkt einer breit aufgestellten Unternehmensgruppe. Die Future Business KG aA (FuBus) erwirbt Unternehmensbeteiligungen, außerdem kümmert sie sich um den Ankauf und die Verwertung von ausgesuchten Immobilien in Top-Lagen sowie von Renten- und Lebensversicherungen. Anleger haben die Möglichkeit, sich am Erfolg der Future Business KG aA (FuBus) zu beteiligen, indem sie börsen- und marktzinsunabhängige Anlageprodukte in Form von Genussrechten oder Orderschuldverschreibungen erwerben.
Für Rückfragen und weitere Informationen:

INFINUS PR & Marketing GmbH
Ansprechpartnerin: Denise Voigtsberger
Loschwitzer Str. 38
01309 Dresden
T: 0351-6569350
F: 0351-65693525
presse@infinus-pr.de