Archiv für Januar, 2013


REW SOLAR® AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück

Dortmund – Januar 2013: Die Nachfrage nach alternativen Energiequellen ist weiterhin groß. Über 20 % der in einer repräsentativen Emnid-Umfrage vom letzten Jahr interviewten Deutschen wollen künftig auf Photovoltaik umsteigen. Die Hälfte davon hat bereits Vorbereitungen getroffen. Das merkt auch der Photovoltaik-Spezialist REW SOLAR®: Noch nie verbaute die REW SOLAR® AG so viele Photovoltaik-Anlagen wie 2012.

Was Photovoltaik-Anlagen für viele Kunden der REW SOLAR® AG interessant macht, ist nicht die staatliche Einspeisevergütung, sondern in erster Linie der Wunsch, sich von den seit Jahren kletternden Strompreisen unabhängig zu machen. Der international aufgestellte Hersteller für kristalline Hochleistungs-Photovoltaik-Module, Wechselrichter und mikromorphe® Dünnschichtmodule liefert hierzu intelligente und effiziente Lösungen.

Photovoltaik-Anlagen der REW SOLAR® AG – eine gute Investition in die Zukunft

Im letzten Jahr konnte die REW SOLAR® AG ihre Photovoltaik-Module, wie auch schon zuvor, kontinuierlich weiter verbessern. Die Premium Plus Module wurden um 9 Prozent effektiver und kommen auch nach 40 Jahren noch auf eine Nennleistung von 80 Prozent. Photovoltaik-Module sind somit eine sichere Investition, die auch durch den im EEG beschlossenen, sukzessiven Rückbau der staatlichen Einspeisevergütung (zum 1. Januar 2013 um insgesamt 2,5 Prozent) nicht geschmälert wird. Weiterführend informiert die REW SOLAR® AG unter www.rewsolar-rekordjahr.de.

REW SOLAR® AG informiert: Solarstrom willkommene Alternative

Strom wird teurer. Erst zum Januar dieses Jahres erhöhte sich die EEG-Umlage von 3,59 auf 5,28 Cent pro Kilowattstunde – ein Anstieg von fast 47 Prozent! Hinzu kommen die wachsenden Netzgebühren, die von vielen Anbietern eins zu eins an ihre Kunden weitergegeben werden. Diese zahlen damit ab Januar 2013 rund 13 Prozent mehr für ihren Strom, durchschnittlich 30 Cent pro Kilowattstunde. Mit den Modulen der REW SOLAR® AG kostet die Kilowattstunde Strom hingegen nur 8 Cent – 30 Jahre garantiert.

Stromkosten: REW SOLAR® AG prognostiziert weiteren Preisanstieg

Da die Bundesregierung große Industriebetriebe noch stärker als bisher von der EEG-Umlage für die Energiewende entlasten will, werden die Strompreise für Privatkunden in den kommenden Jahren weiter steigen. Experten gehen von durchschnittlich 6 Prozent jährlich aus. Sonnenstrom hingegen ist kostenlos. Mit der Sonnenenergie aus 30 Minuten könnte die gesamte Menschheit ein Jahr auskommen! Im Vergleich zu 2011 hat sich das Volumen von Solarstrom in den ersten neun Monaten mit 4,9 Milliarden Kilowattstunden bereits verdoppelt. Somit blickt die REW SOLAR® AG zuversichtlich ins Jahr 2013.

Über die REW SOLAR® AG

Die REW SOLAR® AG ist Spezialist für die Fertigung kristalliner Hochleistungsmodule, effizienter Wechselrichter und mikromorpher Dünnschicht-Module. Darüber hinaus bietet die REW SOLAR® AG gemeinsam mit seinen Installationspartnern passgenaue Lösungen zur kommerziellen Nutzung von Solarkraftwerken. Die REW SOLAR® AG deckt alle wichtigen Photovoltaik-Bereiche vom Großhandel über die Anlageplanung bis zum Vertrieb aller Solarkomponenten ab. Unternehmenssitz der REW SOLAR® AG Deutschland ist Dortmund, weitere Niederlassungen befinden sich in England, Griechenland und den USA. Die Geschäfte der REW SOLAR® AG Deutschland führt Simone Gralla.

Pressekontakt:
REW SOLAR® Germany
Frau Pia Schilling
Auf dem Hövellande 6
44269 Dortmund

Tel.: 02315844930
Fax:023158449320
E-Mail: pia.schilling@rewsolar.de
Internet: www.rewsolar-rekordjahr.de


Leistungsbilanz Genussrechte der Fubus: in neun von zehn Fällen maximale Übergewinnverzinsung

Dresden – Januar 2012: Seit dem Jahr 2002 emittiert die Future Business KG aA mit anhaltendem Erfolg Genussrechte. Die Leistungsbilanz nach zehn Jahren zeigt nun: Bei neun von insgesamt zehn Gewinnausschüttungen konnte das Dresdner Emissionshaus die maximale Übergewinnverzinsung auszahlen.

Die jährliche Durchschnittsverzinsung der FuBus-Genussrechte liegt seit 2002 bei 12,7 Prozent. Schlüsselt man diese für die Zeitspanne zwischen der ersten Ausschüttung 2002 und dem Ende des Jahres 2011 auf, ergibt dies durchschnittliche Gesamtverzinsungen zwischen 11,3 und 14,2 Prozent. Detaillierte Informationen zu der Leistungsbilanz Genussrechte der Future Business KG aA stehen auf der aktuellen FuBus Presseseite bereit.

Vermögensaufbau dank Genussrechten der Future Business KG aA

Anleger erwerben mit den Genussrechten der FuBus Rechte am Vermögen einer Gesellschaft. Das bedeutet, sie erhalten eine unmittelbare Beteiligung am Unternehmensergebnis. Unter anderem aus diesem Grund sind die Renditen verglichen mit den meisten anderen Kapitalanlageformen auch besonders hoch. Die Genussrechte der Future Business KG aA lassen sich über KWG-lizenzierte Wertpapierhandelsunternehmen zeichnen.

FuBus Genussrechte können mit Laufzeiten von fünf, zehn und fünfzehn Jahren erworben werden. In allen drei Serien konnte bisher die anvisierte Zielgewinnspanne eindeutig übertroffen werden. Die Verzinsung der Beteiligung erfolgt jährlich – jeweils rückwirkend für das zurückliegende Geschäftsjahr. Der Jahresabschluss kann von den Investoren der FuBus Genussrechte eingesehen werden. Die Genussrechte der Future Business KG aA können nach der Mindestlaufzeit fristgerecht gekündigt werden. Für Inhaber der Genussrechte besteht keine Nachschussverpflichtung.

Genussrechte der Future Business KG aA stehen für Nachhaltigkeit und Transparenz

Die Future Business KG aA setzt sich engagiert und mit Blick auf Nachhaltigkeit für ihre Anleger ein und kann sich dabei auf langjährige Expertise als Genussrechte-Emittent und fundiertes Wissen stützen. Der Emissionsprospekt Genussrechte der Future Business KG Aa kann hier als PDF-Broschüre heruntergeladen werden: fubus.de/kapitalanlagen/downloads/prospekte/

Über die Future Business KG aA (FuBus)

Die Future Business KG aA (FuBus) wurde am 23. Februar 2000 in Dresden gegründet. Das Emissionshaus steht im Mittelpunkt einer breit aufgestellten Unternehmensgruppe. Die Future Business KG aA (FuBus) erwirbt Unternehmensbeteiligungen, außerdem kümmert sie sich um den Ankauf und die Verwertung von Renten- und Lebensversicherungen und erwirbt in Top-Lagen ausgewählte Immobilien. Anleger haben die Möglichkeit, sich am Erfolg der Future Business KG aA (FuBus) zu beteiligen, indem sie börsen- und marktzinsunabhängige Anlageprodukte in Form von Genussrechten oder Orderschuldverschreibungen erwerben.

Für Rückfragen und weitere Informationen:

INFINUS PR & Marketing GmbH
Ansprechpartnerin: Denise Voigtsberger

Loschwitzer Str. 38
01309 Dresden
T: 0351-6569350
F: 0351-65693525
presse@infinus-pr.de


Die Culpa Inkasso GmbH präsentiert Informationen über Trends im Auslandsinkasso

Stuttgart, Januar 2013 – Wer internationale Geschäftspartner hat, sollte das internationale Forderungsmanagement auf jeden Fall in die Hände von Profis legen, um nicht selbst in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten, rät die Culpa Inkasso GmbH. Das Stuttgarter Inkassounternehmen kann auf bewährte und weit verzweigte Netzwerke zurückgreifen und hat passende Ansprechpartner für die verschiedensten Rechtssysteme.

Grenzüberschreitende Forderungen: Ein Spezialgebiet innerhalb des Inkassowesens, das ganz besonderes Fingerspitzengefühl und Kenntnisse erfordert. Die Culpa Inkasso GmbH informiert als Spezialist für Auslandsinkasso über aktuelle Zahlen, Tendenzen und Aussichten für das neue Jahr.

Auslandsinkasso ist ein sensibles Thema, denn hier müssen die speziellen Gegebenheiten in den jeweiligen Ländern berücksichtigt werden. Man muss das Land und seine Gesetze und Eigenarten gut kennen, und auch die Zahlungsmoral unterscheidet sich von Land zu Land. Um bei grenzüberschreitenden Forderungen erfolgreich zu sein, braucht es nicht nur Wissen, sondern auch Expertise. Die Culpa Inkasso gehört zu den Inkassounternehmen, die sich auch im Bereich grenzüberschreitender Forderungen auskennen und international gut aufgestellt sind. Unter www.culpa-inkasso-auslandsforderungen.de stellt das Unternehmen weitere Informationen zur Verfügung.

Culpa Inkasso: Zahlungsrückstände können vermieden werden

Einer Studie der Europäischen Kommission zufolge summierten sich die unbezahlten Rechnungen europäischer Unternehmen im letzten Jahr auf insgesamt 312 Milliarden Euro. Die Auswirkungen können dramatisch sein. So ist inzwischen jede vierte Firmeninsolvenz eine Folge von Zahlungsausfällen oder -Verzögerungen. Ein Grund, warum man vor allem bei Geschäften mit Ländern im europäischen Süden mit Zahlungszielen von bis zu 50 Tagen rechnen muss, ist die anhaltende Staatsschuldenkrise. Dadurch haben viele Unternehmen Liquiditätsprobleme.

Es gibt jedoch Grund zu Optimismus: Diverse europäische Initiativen sollen das Forderungsmanagement innerhalb Europas vorantreiben und Leitlinien schaffen. Culpa Inkasso begrüßt das Engagement für effizienteres Auslandsinkasso.

Über die Culpa Inkasso GmbH

Die Firma Culpa Inkasso GmbH ist ein modernes Inkassounternehmen, das sein Leistungsportfolio auf die Erfordernisse des Mittelstandes (Groß- und Versandhandel, Gesundheitsbranche, Energieversorger, E-Commerce, Versicherungen, Banken Telekommunikation und Stadtwerke) ausgerichtet hat. Die Dienstleistungen der Culpa Inkasso GmbH umfassen das Forderungsmanagement inklusive Mengeninkasso, aber auch die Bereiche Bonitätsauskunft und Adressermittlung. Die Culpa Inkasso GmbH arbeitet ausschließlich auf Erfolgsbasis und berechnet keinerlei Mitglieds- oder Jahresbeiträge. Die juristisch und psychologisch geschulten Mitarbeiter stehen ihren Klienten gerne als persönliche Ansprechpartner zur Verfügung. Unternehmenssitz der Culpa Inkasso GmbH ist Stuttgart. Die Geschäfte führt Frau Karin Matzka-Dede.

Kontakt:

Culpa Inkasso GmbH

Frau Karin Matzka-Dede
Schockenriedstraße 8b
70565 Stuttgart

Tel.: 07 11 – 93 308 300
Fax: 07 11 – 93 308 308
E-Mail: info@culpa-inkasso.de
Internet: www.culpa-inkasso.de


M&A-Berater der axanta vermitteln Sonnergie GmbH sicher in neue Hände

Oldenburg – Januar 2013: Im Dezember letzten Jahres wurde die Sonnergie GmbH aus Rangendingen bei Tübingen in die Thomas Preuhs Holding GmbH integriert. Unter Vermittlung der axanta AG konnten alle acht Mitarbeiter übernommen werden. Auch der ursprüngliche Firmenname bleibt bestehen.

Ursprünglich hatte Thomas Preuhs – Eigner der gleichnamigen Holding – ganz andere Vorstellungen von der Geschäftstätigkeit der Sonnergie GmbH, wie sich im Erstgespräch zwischen Herrn Preuhs, den vormaligen Eigentümern Ute und Matthias Bartholomä sowie der axanta AG herausstellte. Trotzdem vermittelte die axanta AG am Ende erfolgreich, denn was auch klar wurde ist, dass die Sonnergie GmbH hervorragend zur Unternehmensphilosophie der Holding passt.

Udo Goetz, Vorstand der axanta AG bekräftigt: „Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, einen erfahrenen Firmenvermittler als Moderator für die Gespräche mit den Kaufinteressenten einzuschalten.“

Erfahrung haben die Berater der axanta reichlich. Seit Gründung 2006 berät die unabhängige M&A-Gesellschaft kleine und mittelständische Firmen zu den Themen Unternehmenskauf und -Verkauf, Nachfolge und Beteiligungen. Inzwischen zählt die axanta zu den Marktführern auf ihrem Gebiet.

Sonnergie GmbH – axanta AG berät ein Unternehmen mit erstklassigem Wachstumspotenzial

Einen hervorragenden Ruf in Baden-Württemberg genießt die Sonnergie GmbH. Das seit Mitte der 90er Jahre bestehende Unternehmen hat sich auf den Vertrieb alternativer Heizsysteme spezialisiert. Die Produktpalette umfasst neben Wärmepumpen sowie Solar- und Holzheizanlagen (Komplettsysteme inklusive aller Komponenten und Speichertechnik) auch Wohnraumöfen für Neubau-, Sanierungs- und Ergänzungsprojekte. Rund 200 Gewerbekunden aus der Heizungsbranche nehmen das Leistungsspektrum regelmäßig in Anspruch.

Im Jahr 2011 erwirtschaftete das achtköpfige Mitarbeiter-Team einen Umsatz von mehr als einer Million Euro – mit Entwicklungspotenzial. Denn die Umwandlung von Sonnenenergie in thermische Nutzenergie ist ein hochaktuelles Thema und die Produktpalette der Sonnergie durch weitere Fabrikate gut ausbaufähig.

Fünf Monate für die komplette Transaktion mit der axanta als Vermittler

Die bisherigen Inhaber, Ute und Matthias Bartholomä, entschieden sich bei ihrer Nachfolgeregelung für eine externe Lösung. Im Auge hatten sie dabei von Anfang an die Thomas Preuhs Holding GmbH, zu der die axanta als Vermittler einen Kontakt herstellen sollte. In den anschließenden Gesprächen konnte Eigentümer Thomas Preuhs überzeugend für den Übernahmeplan gewonnen werden, sodass die axanta nun, nach nur fünf Monaten, den erfolgreichen Abschluss der Transaktion bekanntgeben kann.

Über die axanta AG

Die 2006 gegründete axanta AG gehört in Deutschland zu den Marktführern unter den unabhängigen Beratungsgesellschaften im M&A-Geschäft. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Beratung und Unterstützung kleiner und mittelständischer Firmen beim Kauf und Verkauf von Unternehmen, Nachfolgeregelungen und stillen sowie aktiven Unternehmensbeteiligungen. Im Fokus stehen kleine und mittelständische Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, welche die axanta AG über alle Phasen hinweg umfassend betreut. Neu ist für Existenzgründer eine umfangreiche Fördermittelberatung. Neben dem Hauptsitz in Oldenburg betreibt die Gesellschaft Niederlassungen in Berlin, München, Düsseldorf und Frankfurt am Main. Als eines der ersten Unternehmen aus der M&A-Branche wurde die axanta AG vom TÜV Nord nach ISO 9001 zertifiziert.

Pressekontakt:

axanta AG
Dietmar Müller
Huntestraße 12
D-26135 Oldenburg
Telefon 0173-6733538
E-Mail dietmar.mueller@dafko.de
Internet: www.axanta.com
http://www.axanta-unternehmensnachfolge.de

axanta AG auf Facebook


INFINUS GRUPPE: Beteiligungen mit BRENNEISEN CAPITAL AG und Hans John Versicherungsmakler GmbH

Dresden, Dezember 2012 – Bei der INFINUS GRUPPE steht aktuell eine Erweiterung der Geschäftsfelder durch Beteiligungen an zwei in ihren jeweiligen Bereichen marktführenden Unternehmen. Für die Geschäftspartner der INFINUS AG bedeutet dieser neue Schritt ein erneutes Plus an Wachstumsmöglichkeiten. Zum 31. Dezember 2012 werden die Beteiligungen (Höhe: jeweils 100 Prozent) durch Aktienkauf oder Übernahme von Geschäftsanteilen seitens der INFINUS AG – Ihr Kompetenz-Partner abgewickelt. Die Geschäftsmodelle beider Unternehmen werden beibehalten. Die INFINUS GRUPPE stellt auf der Informationsseite http://www.infinus-beteiligungen.de weiterführende Informationen für Interessierte und Pressevertreter zur Verfügung.

INFINUS GRUPPE beteiligt sich an BRENNEISEN CAPITAL AG

Die INFINUS GRUPPE hält künftig Geschäftsanteile an dem renommierten B2B-Anbieter für geschlossene Fonds, BRENNEISEN CAPITAL AG. Mit einer bis 1972 zurückreichenden Unternehmensgeschichte gehört die BRENNEISEN CAPITAL AG heute zu den ältesten B2B-Plattformen für geschlossene Fonds. Im Mittelpunkt der Leistungen steht der Finanzproduktevertrieb, der über Partner aus den Bereichen Finanzdienstleistung und Vermögensverwaltung abgewickelt wird. Darüber hinaus bietet die BRENNEISEN CAPITAL AG diverse Bausteine mit großem Mehrwert sowohl für Kunden als auch Berater. Der langjährige Vorstand Manfred Brenneisen wird nach wie vor die Geschäfte führen, als dritter Vorstand ergänzt künftig Jürgen Klein die Gesellschaft. Klein kann auf langjährige Tätigkeit für die INFINUS GRUPPE blicken. In Zukunft möchten die INFINUS GRUPPE und die BRENNEISEN CAPITAL AG gemeinsam den Herausforderungen, die der Markt der geschlossenen Fonds bereit hält, begegnen.

Wichtige Informationen zur Kooperation der INFINUS GRUPPE mit der BRENNEISEN CAPITAL AG finden Interessierte auch in folgendem Interview: http://www.youtube.com/watch?v=ZGxuJ40QcB8

INFINUS GRUPPE: Beteiligung an Hans John Versicherungsmakler GmbH

Der zweite Finanzbeteiligungspartner der INFINUS GRUPPE ist die Hans John Versicherungsmakler GmbH, die auf Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen für freie Finanzmakler in Form von Deckungskonzepten spezialisiert ist. Dank hervorragender Marktkenntnisse, langjähriger Erfahrung und einem umfassenden Netzwerk ist das 1989 gegründete Unternehmen heute einer der Marktführer auf seinem Gebiet.

„Die Hans John Versicherungsmakler GmbH und die INFINUS GRUPPE verbindet eine langjährige Partnerschaft. Er ist daher nur konsequent, die Zusammenarbeit mit dieser wichtigen gemeinsamen Weichenstellung weiter zu vertiefen.“, so Rudolf Ott, Vorstand der INFINUS AG – Ihr Kompetenz-Partner. Ab 2013 wird Hans John, Gründer des Unternehmens, Mitglied des Aufsichtsrats der INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut.

Prof. h. c. Dr. Kewan Kadkhodai, Vorstand der INFINUS AG – Ihr Kompetenz-Partner, zu den beiden Beteiligungen: „Wir sind stolz darauf, die BRENNEISEN CAPITAL AG und die Hans John Versicherungsmakler GmbH im Kreis unserer Beteiligungspartner begrüßen zu dürfen. (….). Sie ergänzen sich perfekt zur Philosophie von INFINUS und schaffen für alle Beteiligten eine hervorragende Ausgangsbasis für eine weiterhin erfolgreiche Positionierung im zukünftigen Marktumfeld.“

Über die INFINUS GRUPPE

Die INFINUS GRUPPE ist mit der INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut als Deutschlands Haftungsdach Nummer 1 sowie der INFINUS AG Ihr Kompetenz-Partner ein führender Full-Service-Anbieter und seit vielen Jahren eine der ersten Adressen auf dem Markt. Die INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut wurde 2002 am heutigen Stammsitz in Dresden als nach § 32 Kreditwesengesetz (KWG) lizenziertes Unternehmen gegründet und betreut bundesweit 810 Geschäftspartner (Stichtag 30.06.2012). Als multifunktionaler Dienstleister für freie Finanzberater gehört das Unternehmen mit Umsatzerlösen in Höhe von 21,77 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2011/2012 (vorläufige Zahlen) und einem haftenden Eigenkapital von 2,3 Mio. Euro zur Spitzenklasse unter den deutschen Haftungsdächern. Die Creditreform Rating AG hat die INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut zum wiederholten Mal mit der Ratingnote A bewertet.

Über die BRENNEISEN CAPITAL AG
Vermittlungsleistung seit dem Jahr 2000: Über 1 Mrd. Euro
Angestellte inklusive Vorstand: 18
Zertifizierungen: DIN ISO 9000; Plausibilitätsprüfungsprozess mit IDW PS 951 Typ B
Historie:
1972 Einzelunternehmen Manfred Brenneisen
1983 Gründung Manfred Brenneisen & Partner GmbH
2000 Umwandlung in BRENNEISEN CAPITAL AG

Über die Hans John Versicherungsmakler GmbH
Angestellte inklusive Vorstand: 15
Kundenzahl: seit 1989 über 11.000 versicherte Finanzmakler
Historie:
1964 Gründung als Versicherungsagentur
1989 konzeptionelle Ausarbeitung einer Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung
1992 Aufspaltung in zwei Gesellschaften und Gründung der Hans John Versicherungsmakler GmbH

Für Rückfragen und weitere Informationen:
INFINUS PR & Marketing GmbH
Ansprechpartnerin: Denise Voigtsberger
Loschwitzer Str. 38
01309 Dresden
T: 0351-656 935 0
F: 0351-656 935 25
presse@infinus-pr.de
http://www.infinus-beteiligungen.de/


Auer Witte Thiel: Mietrechtsänderungsgesetz modernisiert Wohnraum-Mietrecht

München – Januar 2013: Der Bundestag hat am 13.12.2012 die bereits seit längerer Zeit geplanten Mietrechtsänderungen beschlossen. Mit dem Mietrechtsänderungsgesetz wird das Wohnraum-Mietrecht aktualisiert.
Die Rechtsanwälte Auer Witte Thiel erläutern die wichtigsten Neuerungen.
Der Entwurf zum Mietrechtsänderungsgesetz behandelt vier Regelungskomplexe: Contracting, energetische Modernisierung, Vorgehen gegen Mietnomadentum und Kündigungsschutz bei der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Auer Witte Thiel gehen auf die wichtigsten Punkte ein und stellen unter http://www.auerwittethiel-mietrecht.de weiterführende Informationen zur Verfügung.
Zum ersten Mal gibt es mit dem neuen Mietrechtsänderungsgesetz Regelungen zum Contracting, also der energiesparenden Wärmelieferung durch externe Anbieter. Zukünftig braucht der Vermieter keine Zustimmung des Mieters mehr, um auf Contracting umzusteigen – Voraussetzung ist allerdings, dass die Umstellung kostenneutral verläuft. Das bedeutet zum Beispiel, dass die Kosten für die Umstellung dann auf den Mieter übertragen werden können, wenn aufgrund des Contractings seine Heiz- und Warmwasserkosten nicht steigen. Dank des neuen Gesetzes ist die Umstellung für den Vermieter wesentlich problemloser durchzuführen, so Auer Witte Thiel.

Auer Witte Thiel begrüßen Neuerungen zur energetischen Modernisierung

Ein weiterer Punkt betrifft die energetische Modernisierung vermieteter Gebäude als Beitrag zur Energiewende. Dank der neuen Regelungen werden sowohl Vorteile als auch Lasten energetischer Modernisierungen gleichmäßig auf Mieter und Vermieter verteilt. Ein Mietminderungsanspruch kann künftig erst nach 3 Monaten geltend gemacht werden, wodurch für den Vermieter Anreize für Investitionen geschaffen werden. Wie bei allen Sanierungen kann der Vermieter auch hier laut geltendem Recht jedes Jahr bis zu 11 % der Modernisierungskosten auf die Miete umlegen. Weiterhin werden Modernisierungsmaßnahmen für den Vermieter dadurch erleichtert, dass als Begründung nun ausreicht, sich auf Pauschalwerte zu berufen. Mitunter teure kostspielige Sachverständigengutachten sind nicht mehr notwendig. Auer Witte Thiel begrüßen die Neuerungen als einen wichtigen Schritt zu mehr Rechtssicherheit für modernisierungswillige Vermieter. Zudem fällt die Härtefallregelung bezüglich Unzumutbarkeit von Kostenerhöhungen in Zukunft weg – beziehungsweise wird die Härtefallprüfung in das erst später folgende Mieterhöhungsverfahren verschoben. Da der Abwägungsmaßstab nicht verschärft wird, ist der Mieter auch bei gegebenem Härtegrund vor Mieterhöhungen geschützt. Die dadurch entstandenen Verzögerungen fallen nun weg, und der Vermieter erhält wesentlich mehr Planungssicherheit.

Bei regulären Mieterhöhungen nach § 558 BGB ist zukünftig eine Herabsetzung der Kappungsgrenze von 20 auf 15 Prozent vorgesehen.

Auer Witte Thiel informieren über Regelungen zu Mietnomadentum

Die Reform legt darüber hinaus Maßnahmen fest, um das so genannte Mietnomadentum noch gezielter anzugehen. Vor allem Kleinvermietern kommen diese neuen Regelungen sehr zugute, erklären Auer Witte Thiel. Gerichte sind nun verpflichtet, Räumungssachen präferiert zu bearbeiten. Eine neue Sicherungsanordnung kann den Mieter verpflichten, für die Nutzungsentgelte, die bei langer Prozessdauer anfallen, eine Sicherheitsleistung zu stellen und so den Vermieter vor finanziellen Schäden zu schützen. Bei Nichtbefolgung kann eine Eilräumung eingeleitet werden. Grundlage für die Neuregelung ist die so genannte „Berliner Räumung“. Das Modell bedeutet die Durchführung einer Räumung, ohne dass die Gegenstände in der Wohnung weggeschafft oder eingelagert werden müssen.
Weiterhin behandelt das Mietrechtsänderungsgesetz die Schließung von Lücken bei der Umwandlung von Mietwohnraum in Eigentumswohnungen. Die Umgehung des Schutzes vor Eigenbedarfskündigungen für drei Jahre durch das so genannte „Münchener Modell“ wird nun unterbunden. Das Münchner Modell umging den Schutz, in dem die von einer Personengesellschaft gekaufte Wohnung vor Umwandlung in Wohnungseigentum durch einen Gesellschafter wegen Eigenbedarfs gekündigt werden konnte.
Am 1. Februar 2013 wird sich der Bundesrat im zweiten Durchgang mit dem Beschluss des Deutschen Bundestages zum Mietrechtsänderungsgesetz beschäftigen.

Über die Kanzlei Auer Witte Thiel
Die Spezialisierung auf Schwerpunktbereiche und der Ausbau von Kernkompetenzen in bestimmten Fachbereichen sind im anwaltlichen Dienstleistungsbereich unverzichtbar. Auer Witte Thiel ist eine wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Anwaltskanzlei und vertritt mehrere deutsche Versicherungsgesellschaften. Sitz der Kanzlei Auer Witte Thiel ist München.

Kontakt Auer Witte Thiel Rechtsanwälte
Bayerstraße 27
80335 München

Telefon: 089/59 98 97 60
Telefax: 089/550 38 71

E-Mail: kontakt@auerwittethiel.de
Web: http://www.auerwittethiel-mietrecht.de


Auer Witte Thiel: Mietrechtsänderungsgesetz modernisiert Wohnraum-Mietrecht

München – Januar 2013: Der Bundestag hat am 13.12.2012 die bereits seit längerer Zeit geplanten Mietrechtsänderungen beschlossen. Mit dem Mietrechtsänderungsgesetz wird das Wohnraum-Mietrecht aktualisiert.
Die Rechtsanwälte Auer Witte Thiel erläutern die wichtigsten Neuerungen.
Der Entwurf zum Mietrechtsänderungsgesetz behandelt vier Regelungskomplexe: Contracting, energetische Modernisierung, Vorgehen gegen Mietnomadentum und Kündigungsschutz bei der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Auer Witte Thiel gehen auf die wichtigsten Punkte ein und stellen unter http://www.auerwittethiel-mietrecht.de weiterführende Informationen zur Verfügung.
Zum ersten Mal gibt es mit dem neuen Mietrechtsänderungsgesetz Regelungen zum Contracting, also der energiesparenden Wärmelieferung durch externe Anbieter. Zukünftig braucht der Vermieter keine Zustimmung des Mieters mehr, um auf Contracting umzusteigen – Voraussetzung ist allerdings, dass die Umstellung kostenneutral verläuft. Das bedeutet zum Beispiel, dass die Kosten für die Umstellung dann auf den Mieter übertragen werden können, wenn aufgrund des Contractings seine Heiz- und Warmwasserkosten nicht steigen. Dank des neuen Gesetzes ist die Umstellung für den Vermieter wesentlich problemloser durchzuführen, so Auer Witte Thiel.

Auer Witte Thiel begrüßen Neuerungen zur energetischen Modernisierung

Ein weiterer Punkt betrifft die energetische Modernisierung vermieteter Gebäude als Beitrag zur Energiewende. Dank der neuen Regelungen werden sowohl Vorteile als auch Lasten energetischer Modernisierungen gleichmäßig auf Mieter und Vermieter verteilt. Ein Mietminderungsanspruch kann künftig erst nach 3 Monaten geltend gemacht werden, wodurch für den Vermieter Anreize für Investitionen geschaffen werden. Wie bei allen Sanierungen kann der Vermieter auch hier laut geltendem Recht jedes Jahr bis zu 11 % der Modernisierungskosten auf die Miete umlegen. Weiterhin werden Modernisierungsmaßnahmen für den Vermieter dadurch erleichtert, dass als Begründung nun ausreicht, sich auf Pauschalwerte zu berufen. Mitunter teure kostspielige Sachverständigengutachten sind nicht mehr notwendig. Auer Witte Thiel begrüßen die Neuerungen als einen wichtigen Schritt zu mehr Rechtssicherheit für modernisierungswillige Vermieter. Zudem fällt die Härtefallregelung bezüglich Unzumutbarkeit von Kostenerhöhungen in Zukunft weg – beziehungsweise wird die Härtefallprüfung in das erst später folgende Mieterhöhungsverfahren verschoben. Da der Abwägungsmaßstab nicht verschärft wird, ist der Mieter auch bei gegebenem Härtegrund vor Mieterhöhungen geschützt. Die dadurch entstandenen Verzögerungen fallen nun weg, und der Vermieter erhält wesentlich mehr Planungssicherheit.

Bei regulären Mieterhöhungen nach § 558 BGB ist zukünftig eine Herabsetzung der Kappungsgrenze von 20 auf 15 Prozent vorgesehen.

Auer Witte Thiel informieren über Regelungen zu Mietnomadentum

Die Reform legt darüber hinaus Maßnahmen fest, um das so genannte Mietnomadentum noch gezielter anzugehen. Vor allem Kleinvermietern kommen diese neuen Regelungen sehr zugute, erklären Auer Witte Thiel. Gerichte sind nun verpflichtet, Räumungssachen präferiert zu bearbeiten. Eine neue Sicherungsanordnung kann den Mieter verpflichten, für die Nutzungsentgelte, die bei langer Prozessdauer anfallen, eine Sicherheitsleistung zu stellen und so den Vermieter vor finanziellen Schäden zu schützen. Bei Nichtbefolgung kann eine Eilräumung eingeleitet werden. Grundlage für die Neuregelung ist die so genannte „Berliner Räumung“. Das Modell bedeutet die Durchführung einer Räumung, ohne dass die Gegenstände in der Wohnung weggeschafft oder eingelagert werden müssen.
Weiterhin behandelt das Mietrechtsänderungsgesetz die Schließung von Lücken bei der Umwandlung von Mietwohnraum in Eigentumswohnungen. Die Umgehung des Schutzes vor Eigenbedarfskündigungen für drei Jahre durch das so genannte „Münchener Modell“ wird nun unterbunden. Das Münchner Modell umging den Schutz, in dem die von einer Personengesellschaft gekaufte Wohnung vor Umwandlung in Wohnungseigentum durch einen Gesellschafter wegen Eigenbedarfs gekündigt werden konnte.
Am 1. Februar 2013 wird sich der Bundesrat im zweiten Durchgang mit dem Beschluss des Deutschen Bundestages zum Mietrechtsänderungsgesetz beschäftigen.

Über die Kanzlei Auer Witte Thiel
Die Spezialisierung auf Schwerpunktbereiche und der Ausbau von Kernkompetenzen in bestimmten Fachbereichen sind im anwaltlichen Dienstleistungsbereich unverzichtbar. Auer Witte Thiel ist eine wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Anwaltskanzlei und vertritt mehrere deutsche Versicherungsgesellschaften. Sitz der Kanzlei Auer Witte Thiel ist München.

Kontakt Auer Witte Thiel Rechtsanwälte
Bayerstraße 27
80335 München

Telefon: 089/59 98 97 60
Telefax: 089/550 38 71

E-Mail: kontakt@auerwittethiel.de
Web: http://www.auerwittethiel-mietrecht.de