Archiv für März, 2013


Gelungener Asset-Deal der axanta AG für die Alhopharm Arzneimittel GmbH

Oldenburg – März 2013: Die axanta AG hat einen weiteren Unternehmer erfolgreich beraten und bei der Veräußerung von Arzmeinmittelrechten fachmännisch unterstützt. Ein sogenannter Asset-Deal kam durch die Vermittlungsarbeit der Unternehmensverkauf-Experten zustande: Die Alhopharm Arzneimittel GmbH verkaufte die Zulassungen und Markenrechte zweier Pharmaka an die Dr. Fischer Gesundheitsprodukte GmbH.

Weitere Details zu dieser Transaktion, zu den beteiligten Unternehmen und zum Dienstleistungsportfolio der axanta AG, werden für Pressevertreter und Interessenten auf der aktuellen Presseseite der axanta AG zur Verfügung gestellt.

Der Asset-Deal ist eine spezielle Art der M&A-Transaktion: Dabei werden nicht die Anteile am Unternehmen selbst verkauft, sondern vielmehr einige oder alle Vermögensgegenstände des Unternehmens. Der Kauf vollzieht sich folglich durch den Erwerb einiger oder sämtlicher Wirtschaftsgüter (engl. Assets) des betreffenden Unternehmens. Die Inhaber der Alhopharm Arzneimittel GmbH beauftragten die axanta AG, da sie ihr Unternehmen aus Altersgründen verkaufen wollten. Die Analyse der Marktanforderungen ergab, dass der Verkauf des gesamten Unternehmens jedoch nicht lukrativ sei. Der Grund: Die interessierten Käufer suchen vor allem Präparate zur Ergänzung des Produktportfolios, da ihr Marktauftritt nach Indikationsgebieten aufgebaut ist. Die Inhaber der Alhopharm entschlossen sich deshalb dazu, einzelne Präparate im Rahmen eines Asset-Deals zu verkaufen.

axanta AG lieferte professionelle Begleitung der Unternehmensveräußerung

Die Übertragung der Assets bzw. Rechte ist mit einigen rechtlichen Regelungen verbunden. Für Unternehmer ist es nicht selbstverständlich, sich auf diesem Gebiet auszukennen. Eine Übergabe der Wirtschaftsgüter beinhaltet zahlreiche offizielle Schritte, teilweise mit notariellen Auflassungen. Zu beachten ist auch, dass vollständige bzw. überwiegende Übernahmen einen sog. Kontrollerwerb im Sinne des Kartellrechts darstellen. In solchen Fällen kann eine Genehmigungspflicht bestehen. All diese Punkte müssen beachtet werden. Die axanta AG unterstützte die Alhopharm Arzneimittel GmbH daher mit Fachwissen im Bereich Unternehmensverkauf und –vermittlung sowie mit einem profunden Branchenwissen. Durch diese Kombination wurde nicht nur der Verkäufer als unmittelbarer Mandant, sondern auch der Käufer zufriedengestellt.

axanta AG mehr als zufrieden mit dem koordinierten Asset-Deal

Udo Goetz, Vorstand der axanta AG, weiß aus Erfahrung, dass der Verkauf kleiner und sehr kleiner Unternehmen ganz besondere Herausforderungen bereit hält. Denn hier ist das gesamte Unternehmen auf den Inhaber ausgerichtet.

„Ist der Altinhaber nicht mehr an Bord und gibt es keinen adäquaten Vertreter wie im vorliegenden Fall, dann schrecken viele Kaufinteressenten zurück. In solchen Fällen sind kreative Lösungen gefragt. Dazu gehört auch der Verkauf von Vermögensgegenständen anstatt des Verkaufes von Unternehmensanteilen“, erläutert Goetz.

Über die axanta AG

Die 2006 gegründete axanta AG gehört in Deutschland zu den Marktführern unter den unabhängigen Beratungsgesellschaften im M&A-Geschäft. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Beratung und Unterstützung kleiner und mittelständischer Firmen beim Kauf und Verkauf von Unternehmen, Nachfolgeregelungen und stillen sowie aktiven Unternehmensbeteiligungen. Im Fokus stehen kleine und mittelständische Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, welche die axanta AG über alle Phasen hinweg umfassend betreut. Neben dem Hauptsitz in Oldenburg betreibt die Gesellschaft Niederlassungen in Berlin, München, Düsseldorf und Frankfurt am Main. Als eines der ersten Unternehmen aus der M&A-Branche wurde die axanta AG vom TÜV Nord nach ISO 9001 zertifiziert.

Pressekontakt:

axanta AG
Dietmar Müller
Huntestraße 12
D-26135 Oldenburg
Telefon 0173-6733538
E-Mail dietmar.mueller@axanta.com
http://www.axanta-assetdeal.de


INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut präsentiert erfolgreichen Jahresabschluss

Dresden, März 2013: Auf der Anfang Februar in Dresden stattgefundenen Jahreshauptversammlung konnte die INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut eine positive Bilanz ziehen. Die INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut blickt auf ein weiteres, erfolgreiches Geschäftsjahr 2011/2012 zurück.

Sowohl die Umsatzerlöse, als auch Geschäftspartnerzahlen sind weiter gestiegen. Zudem schreitet der Ausbau der INFINUS Akademie weiter voran. Die INFINUS GRUPPE berichtet von den Ergebnissen der Jahreshauptversammlung, auf der auch ein neuer Aufsichtsrat gewählt wurde. Die offizielle Feststellung des Jahresabschlusses zeigte, dass sich die Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres 2011/2012 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal verbessert haben. Zum Stichtag am 30. Juni 2012 lagen die Umsatzerlöse bei 21,79 Millionen Euro und konnten sich somit gegenüber dem Vorjahr noch einmal um 20 Prozent steigern. Zudem konnte die INFNUS GRUPPE weitere Geschäftspartner mit vertraglicher Anbindung gewinnen. Deren Zahl stieg im vergangenen Geschäftsjahr von 751 auf 807 und legte kürzlich erneut zu, sodass es mittlerweile 850 sind. Nicht zuletzt nahmen auch die „Assets under Control“ zu – mit 47 % stiegen sie um fast die Hälfte (von 558 Millionen Euro im Vorjahr auf 820 Millionen Euro). Die vorgestellten Zahlen entfallen dabei zur Hälfte auf das 10-jährige Jubiläumsjahr des Unternehmens 2012. Der Geschäftsbetrieb wurde offiziell am 1. Juli 2003 aufgenommen. Detaillierte Informationen zu den Ergebnissen der Jahreshauptversammlung stellt die INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut auf der offiziellen Presseseite zur Verfügung.

INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut weiterhin eines der Top-Haftungsdächer Deutschlands

Dank der kontinuierlich steigenden Wachstumsraten, kann sich die INFINUS AG weiterhin ihren Platz unter den bundesweit am stärksten expandierenden Haftungsdächern sichern. Bestätigt wurde diese Stellung zudem durch die im Dezember 2012 erfolgte Auszeichnung der INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut mit der Gesamtnote „A“ für eine hervorragende Bonität und Finanzkraft durch die Creditreform Rating AG. Neben der Vorstellung der aktuellen Geschäftszahlen wurde auf der Jahreshauptversammlung außerdem der Aufsichtsrat planmäßig neu gewählt. Neuer Aufsichtsrat ist Hans John, Experte für Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen. Er unterstützt in seiner neuen Funktion nun Finanzdienstleister Andreas Kison und Rechtsanwalt Siegfried Bullin.

Im laufenden Geschäftsjahr geht es für die INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut erfolgreich weiter

Für das aktuelle Geschäftsjahr liegt ein Schwerpunkt auf der Zertifizierung der INFINUS AG-Geschäftspartner hinsichtlich der von Finanzinstrumente-Beratung. Die Zertifizierung erfolgt nach der WpHG-Mitarbeiteranzeigeverordnung (WpHGMaAnzV). Zudem soll das Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten an der unternehmenseigenen INFINUS Akademie weiter ausgebaut werden – vor allem in Bezug auf den Sachkundenachweis nach § 34 f der Gewerbeordnung (GewO). Angesprochen werden sollen mit den Angeboten vor allem neue und qualifizierte Partner, die die INFINUS GRUPPE zukünftig unterstützen werden. Dazu Jens Pardeike, Vorstand der INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut: „Als Deutschlands Haftungsdach Nummer eins (Quelle: Cash. 09/2012) setzen wir für 2013 auf eine Fortsetzung des Wachstumskurses mit einer weiteren Steigerung bei den Umsatz- und Geschäftspartnerzahlen“.

Über die INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut

Das Finanzdienstleistungsinstitut INFINUS AG wurde 2002 am heutigen Stammsitz in Dresden gegründet. Am Stichtag 31.12.2012 betreute das nach § 32 Kreditwesengesetz lizenzierte Unternehmen bundesweit mehr als 830 Geschäftspartner.

Zum exklusiven Produktportfolio der INFINUS Gruppe gehören Anlagen mit Festzinscharakter und Laufzeiten zwischen 30 Tagen und 15 Jahren. Außerdem fünf hauseigene, vermögensverwaltende Fonds (INFINUS Relaxed Fund, INFINUS Balanced Fund, INFINUS Dynamic Fund, INFINUS ecoConsort Fund und INFINUS Terra Premium Fund). Anleger profitieren damit von einem sachwertorientierten Allfinanzkonzept zur Alters- und Risikovorsorge – von Immobilien, Rohstoffen und grünen Vermögensanlagen bis in die anspruchsvollsten Kategorien des Private-Banking.

Für Rückfragen und weitere Informationen:

INFINUS PR & Marketing GmbH
Ansprechpartnerin: Denise Voigtsberger
Loschwitzer Str. 38
01309 Dresden
T: 0351-656 935 0
F: 0351-656 935 25
presse@infinus-pr.de
http://www.infinus-ag-jubilaeum.de/
http://www.youtube.com/watch?v=nm6HdKXsbgI


Unternehmensberater axanta AG kooperiert international mit US-Unternehmen

Oldenburg – März 2013: Die axanta AG, eine der führenden M&A-Beratungsgesellschaften in Deutschland, startet Unternehmensvermittlungen in die USA. Das Oldenburger Unternehmen ging im Februar 2013 eine langfristige Kooperation mit dem in Tampa/Florida ansässigen M&A-Berater NBS National Business Search ein.

Die 2006 gegründete axanta AG und der US-amerikanische M&A-Spezialist NBS National Business Search verfolgen mit ihrer Kooperation ein gemeinsames Ziel:

Sie suchen auf diesem Wege passende Kaufinteressenten für internationale Verkaufsmandate. Beide Unternehmen verfügen über hauseigene Datenbanken, die sie dabei unterstützen. Momentan hat alleine die axanta AG Kontaktdaten von mehr als 4.000 Kaufinteressenten gespeichert, darunter viele größere, mittelständische Unternehmen und Investoren. Es handelt sich ausschließlich um qualifizierte und geprüfte Suchanfragen. Nicht wenige potenzielle Käufer sind durchaus auch an ausländischen Unternehmen interessiert. Den Ausschlag für den Plan, künftig feste Kooperationen mit M&A-Beratern in den USA einzugehen, gab 2012 die Vermittlung eines deutschen Unternehmens an einen US-amerikanischen Käufer durch die axanta AG. Weiterführende Informationen zum US-Markteintritt der axanta AG werden auf der Presseseite bereit gestellt.

axanta AG: erfolgreicher Kooperationsvertrag mit M&A-Berater aus Florida

Die axanta AG gehört in Deutschland zu den Marktführern für den Unternehmenskaufund -Verkauf, Nachfolgeregelungen und Beteiligungen. Ein Markteintritt in den USA ist ein weiterer logischer Schritt für das expandierende Unternehmen. Deutsche Unternehmen sind aufgrund ihres Know-hows und ihrer Qualität in den USA sehr gefragt – und die NBS National Business Search der ideale Partner für die axanta AG. Der Schwerpunkt der NBS National Business Search liegt auf der Vermittlung mittelständischer Unternehmen aus den Bereichen Vertrieb, Produktion, IT und Dienstleistungen. Regionaler Schwerpunkt ist die Ostküste der USA. Das M&A-Beratungsunternehmen konnte seit Firmengründung 1978 mehr als 300 erfolgreiche Transaktionen abschließen.

Zufriedene Partner auf beiden Seiten des Atlantiks
Der für die USA-Geschäfte verantwortliche Sales-Manager der axanta AG, Carsten Seiffert, hat vor Ort die NBS-Kooperation verhandelt und zeigt sich zufrieden. Ebenso wie axanta-AG-Vorstand Udo Goetz, der unterstreicht: „Wir sind an dauerhaften Geschäften in den USA interessiert. Dabei setzen wir ganz bewusst auf persönliche Kontakte vor Ort und nicht auf anonyme Netzwerke. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir mit NBS einen ausgesprochen erfahrenen und starken Partner für eine Kooperation gewinnen konnten“.

Richard L. Green, President (Vorsitzender der Geschäftsleitung) und Gründer von NBS, ist ebenfalls froh, mit der axanta AG einen der deutschen Marktführer als Partner in Europa gewonnen zu haben: „Es zeigt sich immer wieder, dass die Globalisierung der Wirtschaft auch mittelständische Unternehmen betrifft. Insofern finden Unternehmensvermittlungen zwischen der alten und der neuen Welt öfter statt, als man es für möglich hält“.

Bildunterschrift:

axanta AG mit Kooperationspartner NBS National Business Search:

(v.l.n.r.) David S. Green (Vice President von NBS), Carsten Seiffert (Sales Manager der axanta AG),

Richard L. Green (President von NBS)

Über die axanta AG

Die 2006 gegründete axanta AG gehört in Deutschland zu den Marktführern unter den unabhängigen Beratungsgesellschaften im M&A-Geschäft. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Beratung und Unterstützung kleiner und mittelständischer Firmen beim Kauf und Verkauf von Unternehmen, Nachfolgeregelungen und stillen sowie aktiven Unternehmensbeteiligungen. Im Fokus stehen kleine und mittelständische Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, welche die axanta AG über alle Phasen hinweg umfassend betreut. Neben dem Hauptsitz in Oldenburg betreibt die Gesellschaft Niederlassungen in Berlin, München, Düsseldorf und Frankfurt am Main. Als eines der ersten Unternehmen aus der M&A-Branche wurde die axanta AG vom TÜV Nord nach ISO 9001 zertifiziert.

Pressekontakt:

axanta AG
Dietmar Müller

Huntestraße 12
D-26135 Oldenburg
Telefon 0173-6733538

E-Mail dietmar.mueller@axanta.com
Internet: http://www.axanta-usa.de


Culpa Inkasso auf Internet World Messe: Gäste der Culpa Inkasso freier Eintritt

Stuttgart, März 2013 – Am 19. und 20. März ist es wieder so weit. Die Internet World öffnet in München ihre Tore. Unter den rund 250 Ausstellern ist auch die Culpa Inkasso zu finden, die in Halle 2 (B0) Stand F140 innovative E-Commerce-Lösungen zur Kunden- und Inkassoverwaltung im Onlinehandel vorstellt.

Schon zum 17. Mal öffnet die Internet World Messe vom 19. bis 20. März ihre Pforten. Über 250 Aussteller präsentieren in zwei Hallen sowie im 1. Obergeschoss des Münchener Messegeländes die neuesten E-Commerce-Trends. Die Culpa Inkasso GmbH ist ebenfalls mit einem Stand vertreten. Näheres zur Messe und zum Programm stellt das Inkassounternehmen unter http://www.culpa-inkasso-messe.de zur Verfügung

Culpa Inkasso Gäste besuchen Internet World Messe kostenlos
Das Veranstaltungsprogramm ist für die Besucher kostenfrei. Gäste der Culpa Inkasso sparen sich sogar den Eintritt, denn das Unternehmen lädt zum Messebesuch ein. Interessierte können sich unter http://www.culpa-inkasso.de/de/News/Messen näher informieren und kostenfrei anmelden.

Culpa Inkasso präsentiert Full-Service E-Commerce-Lösungen
E-Payment ist einer der Schwerpunkte der diesjährigen Fachmesse. Die Culpa Inkasso GmbH fügt sich optimal in das Programm ein und präsentiert flexible Modul-Lösungen für digitale Abwicklungssysteme. Abgedeckt werden damit sämtliche Bereiche der E-Commerce-Verwaltung. So bietet Culpa Inkasso neben einem Basis-Modul für den Online-Zahlungsverkehr unter anderem Bausteine für Risikomanagement und Betrugsabwehr, für die Abonnement-Verwaltung, die Lagerverwaltung oder die effektive Bestellannahme. Die Module vereinfachen die digitale Payment-Abwicklung und unterstützen bei der Verminderung von Zahlungsausfallrisiken.

Flexible Modullösungen von Culpa Inkasso erleichtern Tagesgeschäft
Die einzelnen Leistungsbausteine sind beliebig untereinander kombinier- und erweiterbar, sodass die Software genau auf die Bedürfnisse des Shop-Besitzers ausgelegt ist. Zudem sind sie aufeinander abgestimmt und verfügen über eine direkte Anbindung an das Inkasso- und Forderungsmanagement der Culpa Inkasso.

Am ihrem Messestand (F140, HALLE 2 (B0)) gibt die Culpa Inkasso GmbH Besuchern Gelegenheit, die neuen Full-Service E-Commerce-Lösungen zu begutachten. Zudem bietet die Messe einen Rahmen zum Austausch mit Vertretern aus allen Bereichen des E-Commerce. Abgerundet wird die Veranstaltung von einem umfangreichen Programm auf 5 Bühnen, einer Infoarena, in der 90 Experten Praxistipps rund um den Onlinehandel geben und einem Begleitkongress unter dem Motto „Die Zukunft des E-Commerce“.

Über die Culpa Inkasso GmbH

Die Firma Culpa Inkasso GmbH ist ein modernes Inkassounternehmen, das sein Leistungsportfolio auf die Erfordernisse des Mittelstandes (Groß- und Versandhandel, Gesundheitsbranche, Energieversorger, E-Commerce, Versicherungen, Banken Telekommunikation und Stadtwerke) ausgerichtet hat. Die Dienstleistungen der Culpa Inkasso GmbH umfassen das Forderungsmanagement inklusive Mengeninkasso, aber auch die Bereiche Bonitätsauskunft und Adressermittlung. Die Culpa Inkasso GmbH arbeitet ausschließlich auf Erfolgsbasis und berechnet keinerlei Mitglieds- oder Jahresbeiträge. Die juristisch und psychologisch geschulten Mitarbeiter stehen ihren Klienten gerne als persönliche Ansprechpartner zur Verfügung. Unternehmenssitz der Culpa Inkasso GmbH ist Stuttgart. Die Geschäfte führt Frau Karin Matzka-Dede.

Kontakt

Culpa Inkasso GmbH
Frau Karin Matzka-Dede
Schockenriedstraße 8b
70565 Stuttgart

Tel.: 07 11 – 93 308 300
Fax: 07 11 – 93 308 308

E-Mail: info@culpa-inkasso.de
Internet: www.culpa-inkasso.de

http://www.culpa-inkasso-messe.de


Biometrie: SafeTIC bietet sichere, zertifizierte Zugangskontrolle für Unternehmen

Mannheim – Februar 2013. Was, wenn ein Herzstillstand in Situationen eintritt, in denen weder Rettungssanitäter, noch spezielles Gerät vorhanden sind? Diese Frage beantwortet die SafeTIC AG mit ihrem neuen Notfallkoffer. Darin enthalten: ein mobiler DOC (Defibrillator Operational Connected) für die Erstversorgung bei Herzstillstand.

Ohne externe Stromversorgung und vollkommen selbsttätig leitet der mobile Defibrillator von SafeTIC im Notfall Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Untergebracht in einem staub-, luft- und wasserdichten Notfallkoffer für Rettungsmittel, eignet er sich für den mobilen Einsatz auch unter verschärften Bedingungen. Beispielsweise auf hoher See, in Industriebetrieben oder beim Güterverkehr. Daneben bietet sich der SafeTIC-Notfallkoffer auch für Kraftfahrzeuge an, um in Notfallsituationen mit Herzstillstand gerüstet zu sein. Informationen zum mobilen DOC® und seinen Einsatzfeldern auf der SafeTIC AG-Presseseite.

SafeTIC-Notfallkoffer – mobile Ersthilfe bei Herzstillstand

Über ein Luftausgleichsventil ist der Kofferinhalt vor Außentemperaturen von -40°C bis +80°C geschützt. Damit eignet er sich für nahezu jede Umgebung. Für die unabhängige Funktionsfähigkeit des Defibrillators sorgt eine integrierte Stromversorgung. Durch das Öffnen des Kofferdeckels, erfolgt eine automatische Verbindung zu der 112-Leitstelle, welche dafür sorgt, dass der Ersthelfer beruhigt wird. Dank der Kommunikation mit einem Profi in der Leitstelle, fasst man schnell Vertrauen und wird bei der sofortigen Umsetzung der notwendigen Erste-Hilfe-Maßnahmen begleitet. Im ersten Schritt prüft der mobile DOC® über eine eingebaute Diagnosefunktion zudem selbsttätig, ob Herzflimmern vorliegt. Ist dies der Fall, löst er einen reanimierenden Stromstoß aus. Über die Telefonverbindung können die Sanitäter darüber hinaus weitere Anweisungen geben.

Rechtzeitige Defibrillation rettet Leben
Da der Defibrillator auch von medizinischen Laien bedient werden kann, erhöht sich die Chance, dass innerhalb weniger Minuten Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet werden. Nur so bestehen Aussichten, dass der Betroffenen den Herzstillstand heil übersteht. Denn bis der Krankenwagen eintrifft, vergehen im Schnitt 27 Minuten. Mit ihrem mobilen DOC® liefert die SafeTIC AG daher einen wesentlichen Beitrag, die Überlebenschancen von Herzpatienten zu erhöhen. DOC® lässt nicht zu, dass ein Opfer über die fatalen 4 Minuten hinaus ohne Hilfsversorgung auf den Rettungsdienst warten muss.

Über die SafeTIC AG

Als einziges europäisches Unternehmen hat sich die SafeTIC AG auf Fingerabdruck- und Fingermorphologie-Erkennungssysteme spezialisiert. SafeTIC ist die europäische Nr. 1 im Bereich Unternehmenssicherheit – als Hersteller biometrischer Lesegeräte und Anbieter der europaweit meistinstallierten biometrischen Zugangskontrollen. Zudem ist SafeTIC Marktführer in den Bereichen Videoüberwachung und Einbruchmeldetechnik. Die SafeTIC AG ist in der gesamten Wertschöpfungskette von Sicherheitssystemen vertreten. Allein in Europa hat die SafeTiC AG über 15.000 Kunden. Sitz der SafeTIC AG ist Mannheim.

Kontakt SafeTIC AG

SafeTIC AG
Natalia Schogin
Floßwörthstraße 57
68199 Mannheim

Tel.: ++ 49 (0) 621 842 528 0
Fax: ++ 49 (0) 621 842 528 999

E-Mail: natalia.schogin@safe-tic.de
Internet: http://www.safetic-ag-notfallkoffer.de


axanta AG unterstützt Saar Lagertechnik GmbH bei Unternehmensvermittlung

Oldenburg – März 2013: Die französische Provost Distribution S.A.S. übernahm im Februar 2013 die Anteilsmehrheit an der Saar Lagertechnik GmbH, einem Unternehmen für Lager- und Regaltechnik aus Bad Soden im Taunus. Der Oldenburger M&A-Berater axanta AG unterstützte die Transaktion.

Die axanta AG gehört unter den unabhängigen M&A-Beratern für nationale und internationale Unternehmensvermittlungen des Mittelstandes zu den Marktführern in Deutschland. Im Februar 2013 konnte das Oldenburger Unternehmen dies mit einer weiteren erfolgreichen Transaktion erneut unter Beweis stellen. Sie unterstützte die Saar Lagertechnik GmbH (www.saar-lagertechnik.de) bei der Absicherung ihrer Unternehmenszukunft und konnte für das Bad Sodener Unternehmen einen starken Partner gewinnen: die Provost Distribution S.A.S.. Das Unternehmen aus dem nordfranzösischen Lille ist in Frankreich Marktführer für Regalsysteme. Die Saar Lagertechnik GmbH beauftragte die axanta AG, einen geeigneten Partner zu finden, um die eigene Marktpräsenz weiter zu steigern und Synergien zu schaffen. Weiterführende Informationen finden sich unter http://www.axanta-transaktion.de.

axanta AG unterstützt erfolgreich Saar Lagertechnik GmbH

Die Saar Lagertechnik ist Spezialist für moderne Lager- und Fördertechnik und kümmert sich um alle Bereiche, von der Planung und Herstellung über den Einbau bis zur Wartung. Hervorgegangen ist das Unternehmen aus dem 1909 gegründeten Metallbearbeitungsbetrieb Ferdinand Göb & Sohn. Die wohl bekannteste Arbeit von Göb & Sohn ist der Pegasus auf dem Dach der Alten Oper in Frankfurt am Main. In seiner jetzigen Form besteht das Unternehmen seit mehr als 45 Jahren.

Die Leistungsbereiche des Unternehmens aus dem Rhein-Main-Gebiet umfassen unter anderem Fachbodenregale, Rollenbahnenanlagen, fahrbare Regalanlagen und Hochregallager für Zentrallager. Auch in der Planung und Umsetzung von Systemlagerhallen und Hochregalsilos besitzt die Saar Lagertechnik auf dem Markt große Bedeutung. Die Rollenbahnenanlagen konzipiert und realisiert die Saar Lagertechnik selbst und gehört auf diesem Gebiet auch international zu den führenden Lieferanten. Das Unternehmen verfügt über eine eigene Entwicklungsabteilung, in der ein Team aus Diplom-Ingenieuren sowohl System- als auch Individual-Lösungen entwickelt.

Die Kunden der Saar Lagertechnik kommen aus ganz Europa. Die Kundschaft setzt sich aus Unternehmen aus dem Handel und der produzierenden Industrie zusammen und deckt das ganze Spektrum bedeutender Wirtschaftsunternehmen ab.

axanta AG: Provost übernimmt Mehrheit an Saar Lagertechnik

Der neue Partner der Saar Lagertechnik, Provost, ist Produzent von Paletten-, Kragarm- und Fachbodenregalen sowie Bühnen. Das Unternehmen bietet zudem ein vielseitiges Katalogprogramm (Trennwände, Arbeitsplatz- und Betriebsausstattung, etc.). Die von der axanta AG unterstützte Vermittlung der Mehrheitsbeteiligung der Provost Distribution S.A.S. an der Saar Lagertechnik GmbH bietet beiden Unternehmen Vorteile: Die Schwerkraftrollenbahnen der Saar Lagertechnik fügen sich optimal in das Portfolio von Provost ein, und die Provost-Regalsysteme ergänzen die Produktpalette der Saar Lagertechnik hervorragend.

Udo Goetz, Vorstand der axanta AG, zu der erfolgreichen internationalen Transaktion: „Nach Transaktionen in die USA, die Schweiz, Russland, Usbekistan und nun Frankreich, baut sich zunehmend unsere internationale Vernetzung aus. Schon heute haben wir für fast 10 % der Mandate Kaufinteressenten aus dem Ausland. Diese erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Geschäftes werden wir zum Wohle unserer Mandanten weiter vorantreiben“.

Über die axanta AG

Die 2006 gegründete axanta AG gehört in Deutschland zu den Marktführern unter den unabhängigen Beratungsgesellschaften im M&A-Geschäft. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Beratung und Unterstützung kleiner und mittelständischer Firmen beim Kauf und Verkauf von Unternehmen, Nachfolgeregelungen und stillen sowie aktiven Unternehmensbeteiligungen. Im Fokus stehen kleine und mittelständische Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, welche die axanta AG über alle Phasen hinweg umfassend betreut. Neben dem Hauptsitz in Oldenburg betreibt die Gesellschaft Niederlassungen in Berlin, München, Düsseldorf und Frankfurt am Main. Als eines der ersten Unternehmen aus der M&A-Branche wurde die axanta AG vom TÜV Nord nach ISO 9001 zertifiziert.

Pressekontakt:

axanta AG
Dietmar Müller
Huntestraße 12
D-26135 Oldenburg
Telefon 0173-6733538
E-Mail dietmar.mueller@axanta.com
Internet: www.axanta.com
http://www.axanta-transaktion.de


REW SOLAR® AG informiert Einschätzung zur Strompreisentwicklung 2013

Dortmund – Februar 2012: Die REW SOLAR® AG beobachtet seit Jahren einen kontinuierlichen Anstieg der Strompreise. Lag der Bruttostrompreis pro kWh im Jahr 2000 noch bei 13,94 Cent, waren es 2012 schon 25,89 Cent/kWh. Anfang 2013 erhöhten die Grundversorger erneut, im Durchschnitt um 12%. Eine Perspektive, die eine eigene Photovoltaik-Anlage für viele Verbraucher attraktiv macht.

Stromkosten sind in Deutschland ein Reizthema. Kein Wunder: Zahlten die Bundesbürger zur Jahrtausendwende noch 13,94 Cent für die Kilowattstunde, sind es heute schon rund 29. Um sich unabhängiger zu machen, suchen daher immer mehr Verbraucher nach einer Alternative. Auf http://www.rewsolar-strompreis.de stellt die REW SOLAR® AG diese vor und bietet weitere Informationen zum Strompreis.

REW SOLAR® AG: Diese Kosten verstecken sich im Strompreis

Nachhaltige Konzepte wie Photovoltaik werden mit der EEG-Umlage gefördert. Sie unterstützt Investitionen in erneuerbare Energien durch gesetzlich festgeschriebene Strom-Abnahmepreise. 2013 stieg die Umlage um fast 47% auf 5,3 ct/kWh. Gefördert werden auch Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung. Die KWK-Umlage liegt bei 0,126 ct/kWh.

Zusätzlich wird mit jeder Stromrechnung eine Öko-Umlage in Höhe von 5,277 ct/kWh, Konzessionsabgaben an die Gemeinden sowie Netzgebühren fällig. Diese wurden 2013 um rund 13% erhöht.

Energiewende: Privatkunden zahlen alleine

Die REW SOLAR® AG begrüßt zwar die Energiewende, sieht aber die Kostenverteilung kritisch. Denn in erster Linie zahlen dafür die Privathaushalte. Stromintensive Industrien sind durch Sonderumlagen wie die §19 StromNEV-Umlage (0,329 ct/kWh) und die 2013 neu eingeführte Offshore-Haftungsumlage (0,25 ct/kWh) quasi gegen Mehrkosten abgesichert.

REW SOLAR® AG präsentiert Strompreis-Erwartungen für 2013

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und das Vergleichsportal Verivox prognostizierten anhand der Zahlen für dieses Jahr einen Bruttostrompreis von rund 29 ct/kWh. 50 % davon sind Steuern und Abgaben. Demnach stehen Photovoltaik-Anlagen-Besitzer schon jetzt auf der Gewinnerseite. Denn Kosten fallen hier nur einmalig an. Danach liefern die Anlagen kostenlos und wartungsfrei Sonnenstrom, dessen Überschuss gewinnbringend verkauft werden kann.

Über die REW SOLAR® AG

Die REW SOLAR® AG ist Spezialist für die Fertigung kristalliner Hochleistungsmodule und effizienter Wechselrichter. Darüber hinaus bietet die REW SOLAR® AG gemeinsam mit seinen Installationspartnern passgenaue Lösungen zur kommerziellen Nutzung von Solarkraftwerken. Die REW SOLAR® AG deckt alle wichtigen Photovoltaik-Bereiche vom Großhandel über die Anlageplanung bis zum Vertrieb aller Solarkomponenten ab. Unternehmenssitz der REW SOLAR® AG Deutschland ist Dortmund, weitere Niederlassungen befinden sich in England, Griechenland und den USA. Die Geschäfte der REW SOLAR® AG Deutschland führen Simone -und Frank Gralla.

Pressekontakt:

REW SOLAR® Germany
Frau Pia Schilling
Auf dem Hövellande 6
44269 Dortmund

Tel.: 02315844930
Fax:023158449320
E-Mail: pia.schilling@rewsolar.de
Internet: www.rewsolar.de
http://www.rewsolar-strompreis.de


REW SOLAR® AG informiert Einschätzung zur Strompreisentwicklung 2013

Lasik germany® informiert über Neuerungen in der refraktiven Chirurgie

Hamburg – Februar 2013. Die Femto-Lasik ist nach wie vor die am häufigsten eingesetzte Methode in der refraktiven Chirurgie. Immer weiter verbreitet sind zudem Linsen-OPs unter Verwendung des Femtosekundenlasers. Bei lasik germany® ist der Femtosekundenlaser bereits seit längerem im Einsatz und wird seit 2012 auch erfolgreich bei der Implantation von Kamra-Inlays verwendet.

Mit einer Linsenoperation kann heute selbst massive Fehlsichtigkeit ausgeglichen werden. Entweder durch die Implantation einer zusätzlichen, sogenannten phaken Linse, eines Inlays oder den Austausch der körpereigenen gegen eine Kunstlinse. Eine interessante Neuerung zum Ausgleich von Alterssichtigkeit ist das sogenannte Kamra-Inlay, eine ultraflache, kleine schwarze Kunststoff-Blende, die in die Hornhaut des nicht-dominanten Auges eingesetzt wird. Sie verkleinert die natürliche Pupille und sorgt so für mehr Tiefenschärfe für eine gute Nah- und Fernsicht. Dieses Verfahren nutzt seit 2012 auch lasik germany®. Genauere Informationen können unter http://www.lasik-germany-refraktivechirurgie.de eingesehen werden.

Lasik germany®: Erhöhte Sicherheit, gesteigerte Effizienz und bessere Ergebnisse

Eine weitere wichtige Entwicklung ist der Einsatz des in der refraktiven Chirurgie bereits bewährten Femtosekundenlasers bei der Linsen-OP. Mit dem kombinierten Verfahren lassen sich sehr hohe Fehlsichtigkeiten ebenso wie ein eventuell vorhandener Astigmatismus beheben.

Klinischen Studien zufolge ermöglicht der Laser eine deutlich stabilere und präzisere Öffnung der Linsenkapsel, was eine sicherere Zentrierung der Kunstlinse oder des Inlays erlaubt und ein Verrutschen verhindert. Aberrationen höherer Ordnung kommen dadurch wesentlich seltener vor. Zudem wird die Anatomie des Auges durch den Eingriff nicht verändert, was bedeutend zur Sicherheit des Verfahrens beiträgt. Ein Kamra-Inlay lässt sich sogar wieder spurlos entfernen. Aufgrund der vielen Vorteile bietet lasik germany® das Kamra-Inlay-Verfahren mittels Femtosekundenlaser seit letztem Jahr erfolgreich an.

Über die Lasik Germany GmbH und die lasik germany® Augenlaser Zentren

Die Lasik Germany GmbH ist Betreiberin der lasik germany® Augenlaser Zentren an den Standorten Frankfurt am Main, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Oberhausen und München. Gründer von lasik germany® ist Dr. Jörg Fischer, der über 17 Jahre Erfahrung in der Augenchirurgie verfügt. In einem lasik germany® Augenlaser Zentrum werden operative Eingriffe nach modernen Methoden und Verfahren der refraktiven Chirurgie vorgenommen, unter anderem mit dem Femtosekundenlaser. Die Operateure von lasik germany® können auf über 1.000 selbständig durchgeführte operative Eingriffe pro Jahr zurückblicken und zählen damit ganz offiziell zu den „High-Volume-Operateuren“ ihrer Profession. Hauptsitz der Lasik Germany GmbH ist Hamburg. Die Geschäfte der Lasik Germany GmbH führt Dr. Jörg Fischer.

Kontakt:
Lasik Germany GmbH
Dr. Jörg Fischer
Hohe Bleichen 10
20354 Hamburg
Tel.: 0800 / 599 599 9
Fax: 040-35017517
E-Mail: service@lasik-germany.de
Internet: www.lasik-germany.de
http://www.lasik-germany-refraktivechirurgie.de


Lasik germany® informiert über Neuerungen in der refraktiven Chirurgie

Intrum Justitia: Umfrage zum European Payment Index 2013 läuft noch bis 15. März

Darmstadt – Februar 2013. Der European Payment Index ist eine umfangreiche Studie zum Zahlungsverhalten in diversen europäischen Ländern. Sie wird jährlich von der Intrum Justitia, Europas führender Anbieterin für Credit Management Services, durchgeführt. Die schriftliche Umfrage zum EPI 2013 läuft noch bis zum 15. März.

Der European Payment Index der Intrum Justitia wird jedes Jahr in mehr als 25 europäischen Ländern durchgeführt. Letztes Jahr nahmen rund 7.800 Unternehmen teil. Ziel der Studie ist es unter anderem, Liquiditätsengpässe bei Unternehmen transparent zu machen und entsprechende Lösungsvorschläge zu identifizieren. Unterschiede im Zahlungsverhalten der einzelnen Länder sollen aufgedeckt und miteinander verglichen werden: Wo ist Verbesserungspotenzial? Wo liegen die gravierendsten Unterschiede? Welche Gemeinsamkeiten gibt es? Die Ergebnisse der Studie dienen Unternehmen europaweit als Wegweiser für das eigene Credit Management. Sind Risikopotenziale und die Gründe für Liquiditätsprobleme erst einmal bekannt, können entsprechende Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden.

2013 führt die Intrum Justitia die Umfrage zum European Payment Index zum 9ten Mal in Folge durch. Eine erste Umfrage fand allerdings schon 1998 statt, in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe der Europäischen Kommission.

EPI 2013 der Intrum Justitia: Fragebogen kann noch bis Mitte März eingereicht werden

Interessierte haben noch bis zum 15. März die Chance, an der Umfrage teilzunehmen. Alle Teilnehmer erhalten einen Einkaufsgutschein von Amazon über 10 Euro sowie nach Veröffentlichung ein Exemplar des European Payment Index 2013. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein vollständig ausgefüllter Fragebogen, der bis zum 15. März per Post oder Fax an die Intrum Justitia geschickt oder online ausgefüllt werden muss. Alle Informationen sowie der Fragebogen zum Download finden sich unter http://www.intrum.com/de/presse-publikationen/news/pressemitteilungen/Studie-European-Payment-Index-2013-Mitmachen-lohnt-sich/. Alle Fragebögen werden selbstverständlich anonym ausgewertet und vertraulich behandelt.

Über die Intrum Justitia GmbH

Intrum Justitia bietet europaweit Credit Management- und Inkasso-Dienstleistungen an, die den Cashflow und die langfristige Rentabilität von Kunden messbar verbessern und den Kauf von Forderungen mit einschließen. Das im Jahr 1923 in Schweden gegründete Unternehmen Intrum Justitia beschäftigt derzeit rund 3.300 Mitarbeiter in 20 Ländern, darunter in Deutschland an den Standorten Hannover und Darmstadt. Die konsolidierten Gewinne summierten sich 2012 auf 4,06 Milliarden SEK. Intrum Justitia AB wird seit 2002 im NASDAQ OMX Stockholm gelistet. Weitere Informationen zu Intrum Justitia finden Sie unter www.intrum.de.

Kontakt

Intrum Justitia GmbH
Pressestelle

Pallaswiesenstraße 180 – 182
64293 Darmstadt

Tel. +49 (0) 61 51/ 816 0
Fax. +49 (0) 61 51/ 816 155

E-Mail: PressestelleDE@intrum.com
Internet: www.intrum.de


REW Solar® AG informiert über Details zur neuen Bundesförderung für Solarstromspeicher

Dortmund – März 2013: Im Mai 2013 beginnt das Solarstromspeicher-Förderprogramm der Bundesregierung. Durch zinsgünstige Darlehen und Tilgungszuschüsse für Photovoltaik-Anlagen mit Solarstromspeicher will die Regierung deren Etablierung unterstützen und die Technologieentwicklung vorantreiben. Die REW Solar® AG hat dabei auch die bessere Netzintegration kleiner Photovoltaik-Anlagen im Blick.

Käufer von Photovoltaik-Anlagen mit Solarstromspeicher erhalten dann ab Mai nicht nur zinsgünstige KfW-Darlehen, sondern auch einen Tilgungszuschuss des Bundesministeriums (BMU). Damit übernimmt der Staat einen Großteil der Solarspeicher-Kosten. Vorausgesetzt, die Leistung der Anlage liegt unter 30 kWp.

Bezuschusst werden auch Anlagen mit nachträglich installiertem Solarstromspeicher, die nach dem 31.12.2012 in Betrieb genommen wurden. Die REW Solar® AG unterstütz diese Entwicklung in Richtung einer dezentraleren Energieversorgung und stellt unter http://www.rewsolar-solarstromspeicherfoerderung.de weitere Informationen zum Thema „Förderung von Solarstromspeichern“ zur Verfügung.

Solarbatterien leisten wichtigen Beitrag zur sicheren Energieversorgung

Photovoltaik-Batteriespeicher ermöglichen es Solarstromanlagen-Betreibern, mehr Strom selbst zu nutzen. Je nach Anlagengröße liegt das Plus bei 60%. Einspeise-Spitzen werden um 40% entlastet. Die Aufnahmefähigkeit der Stromnetze steigt dadurch um 66%. Zu diesem Schluss kam das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in einer vom Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) in Auftrag gegebenen Studie, die im Januar publiziert wurde.

Die REW Solar® AG zu den Auswirkungen auf die EEG-Umlage

Auch die EEG-Umlage dürfte durch den vermehrten Einsatz von Solarstromspeichern sinken. Denn für selbsterzeugten und -verbrauchten Strom gibt es weder einen Umlagen-Aufschlag, noch eine Einspeise-Vergütung. Neben dem Rückgang der Vergütung hat auch die Entlastung der Einspeise-Spitze eine mindernde Wirkung auf die EEG-Umlage.

REW Solar® AG rät, Förderung zu beantragen

Um in den Genuss der staatlichen Förderung zu kommen, kann bei der Hausbank ein Antrag gestellt werden. Der Zinssatz ist am Kapitalmarkt ausgerichtet und wird am 1. Mai 2013 veröffentlicht.

Über die REW SOLAR® AG

Die REW SOLAR® AG ist Spezialist für die Fertigung kristalliner Hochleistungsmodule und effizienter Wechselrichter. Darüber hinaus bietet die REW SOLAR® AG gemeinsam mit seinen Installationspartnern passgenaue Lösungen zur kommerziellen Nutzung von Solarkraftwerken. Die REW SOLAR® AG deckt alle wichtigen Photovoltaik-Bereiche vom Großhandel über die Anlageplanung bis zum Vertrieb aller Solarkomponenten ab. Unternehmenssitz der REW SOLAR® AG Deutschland ist Dortmund, weitere Niederlassungen befinden sich in England, Griechenland und den USA. Die Geschäfte der REW SOLAR® AG Deutschland führen Simone -und Frank Gralla

Pressekontakt:

REW SOLAR® Germany
Frau Pia Schilling
Auf dem Hövellande 6
44269 Dortmund

Tel.: 02315844930
Fax:023158449320
E-Mail: pia.schilling@rewsolar.de
Internet: www.rewsolar.de
http://www.rewsolar-solarstromspeicherfoerderung.de