Archive für die Kategorie 'Hamburg'


EuroEyes wendet seit knapp 10 Jahren erfolgreich das präzise Femto-LASIK Verfahren an

Hamburg, 26.10. 2012 – EuroEyes kann bald Jubiläum feiern. Seit fast 10 Jahren wird in den Augenlaserzentren die hochpräzise Femto-LASIK Methode angewandt – mit sehr guten Erfahrungen. Aus diesem Anlass informiert EuroEyes ausführlich über das moderne Verfahren, das im Vergleich zur klassischen Lasik eine höhere Schnittpräzision bietet.

EuroEyes führt jährlich ca. 20.000 Laserbehandlungen durch. Die Spezialisten arbeiten mittlerweile fast ausschließlich mit dem Femto-Sekundenlaser. Die hohe Sicherheit bietende Methode wird europaweit nur an ausgewählten Augenlaserkliniken angewandt.

Die Femto-LASIK ist die Weiterentwicklung der klassischen Lasik-Methode zur Behandlung von Fehlsichtigkeiten (Kurz- und Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung) und hat sich mittlerweile weltweit etabliert. Die NASA beispielsweise hat die Femto-LASIK als einziges Verfahren zur Sehstärkenkorrektur ihrer Astronauten zugelassen. EuroEyes befindet sich also in guter Gesellschaft – seit bald 10 Jahren wenden die Augenlaserspezialisten die Femto-LASIK Methode an. Das Team um EuroEyes-Gründer und ärztlicher Leiter der Klinikgruppe Dr. Jørn Jørgensen gehörte damit zu den Pionieren dieses Verfahrens in Deutschland und kann aus erster Hand bestätigen, dass sich die Methode bewährt.

Die Femto-LASIK wird auch gerne „Lasik ohne Messer“ oder „sanfte Lasik“ genannt, denn hier wird die Hornhautlamelle mittels Femtosekundenlaser erzeugt. Bei der konventionellen Lasik wird hierzu ein mechanisch gesteuertes Spezialmesser verwendet, das so genannte Mikrokeratom. Der Vorteil der Femto-LASIK liegt in der berührungsfreien Präparation der Hornhautlamelle. Dadurch wird das Gewebe wesentlich weniger belastet, und schnittbedingte Komplikationen werden vermieden. Eine schnellere Sehrehabilitation ist nach der Femtosekundenlaservariante ebenfalls möglich.

Ein weiterer Vorteil bei der Femto-LASIK ist, dass auch Patienten mit höherer Fehlsichtigkeit oder dünnerer Hornhaut behandelt werden können. In Beratungsgesprächen und Voruntersuchungen finden die EuroEyes-Augenspezialisten heraus, welche Methode die jeweils geeignetste ist.

Lassen Sie sich ausführlich in einem EuroEyes Augenlaserzentrum in Ihrer Nähe beraten und informieren Sie sich unter http://www.euroeyes.de/news/article/femto-lasik-die-methode-der-wahl-fuer-eine-laser-behandlung-sorgt-fuer-hoechste-sicherheit-und-praezis.html und auf dem offiziellen EuroEyes-Blog: http://www.euroeyes-lasik-blog.de.

Über die EuroEyes Deutschland GmbH
Die EuroEyes-Klinikgruppe ist mit 22 Augenlaserzentren sowie über 300.000 durchgeführten Augenoperationen eine der größten selbstständigen Klinikgruppen für Augenlaserchirurgie. Die Ärzte der EuroEyes-Klinikgruppe verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der refraktiven und intraokularen Chirurgie. Der Fokus liegt auf der Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Die erste Klinik der EuroEyes-Gruppe wurde 1993 von Dr. med. Jørn Slot Jørgensen in Hamburg eröffnet.
Weitere Informationen unter: www.euroeyes.de

Unternehmenskontakt
EuroEyes Deutschland GmbH
Ina Görke
Drehbahn 7
20354 Hamburg
Tel.: 040 / 86 64 88 – 70
Fax: 040 / 86 64 88 – 722
E-Mail: goerke@euroeyes.de
www.euroeyes.de


Lasik Germany GmbH setzt auf das KAMRA Inlay Verfahren

Hamburg – Oktober 2012. Die Lasik Germany GmbH bietet Kompetenz und Erfahrung in der Behandlung von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Stabsichtigkeit. Nun setzen die Experten rund um Leiter Dr. Jörg Fischer auch auf das KAMRA Inlay Verfahren zur Korrektur von Alterssichtigkeit.

Unter altersbedingter Weitsichtigkeit leiden in Deutschland etwa 20 Millionen Menschen. Sie benötigen im Alltag eine Lesebrille – ob zum Zeitung lesen, Fahrpläne oder Preisschilder studieren oder SMS schreiben. Die ständige Suche nach der Sehhilfe ist lästig und kann verunsichern. Die Presbyopie – so der medizinische Fachausdruck für Alterssichtigkeit – kann man nicht aufhalten. Dennoch gibt es für Betroffene gute Neuigkeiten, denn es gibt mittlerweile wirksame Therapiemethoden – darunter das KAMRA Inlay, ein einfaches und dennoch effizientes Verfahren zur Therapie von Presbyopie, das von der asik Germany GmbHangewandt wird.

Durch das klinisch erprobte KAMRA Inlay Verfahren können alterssichtige Patienten ohne Lesebrille leben – und zwar dauerhaft. Eine winzig kleine Scheibe mit einem Durchmesser von 3,8 Millimetern wird hierzu in das Auge eingesetzt. Das Inlay ist leichter als ein Salzkorn und 5 Tausendstelmillimeter dick. In der Mitte der Scheibe befindet sich eine Öffnung, bei der es sich um eine künstliche Blende handelt. Das KAMRA Inlay verbessert die Schärfentiefe und korrigiert die Sicht im Nah- und Zwischenbereich.

Das KAMRA Inlay wird per Femto-Laser eingesetzt, und zwar in das nicht-dominante Auge (das Auge, das das Gehirn mit der Information versorgt, wie weit entfernt ein Objekt ist). In das andere Auge muss kein Inlay eingesetzt werden. Der gesamte Eingriff dauert nur wenige Minuten und wird ambulant durchgeführt. In der Regel kann der Patient bereits am nächsten Tag seine gewohnten Tätigkeiten wieder aufnehmen, informieren die Spezialisten der Lasik Germany GmbH.

Eine Kombination aus KAMRA Inlay Verfahren und LASIK Operation führt die Lasik Germany ebenfalls durch. In ihren Zentren in München, Frankfurt, Oberhausen, Hamburg Stuttgart und Berlin bieten die Lasik Germany Experten eine ausführliche Beratung an.

Das KAMRA Inlay Verfahren bietet eine Menge Vorteile und ist ein wichtiger Schritt in der Behandlung von Alterssichtigkeit, so die Ärzte von Lasik Germany.

Weitere Informationen stehen unter folgender Adresse bereit: www.lasik-germany-kamra-inlay.de.

Über die Lasik Germany GmbH und die lasik germany® Augenlaser Zentren

Die Lasik Germany GmbH ist Betreiberin der lasik germany® Augenlaser Zentren an den Standorten Frankfurt am Main, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Oberhausen und München. Gründer von lasik germany® ist Dr. Jörg Fischer, der über 17 Jahre Erfahrung in der Augenchirurgie verfügt. In einem lasik germany® Augenlaser Zentrum werden operative Eingriffe nach modernen Methoden und Verfahren der refraktiven Chirurgie vorgenommen, unter anderem mit dem FEMTO-Sekundenlaser. Die Operateure von lasik germany® können auf über 1000 selbständig durchgeführte operative Eingriffe pro Jahr zurückblicken und zählen damit ganz offiziell zu den „High-Volume-Operateuren“ ihrer Profession. Hauptsitz der Lasik Germany GmbH ist Hamburg. Die Geschäfte der Lasik Germany GmbH führt Dr. Jörg Fischer.

Kontakt:

Lasik Germany GmbH
Dr. Jörg Fischer
Hohe Bleichen 10
20354 Hamburg
Tel.: 0800 / 599 599 9
Fax: 040-35017517

E-Mail: service@lasik-germany.de
Internet: www.lasik-germany.de
Lasik Germany GmbH informiert zum Thema LASIK


EuroEyes sucht auf Facebook die schönsten Augen Deutschlands

Hamburg, August 2012 – EuroEyes, die deutschlandweit größte Klinikgruppe für Augenlaser-, Femto-LASIK- und Linsenoperationen, macht immer wieder durch kreative Aktionen auf sich aufmerksam. Diese Woche startet das Unternehmen auf dem offiziellen Facebook-Profil http://de-de.facebook.com/EuroEyes eine neue Gewinnspielaktion, bei der EuroEyes die schönsten Augen Deutschlands sucht. Die User sind dazu aufgefordert, ein Foto ihrer Augen und eines des ganzen Gesichts einzureichen. Den Gewinnern winken attraktive Preise.

Mit einer neuen Facebook-Kampagne weitet EuroEyes seine Social -Media-Präsenz aus.
Es werden die schönsten Augen Deutschlands gesucht. Unter den Gewinnern werden begehrte Sachpreise verlost, außerdem könnten die Gewinneraugen Teil einer groß angelegten EuroEyes-Werbekampagne werden.

Das Unternehmen legt Wert darauf, dass als „schöne Augen“ nicht nur toll geschminkte Model-Augen gelten, sondern dass es in dem Gewinnspiel auch auf die Ausstrahlung ankommt. Ein interessanter Blick wird von der Jury ebenso berücksichtigt wie Augen mit raffiniertem Make-Up. Teilnehmen können sowohl Männer als auch Frauen aller Altersgruppen – sofern sie über 18 Jahre alt sind. Da es um die natürliche Schönheit und Ausstrahlung der Augen geht, kann die Jury allerdings eines nicht berücksichtigen: offensichtlich bearbeitetes Bildmaterial. Die Teilnahme erfolgt ausschließlich über Facebook. Teilnehmer können ihre Fotos über die integrierte Upload-Funktion einsenden und müssen lediglich darauf achten, dass die Bilder die Größe von 1 MB nicht überschreiten.

Die Jury besteht aus Augen- und Werbeexperten von EuroEyes. Diese sind schon gespannt auf die vielen Einsendungen. Sicherlich wird es auf Facebook den einen oder anderen Einblick in ihre Arbeit und den Auswahlprozess geben. Jede Einsendung wird von jedem Jurymitglied begutachtet und ausgewertet.

Die EuroEyes-Kampagne „Schöne Augen“ startet am 27. August 2012 – Einsendeschluss ist der 24. September 2012. Die Sieger werden anschließend zeitnah benachrichtigt.

Über die EuroEyes Deutschland GmbH
Die EuroEyes-Klinikgruppe ist mit 22 Augenlaserzentren sowie über 300.000 durchgeführten Augenoperationen eine der größten selbstständigen Klinikgruppen für Augenlaserchirurgie. Die Ärzte der EuroEyes-Klinikgruppe verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der refraktiven und intraokularen Chirurgie. Der Fokus liegt auf der Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Die erste Klinik der EuroEyes-Gruppe wurde 1993 von Dr. med. Jørn Slot Jørgensen in Hamburg eröffnet.

Weitere Informationen unter: http://www.euroeyes.de

Unternehmenskontakt
EuroEyes Deutschland GmbH
Ina Görke
Drehbahn 7
20354 Hamburg
E-Mail: goerke@euroeyes.de
www.euroeyes.de


Lasik Germany: Immer mehr Prominente lassen sich die Augen lasern

Vor allem Sportler sind auf hervorragende Sehkraft angewiesen

Hamburg – Juli 2012. Die LASIK-Augenlaseroperation wird immer populärer. Inzwischen seit mehr als 20 Jahren erprobt, entschließen sich immer mehr Menschen dazu, ihre Sehschärfe durch eine LASIK-OP korrigieren zu lassen. Darunter befinden sich auch viele prominente Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen von Politik bis Mode. Besonders gerne lassen sich Sportler die Sehschärfe korrigieren.

Immer mehr kurz- oder weitsichtige Menschen unterziehen sich einer Augenkorrektur – darunter auch viele Prominente. Ob Politiker, Schauspieler oder Musiker, ohne Brille oder Kontaktlinsen lässt sich der stressige, terminreiche Alltag wesentlich besser bewältigen. Besonders wichtig ist eine hervorragende Sicht für Sportler. Eine Brille kommt bei den meisten Sportarten nicht in Frage, und Kontaktlinsen verträgt nicht jeder. Aus gutem Grund lassen deshalb viele Sportler einer Augenlaseroperation vornehmen, darunter Radprofi Lance Armstrong oder Biathlet Michael Greis. Einer der ersten prominenten LASIK-Patienten war Golflegende Tiger Woods. Er ließ sich bereits 1999 operieren und gehörte zu den ersten bekannten Persönlichkeiten, die die Augenlasermethode aktiv empfahlen.

Gründe, die für eine LASIK-OP sprechen, gibt es viele. Bei Tiger Woods beispielsweise war es seine Pollenallergie, die zu Schwierigkeiten mit Kontaktlinsen führte. Aber auch ohne Probleme oder Unverträglichkeiten sind Kontaktlinsen und Brillen in vielen Situationen umständlich zu handhaben. Ein weiterer Grund – nicht nur, aber vor allem auch für Sportler – ist die erheblich verbesserte Sehkraft, die sich auch durch die beste Brille bzw. Kontaktlinsen nicht erreichen lässt. Nicht ohne Grund wird gerne von „Adleraugen“ gesprochen, wenn die Sehschärfe nach einer LASIK-OP beschrieben werden soll.

Eine LASIK-Behandlung, wie sie auch Lasik Germany durchführt, ist denkbar unkompliziert und kann ambulant durchgeführt werden. In Deutschland lassen sich pro Jahr mittlerweile mehr als 50.000 Menschen operieren. Sie sind in guter Gesellschaft: Neben bereits erwähnten Sportlern gehören auch Topmodel Cindy Crawford, Schauspielerin Nicole Kidman oder Sängerin Jessica Simpson zu den Prominenten, die dank LASIK nun im wahrsten Sinne des Wortes den vollen Durchblick haben.

Über die Lasik Germany GmbH und die lasik germany® Augenlaser Zentren

Die Lasik Germany GmbH ist Betreiberin der lasik germany® Augenlaser Zentren an den Standorten Frankfurt am Main, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Oberhausen und München. Gründer von lasik germany® ist Dr. Jörg Fischer, der über 17 Jahre Erfahrung in der Augenchirurgie verfügt. In einem lasik germany® Augenlaser Zentrum werden operative Eingriffe nach modernen Methoden und Verfahren der refraktiven Chirurgie vorgenommen, unter anderem mit dem FEMTO-Sekundenlaser. Die Operateure von lasik germany® können auf über 1000 selbständig durchgeführte operative Eingriffe pro Jahr zurückblicken und zählen damit ganz offiziell zu den „High-Volume-Operateuren“ ihrer Profession. Hauptsitz der Lasik Germany GmbH ist Hamburg. Die Geschäfte der Lasik Germany GmbH führt Dr. Jörg Fischer.

Kontakt:

Lasik Germany GmbH

Dr. Jörg Fischer

Hohe Bleichen 10

20354 Hamburg

Tel.: 0800 / 599 599 9

Fax: 040-35017517

E-Mail: service@lasik-germany.de

http://www.lasik-germany-prominente-lasikpatienten.de


EuroEyes : Beim Škoda Velothon in Berlin ganz vorne mit dabei

EuroEyes punktet bei Berlins großem Radrennen Škoda Velothon

Hamburg – Juni 2012. Mitarbeiter der EuroEyes Unternehmensgruppe nahmen dieses Jahr am Škoda Velothon in Berlin teil. Das Team um Dr. med. Jørn Jørgensen absolvierte die 120-Kilometer-Strecke und konnte sich im vorderen Drittel platzieren. Ein großer Erfolg für das Radsport-Team von EuroEyes.

Der Škoda Velothon fand dieses Jahr zum 5. Mal statt – und der Erfolg der Vorjahre konnte noch getoppt werden. Das zweitgrößte europäische Radrennen „für Jedermann“ konnte 2012 mehr als 12.000 Teilnehmer gewinnen und zog 220.000 Zuschauer an. Die Veranstaltung punktete auch dieses Jahr durch eine hervorragende Organisation, freundliche Helfer und eine angenehme und schöne Strecke entlang einiger der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der deutschen Hauptstadt. Und auch das Wetter spielte mit. Der Sportdirektor der Veranstaltung, Ex-Radprofi Erik Zabel, zog ein positives Resümee: „Wir haben erneut Sport auf höchstem Niveau gesehen und an den richtigen Stellschrauben gedreht.“ Er zeigte sich auch zufrieden über die Resonanz auf sein Safer-Cycling-Kozept für sicheres Radfahren durch richtige Ausrüstung und Radbeherrschung.

Der Škoda Velothon bot eine tolle Atmosphäre, die auch das EuroEyes-Team genossen hat. Dr. Jørn Jørgensen, Dr. Enrique Molina, Dr. Frank Schreyger und Olaf Ratzmer nahmen sich die 120-Kilometer-Strecke vor und belegten Plätze im vorderen Drittel. Die guten Ergebnisse lassen die Vorfreude auf die Vattenfall Cyclassics in Hamburg steigen, an denen EuroEyes im August teilnimmt. Bereits 2011 startete das EuroEyes-Team bei dem Rennen, außerdem war das Unternehmen Co-Sponsor der Veranstaltung. Neben den 4 Langstreckenfahrern des Teams bewältigten weitere 4 EuroEyes-Mitarbeiter erfolgreich ihr Rennen – sie wählten jedoch die 60-Kilometer-Strecke.

Über die EuroEyes Klinikgruppe

EuroEyes betreibt zurzeit 17 Kliniken und Beratungszentren in Deutschland. Zu EuroEyes zählen zudem zwei AugenLaserZentren in Kopenhagen und Arhus. Die in den EuroEyes-Kliniken tätigen Operateure verfügen über umfangreiche und langjährige Erfahrungen in der refraktiven Chirurgie. Weitere Informationen sind unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 17 11 17 11 oder im Internet unter www.euroeyes.de erhältlich.

Kontakt

EuroEyes Deutschland GmbH
Pressekontakt: Ina Görke

Elbchaussee 454
22587 Hamburg

Tel: 030 – 26 39 85 14

Fax: 030 – 23 00 56 89

http://www.euroeyes.de


Lasik Germany GmbH setzt auf eine Mischung aus bewährten und neuen Verfahren

Lasik Germany GmbH: Erfahrung und Kompetenz in der Mikrokeratom-Technik

Hamburg – Juni 2012. Das Ärzteteam der Lasik Germany GmbH um Dr. Jörg Fischer arbeitet mit der ausgereiftesten Technik in Sachen Augenlaseroperation. Neben der Femto-LASIK setzt die Lasik Germany GmbH auf die bewährte Mikrokeratom-Technik zur Flap-Präparation. Dieses Verfahren ist seit 15 Jahren bekannt und dementsprechend ausgereift. Die Mikrokeratom-Technik sorgt für äußerst zuverlässige Ergebnisse bei einer sehr niedrigen Komplikationsrate (diese liegt bei 0,0078%). Die Feinheiten werden fortwährend verbessert.

Das Team von Lasik Germany-Leiter Dr. Jörg Fischer hat schon tausende Patienten mit der seit Jahren in Fachkreisen bewährten Mikrokeratom-Technik erfolgreich behandelt. Dieses Verfahren bietet eine Menge Vorteile. Das Mikrokeratom ist ein hochpräzise arbeitendes Schneidinstrument, das eine besonders hohe Vorhersagbarkeit der Schnitttiefe und Schnittform aufweist. Der Flap – also das Hornhautdeckelchen, das aufgeklappt werden soll – wird bei dieser bewährten Methode durch einen augenschonenden, sauberen und glatten Schnitt erzeugt. Der Augapfel wird beim Mikrokeratom-Verfahren ca. 20 Sekunden angesaugt. Hierin liegt ein weiteres Plus dieses ausgereiften Verfahrens, denn während der Zeit der Ansaugung wird das Auge nicht durchblutet – sie sollte deshalb auf ein Minimum reduziert werden. Die Mikrokeratom-Technik gewährleistet diese nur kurze Phase, in der das Auge belastet wird.

Die Hornhaut wird nach Erzeugung der Flap mit dem Excimer-Laser abgetragen und somit die Fehlsichtigkeit korrigiert. Die Hornhautmodellierung erfolgt dabei dank eines untravioletten Laserlichts äußerst sanft. Der Name des Excimer-Lasers leitet sich von den englischen Begriffen „excited“ und „dimer“ ab. Das Wortkonstrukt bedeutet also im übertragenen Sinne so viel wie „angeregtes Laserlicht“. Mit diesem Laser werden weltweit mehr LASIK-Eingriffe durchgeführt als mit irgendeinem anderen System.

Weitere Informationen zum Thema Mikrokeratom finden sich auf der Website der Lasik Germany GmbH: http://lasik-germany.de/mikrokeratom.html. Für eine telefonische Beratung wurde unter der Nummer 0800 / 599 599 9 eine kostenfreie Hotline eingerichtet.

Über die Lasik Germany GmbH und die lasik germany® Augenlaser Zentren

Die Lasik Germany GmbH ist Betreiberin der lasik germany® Augenlaser Zentren an den Standorten Frankfurt am Main, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Oberhausen und München. Gründer von lasik germany® ist Dr. Jörg Fischer, der über 17 Jahre Erfahrung in der Augenchirurgie verfügt. In einem lasik germany® Augenlaser Zentrum werden operative Eingriffe nach modernen Methoden und Verfahren der refraktiven Chirurgie vorgenommen, unter anderem mit dem FEMTO-Sekundenlaser. Die Operateure von lasik germany® können auf über 1000 selbständig durchgeführte operative Eingriffe pro Jahr zurückblicken und zählen damit ganz offiziell zu den „High-Volume-Operateuren“ ihrer Profession. Hauptsitz der Lasik Germany GmbH ist Hamburg. Die Geschäfte der Lasik Germany GmbH führt Dr. Jörg Fischer.

Kontakt:

Lasik Germany GmbH

Dr. Jörg Fischer

Hohe Bleichen 10

20354 Hamburg

Tel.: 0800 / 599 599 9

Fax: 040-35017517

E-Mail: service@lasik-germany.de

Internet: www.lasik-germany.de

http://www.lasik-germany-mikrokeratom.de


EuroEyes: Experten für Augenheilkunde engagieren sich gemeinnützig

EuroEyes-Ärzte behandeln Patienten in der Dominikanischen Republik

Hamburg, April 2012 – Neun Ärzte des EuroEyes-Teams haben sich in den ersten Aprilwochen auf eine Reise für den guten Zweck begeben. Drei Krankenschwestern sowie drei refraktive Koordinatoren der Augenlaserklinikgruppe reisten nach La Romana an der Südküste des Inselstaates. Das Ziel: Die Dominikanische Republik.

In Kooperation mit dem Surgical Eye Expeditions (SEE) International, einem gemeinnützig-humanitären Hilfsprogramm für blinde und sehbehinderte Menschen, baute das Team von EuroEyes im örtlichen Hospital El Buen Samaritano ein augenchirurgisches Zentrum auf. Dort warteten rund 130 Patienten im El Buen Samaritano auf einen augenchirurgischen Eingriff. Viele der Patienten litten unter Katarakt, dem sogenannten Grauen Star. „Während in westlichen Industrieländern die Augenheilkunde in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht hat, führen Augenerkrankungen wie der Graue Star in vielen Entwicklungsländern noch immer zur Erblindung“, erklärt Dr. Jørn Slot Jørgensen, ärztlicher Leiter von EuroEyes. In den wenigen Krankenhäusern, in denen der Graue Star in Entwicklungsländern überhaupt behandelt wird, operieren die Ärzte häufig im Akkord. „Mit Projekten wie dem EuroEyes-Camp in der Dominikanischen Republik möchten wir die Kollegen in diesen Ländern unterstützen und Patienten helfen“, so Jørgensen weiter.

Neben der ärztlichen Hilfe sponserte EuroEyes auch 200 Kunstlinsen. Das Fundraising hierfür erfolgte in den letzten zwei Jahren durch die Teilnahme einiger EuroEyes-Mitarbeiter an Radrennen wie den Vattenfall Cyclassics. Diese wurden von ehemaligen EuroEyes-Patienten gespendet, die dank der erfolgreichen Behandlung nicht mehr auf ihre Sehhilfen angewiesen sind. Auf diesem Weg kommen jährlich etwa 200 bis 400 Brillen zusammen. Zudem versorgte das EuroEyes-Team die Menschen im Hospital El Buen Samaritano mit Brillengläsern.

Der Augenlaserexperte verfügt über eine langjährige Erfahrung bei der Planung und Umsetzung solcher medizinischen Missionen. So haben EuroEyes-Mitarbeiter bereits vergleichbare Projekte mit SEE in Peru und Lesotho durchgeführt.

Über die EuroEyes Deutschland GmbH

Die EuroEyes-Klinikgruppe ist mit 22 Augenlaserzentren sowie über 300.000 durchgeführten Augenoperationen eine der größten selbstständigen Klinikgruppen für Augenlaserchirurgie. Die Ärzte verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der refraktiven und intraokularen Augenchirurgie. Der Fokus liegt auf der Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Die erste Klinik der EuroEyes-Gruppe wurde 1995 von Dr. med. Jørn Slot Jørgensen in Hamburg eröffnet.

Weitere Informationen unter: www.euroeyes.de

Unternehmenskontakt

EuroEyes Deutschland GmbH
Ina Görke

Elbchaussee 454
22587 Hamburg

Tel.: 040 / 86 64 88 – 70
Fax: 040 / 86 64 88 – 722

E-Mail: goerke@euroeyes.de
Internet: http://www.euroeyes.de

www.euroeyes.de


Lasik Germany: 38 Hamburger Patienten erfolgreich bei „Wochenend-LASIK“ behandelt

Lasik Germany gibt neue Termine für „Wochenend-LASIK“ bekannt

Hamburg – Februar 2012. Die nächsten Termine für die „Wochenend-LASIK“ bei Lasik Germany stehen fest. Bereits am 24. März 2012 heißt es im Berliner Sony Center wieder einmal: Samstags OP, sonntags Nachsorge – und schon am Montag beginnt ein neues Leben ohne Brille. Fest eingeplant sind außerdem Termine in Oberhausen, Stuttgart, Frankfurt am Main und München. Persönliche Anmeldungen nimmt Lasik Germany ab sofort telefonisch oder per Online-Formular auf der Website entgegen.

Das Konzept „Wochenend-LASIK“ überzeugt die Patienten von Lasik Germany mittlerweile in ganz Deutschland. Erst vor wenigen Tagen konnte das Team um Dr. Jörg Fischer in Hamburg 38 Kunden erfolgreich von den Vorzügen einer LASIK-Behandlung überzeugen – und ihnen ein Leben ohne Brillen oder Kontaktlinsen ermöglichen. Bei diesem neuen 2011 von Lasik Germany gestarteten Serviceangebot erfolgt die gesamte Laser-Operation inklusive Nachsorge innerhalb von nur zwei Tagen. Die „Wochenend-LASIK“ wird vor allem von Personen mit schwierigem Terminkalender dankbar angenommen, so die Erfahrung von Lasik Germany aus den vergangenen Monaten.

Ein weiterer Service-Vorteil ist die Erreichbarkeit der Berliner Klinik von Lasik Germany. Der Standort befindet sich in zentraler Innenstadtlage, ganz in der Nähe des Potsdamer Platzes. S- und U-Bahn-Haltestellen befinden sich in unmittelbarer Nähe, auch ausreichend Parkplätze sind vor Ort vorhanden.

Schon jetzt stehen die nächsten LASIK-Termine für 2012 fest. Am Samstag, den 24. März, wird Dr. Jörg Fischer im Sony Center in Berlin mehrere Behandlungen mit der Methode LASIK vornehmen. Dabei kommt praktisch das gesamte Leistungsspektrum von Lasik Germany zum Einsatz, darunter auch die Methode „Premium-Lasik“, bei der ein moderner Femtosekundenlaser eine besonders schonende Behandlung sicherstellt. Natürlich umfasst das Leistungspaket auch die eingehende Voruntersuchung sowie die persönliche Nachsorge nach erfolgter Operation.

Das Team von Lasik Germany nimmt ab sofort Anmeldungen telefonisch oder per Online-Formular entgegen. Eine Erstberatung zum Thema „Wochenend-LASIK“ ist außerdem unter der kostenlosen Servicenummer 0800 / 599 599 9 zwischen 9:00 und 20:00 möglich. Weitere Informationen zu allen Leistungen von Lasik Germany sind auf www.lasik-germany-wochenend-lasik.de erhältlich.

Über die Lasik Germany GmbH und die lasik germany® Augenlaser Zentren

Die Lasik Germany GmbH ist Betreiberin der lasik germany® Augenlaser Zentren an den Standorten Frankfurt am Main, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Oberhausen und München. Gründer von lasik germany® ist Dr. Jörg Fischer, der über 17 Jahre Erfahrung in der Augenchirurgie verfügt. In einem lasik germany® Augenlaser Zentrum werden operative Eingriffe nach modernen Methoden und Verfahren der refraktiven Chirurgie vorgenommen, unter anderem mit dem FEMTO-Sekundenlaser. Die Operateure von lasik germany® können auf über 1000 selbständig durchgeführte operative Eingriffe pro Jahr zurückblicken und zählen damit ganz offiziell zu den „High-Volume-Operateuren“ ihrer Profession. Hauptsitz der Lasik Germany GmbH ist Hamburg. Die Geschäfte der Lasik Germany GmbH führt Dr. Jörg Fischer.

Kontakt:

Lasik Germany GmbH
Dr. Jörg Fischer

Hohe Bleichen 10
20354 Hamburg

Tel.: 0800 / 599 599 9
Fax: 040-35017517

E-Mail: service@lasik-germany.de
Internet: www.lasik-germany.de

www.youtube.com/user/LasikGermany
de-de.facebook.com/pages/Lasik-Germany


EuroEyes startet Facebook-Kampagne – Fans können sich iLASIK verdienen

EuroEyes fragt Facebook-Fans nach dem originellsten „LASIK-Grund“

Hamburg – Februar 2012. Mit einer innovativen Facebook-Kampagne weitet EuroEyes sein Social-Media-Engagement aus. Teilnehmer ab 18 Jahren können ihre kreativen Einfälle als Text, Foto oder Video direkt an EuroEyes senden – und sich vielleicht schon bald endgültig von ihrer Brille trennen.Fans können ab sofort ihre Chance auf eine iLASIK-Behandlung wahrnehmen – dafür müssen sie jedoch die EuroEyes-Jury davon überzeugen, dass sie den originellsten und witzigsten Grund für eine Augenlaser-OP kennen.

Eine moderne Laserbehandlung nach der Methode iLASIK – das ist die Belohnung, die bei der neuen EuroEyes-Facebook-Kampagne winkt. EuroEyes lädt seine Facebook-Fans ab sofort ein, ihre ganz persönlichen Gründe für eine Augenlaseroperation mitzuteilen – die originellste, überzeugendste oder einfach nur witzigste Idee bekommt den Zuschlag. „Warum ich mich durch eine iLASIK von meiner Brille oder von meinen Kontaktlinsen trennen werde …“ – wer auf diese Frage die beste Antwort parat hat, der darf sich endgültig von seiner lästigen Sehhilfe verabschieden und profitiert zugleich von den Vorteilen einer fortschrittlichen Laser-Behandlungsmethode, die normalerweise durchschnittlich 3.000 Euro kostet.

Die Teilnahme an der EuroEyes-Kampagne erfolgt exklusiv über Facebook. Über die integrierte Upload-Funktion können die Fans ihren individuellen „iLASIK-Grund“ multimedial einsenden, zum Beispiel als Foto, Video oder auch als Gedicht oder selbst gesungenen Song. Die EuroEyes-Jury wertet jeden Beitrag persönlich aus und wird am Ende der Kampagne aus allen Einsendungen den Sieger küren und benachrichtigen. Die Behandlung mit der modernen Methode iLASIK – einer besonders effektiven und schonenden Kombination von Wellenfront- und Femtosekunden-LASIK – kann wahlweise in jeder geeigneten EuroEyes-Klinik erfolgen und wird von einem der hochqualifizierten und erfahrenen EuroEyes-Chirurgen vorgenommen; die Behandlung umfasst natürlich auch die intensive persönliche Vor- und Nachsorge durch das EuroEyes-Team.

Einsendeschluss für eigene Beiträge ist der 15. März 2012. Das Mindestalter für die Teilnahme ist 18 Jahre.

Die EuroEyes-Kampagne finden Sie hier: http://de-de.facebook.com/EuroEyes

Über die EuroEyes Deutschland GmbH

Die EuroEyes-Klinikgruppe ist mit 22 Augenlaserzentren sowie über 300.000 durchgeführten Augenoperationen eine der größten selbstständigen Klinikgruppen für Augenlaserchirurgie. Die Ärzte der EuroEyes-Klinikgruppe verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der refraktiven und intraokularen Augenchirurgie. Der Fokus liegt auf der Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Die erste Klinik der EuroEyes-Gruppe wurde 1995 von Dr. med. Jørn Slot Jørgensen in Hamburg eröffnet.

Weitere Informationen unter: www.euroeyes.de

Unternehmenskontakt

EuroEyes Deutschland GmbH
Cathleen Hoffmann

Elbchaussee 454
22587 Hamburg

Tel.: 040 / 86 64 88 – 70
Fax: 040 / 86 64 88 – 722

E-Mail: hoffmann@euroeyes.de
Internet: www.euroeyes.de
http://www.youtube.com/user/euroeyesgmbh

de-de.facebook.com/EuroEyes


EuroEyes: Klares Sehen im Alter – neue Behandlungsmethode gegen Grauen Star

EuroEyes informiert: Innovativer Laser LenSx sorgt für Sicherheit und Genauigkeit

Hamburg, 19. Januar 2012 – Jedes Jahr erleiden rund 90 Prozent der Personen über 60 Jahren eine zunehmende Trübung der Augenlinse. Die auch als Grauer Star oder medizinisch als Katarakt bekannte Volkskrankheit bewirkt eine graue Färbung hinter der Pupille, so dass Betroffene nur noch unklar oder verschwommen sehen können. Verdichtet sich die anfänglich leichte Linsentrübung, bleibt als einzige Behandlungsmöglichkeit eine Operation. Bei EuroEyes können sich Katarakt-Patienten nun mit einer neuen Methode operieren lassen. Mit dem Femtosekunden-Infrarot-Laser Alcon LenSx wird das Skalpell des Operateurs überflüssig.

Der LenSx ist der erste Femtosekunden-Infrarot-Laser, der in der Linsenchirurgie zum Einsatz kommt. Er vereint gleich mehrere Teilschritte der bisherigen, seit über 40 Jahren unveränderten Operationsmethode. Der LenSx übernimmt hierbei nicht nur die bisher manuell durchgeführten Schnitte, sondern auch die Zerteilung der Augenlinse. Der Ausgleich einer bestehenden Hornhautverkrümmung ist bei EuroEyes mit dieser Methode ebenfalls möglich. Die weitgehende Automatisierung des Eingriffs erhöht die Genauigkeit und verringert die Komplikationsrate. Die EuroEyes-Patienten profitieren von einem Höchstmaß an Sicherheit. „Bislang konnten etwa 90 Prozent der Patienten, die beidseitig mit einer Katarakt-OP behandelt wurden, dauerhaft auf eine Sehhilfe verzichten. Mit dem Einsatz des neuen Lasers erwarten wir eine noch bessere Quote“, erklärt Dr. Jørn S. Jørgensen, Gründer und ärztlicher Leiter der EuroEyes-Klinikgruppe. Der Alcon LenSx steht in der EuroEyes-Klinik in Hamburg. Noch in diesem Jahr werden auch an anderen EuroEyes-Standorten weitere Geräte eingesetzt.

Der Eingriff dauert in einer EuroEyes-Klinik ungefähr zehn Minuten und wird unter lokaler Anästhesie mit betäubenden Augentropfen durchgeführt. Müssen beide Augen behandelt werden, geschieht dies in einem zeitlichen Abstand von ein bis zwei Tagen. Nach der Operation wird das Auge meist mit einem Salbenverband abgedeckt. Schon einen Tag nach der Operation kann der Patient gut sehen.

Mit rund 600.000 Eingriffen im Jahr zählt die Star-Operation deutschlandweit zu den häufigsten Operationen. Bei dem in der Regel ambulant durchgeführten Eingriff ersetzt der Chirurg die körpereigene Linse durch eine künstliche Intraokularlinse. Die aus einem Acrylkunststoff bestehende Linse kann in ihrer Stärke so gewählt werden, dass eine vorher bestehende Fehlsichtigkeit gleich mit korrigiert wird.

Im Laufe der Zeit kann sich nach einer Linsenimplantation die klare, durchsichtige Linsenkapsel eintrüben und erneut verschwommenes Sehen verursachen. Es kommt zu einer feinen Membranbildung, die auch als „Nachstar“ bekannt ist. Durch einen kleinen, ambulant durchzuführenden Lasereingriff kann die Trübung jedoch beseitigt werden.

Über die EuroEyes-Klinikgruppe

Die EuroEyes-Klinikgruppe ist mit 22 Augenlaserzentren sowie über 300.000 durchgeführten Augenoperationen eine der größten selbstständigen Klinikgruppen für Augenlaserchirurgie. Die Ärzte der EuroEyes-Klinikgruppe verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der refraktiven und intraokularen Chirurgie. Der Fokus liegt auf der Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Alterssichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Die erste Klinik der EuroEyes-Gruppe wurde 1995 von Dr. med. Jørn Slot Jørgensen in Hamburg eröffnet.

Weitere Informationen unter: www.euroeyes.de

Besuchen Sie EuroEyes auf Facebook: http://de-de.facebook.com/EuroEyes

Pressekontakt
RAIKE Kommunikation GmbH
Alexandra Fahl
Ludwig-Erhard-Straße 6
20459 Hamburg
Tel.: 040 / 34 80 92 – 69
Fax: 040 / 34 80 92 – 11
E-Mail: fahl@raike.info

Unternehmenskontakt
EuroEyes Deutschland GmbH
Ina Görke
Elbchaussee 454
22587 Hamburg
Tel.: 040 / 86 64 88 – 70
Fax: 040 / 86 64 88 – 722
E-Mail: goerke@euroeyes.de
http://www.euroeyes.de